Sonntag zu Hause feiern
4. Sonntag im Jahreskreis

Das Bild zeigt die Blüte des Johannis­krauts (Hypericum perforatum). Johanniskraut ist eine der wichtigs­ten Heilpflanzen der traditionellen Medizin in Österreich.
  • Das Bild zeigt die Blüte des Johannis­krauts (Hypericum perforatum). Johanniskraut ist eine der wichtigs­ten Heilpflanzen der traditionellen Medizin in Österreich.
  • Foto: Reinhard Länger
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Einstimmung

  • Bereiten Sie einen Platz zum gemeinsamen Feiern vor (Tischtuch, Kerze, Bibel, Kreuz …).
  • Entzünden Sie eine Kerze.
  • Halten Sie zu Beginn dieser Feier ein paar Augenblicke Stille.
  • Beginnen Sie mit dem Kreuzzeichen und dem Lied GL 140.

Einführung zum heutigen Sonntag
Das heutige Evangelium nimmt uns mit in eine Synagoge, in der der noch unbekannte Jesus spricht. Er machte die Menschen betroffen, denn er sprach wie einer, der göttliche Vollmacht hat. Jede und jeder von uns ist ebenso berufen und gerufen, aus echter Überzeugung die Liebe Gottes weiterzugeben. So können auch wir unseren Mitmenschen Heil bringen, wie Jesus es getan hat. Der 31. Jänner ist auch der Gedenktag des hl. Johannes Don Bosco. Er setzte genau dieses Evangelium in die Tat um und brachte Heilung für viele Jugendliche.

Gedanken zum Wort Gottes (Mk 1,21-28)
Dieser Bericht, in dem Jesus einen Menschen von seinem bösen Geist befreit, ist die erste einer Reihe von Erzählungen, in denen Jesus Menschen gesund macht. Markus stellt diese Heilungsberichte an den Anfang seines Evangeliums. Er möchte, dass gleich einmal klar wird, dass dieser Jesus wirklich der Heiland ist, im wahrsten Sinne des Wortes! Jesus befreit den Mann von seinem „unreinen Geist“, etwas, das von diesem Menschen Besitz ergreift, ihn versklavt. Auch wir lassen von uns Besitz ergreifen, uns versklaven – von Ängsten, von Sorgen, von unnötigem Besitz … Jesus befreit uns, wenn wir uns auf ihn einlassen.

In Stille denken wir nach
Welche Ängste und Sorgen versklaven mich? Bin ich bereit, mich von Jesus heilen zu lassen? Habe ich ein offenes Auge dafür, wenn meine Mitmenschen leiden? Bemühe ich mich um ihre Heilung? Wer fällt mir ein, dem ich heilend zur Seite stehen soll?

Friedensgruß
Wünschen Sie allen, die an der Feier teilnehmen, und in Gedanken Ihren Lieben, den Frieden des „Heil-bringenden“ Jesus.

Lobpreis
Kehrvers: Groß ist der Herr und hoch zu loben, seine Größe ist unerforschlich.

Guter Gott und Vater, wir haben uns in deinem Namen versammelt, um dir zu danken und dich zu preisen. Du sorgst dich um uns wie ein guter Vater, wie eine gute Mutter um ihre Kinder.
KV: Groß ist der Herr …

Propheten haben dem Gottesvolk deinen Willen verkündet und sind ihm in schwierigen Zeiten kraftvoll vorangegangen.
KV: Groß ist der Herr …

Du hast uns Jesus von Nazaret gesandt. Klar und entschieden hat er den Menschen den Weg zum wahren Leben gewiesen. Mit göttlicher Vollmacht hat er gesprochen und Menschen von deiner Liebe begeistert. Er hat Heil in die Welt gebracht.
KV: Groß ist der Herr …

Sein Geist ist auch heute unter uns gegenwärtig und stärkt uns, deine Botschaft kraftvoll und überzeugend zu verkünden.
KV: Groß ist der Herr …

Mit allen, die an dich glauben und auch heute zu Hause Gottesdienst feiern, stimmen wir ein in dein Lob:
Lied: GL 386, Laudate omnes gentes (wiederholen Sie das Lied so oft, bis Sie ganz ruhig geworden sind).

Fürbitten
Guter Gott, wir bitten dich für uns selbst: dass wir unermüdliche und kraftvolle Botschafter deiner Liebe sein können.
A: Christus, erhöre uns!

Öffne unsere Augen für die Nöte und Sorgen unserer Mitmenschen. Und schenke uns Mut und Kraft, ihnen zu helfen.
A: Christus, erhöre uns!

Wir bitten dich für die Jugendlichen. Schenke ihnen charismatische Begleiter wie Johannes Don Bosco. Schenke den Verantwortlichen in den Pfarren Offenheit für die Anliegen und Bedürfnisse junger Menschen.
A: Christus, erhöre uns!

Wir bitten dich für alle, die in Ängsten und Zwängen leben. Schenke ihnen Menschen, die sie liebevoll an der Hand nehmen.
A: Christus, erhöre uns!

Wie bitten dich um Heilung: Genesung der vielen Kranken, Heilung der psychischen Folgen der aktuellen Situation, Linderung der vielen Sorgen und Unsicherheiten.
A: Christus, erhöre uns!

Vater unser im Himmel …

Segen
(Wenn möglich, halten Sie die Hände segnend über ihre Mitfeiernden. Gemeinsam sprechen wir:)

  • Der Herr segne unsere Augen, damit wir das Wort Gottes lesen und erfassen können.
  • Der Herr segne unser Herz, damit es mit Mut erfüllt wird und wir das Wort Gottes voll Überzeugung verkünden können.
  • Der Herr segne unsere Ohren, damit wir die Not, Ängste und Sorgen unserer Mitmenschen erkennen.
  • Der Herr segne unsere Hände, damit sie Heil bringen.
  • Dazu segne uns der barmherzige Gott, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Amen.

Inhaltliche Gestaltung: Beate und Reinhard Länger, Wort-Gottes-Feier-Leiter in der Pfarre St. Johannes Kapistran, St. Pölten.

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen