Tolle Musik
Popfactory 2021: Sommer, Sonne, Musik

Gruppenbild

NVom 19. bis zum 23. Juli fand im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten zum 14. Mal der Bandworkshop „Popfactory“ statt: Dabei hatten Musiker und bestehende Bands die Möglichkeit, eine Woche lang mit international erfahrenen, hauptberuflichen Musikern an ihrem musikalischen Können und Bühnenauftritt zu arbeiten. „Ich und die gesamte Popfactory-Familie waren heilfroh, dass der Workshop nach einem Jahr coronabedingter Pause heuer wieder stattfinden konnte“, erzählt Petra König, organisatorische Leiterin der Popfactory.

Hohe Betreuungsintensität

Gemeinsam mit der Musikerin Gerda Rippel organisierte sie die Workshopwoche: Vormittags konnten die Teilnehmenden in Workshops zu den Themen Gesang, Bass, Schlagzeug, Gitarre oder Klavier an ihren technischen Fähigkeiten arbeiten, nachmittags wurden in neu zusammengewürfelten Ensembles jene Songs erprobt, die beim großen Abschlusskonzert aufgeführt werden sollten. Coronabedingt nahmen an der heurigen Popfactory nur 22 Personen im Alter von 11 bis 47 Jahren teil. Aber auch darin sieht Petra König etwas Positives: „Durch die hohe Betreuungsintensität kamen die vielseitigen Talente der Teilnehmenden noch stärker als sonst zum Vorschein“, erzählt sie. Gecoacht wurden die Musiker von Gerda Rippel (Vocals), Manuel Brunner (Bass), Andy Grabner (Schlagzeug & Percussion), Mi­chael Scheed (Gitarre) und Stefan Wachauer (Klavier). Doch nicht nur tagsüber wurde in Work­shops und Ensembles musiziert, sondern auch die Abende und Nächte wurden meist musikalisch gestaltet, sei es durch Jamsessions, einen Austropop-Abend oder dem Konzert der Referenten, bei dem die Coaches selbst ihr musikalisches Können von Pop bis Jazz unter Beweis stellten.

Höhepunkt der Workshopwoche war das Abschlusskonzert im St. Pöltner „Freiraum“, bei dem die Musiker die erarbeiteten Stücke auf einer großen Bühne mit professioneller Licht- und Tontechnik präsentieren durften. „Es ist eine unglaublich intensive Woche. Man übt gemeinsam, musiziert gemeinsam. Das verbindet. Beim großen Konzert steht man häufig mit Menschen auf der Bühne, die man eine Woche zuvor noch gar nicht kannte“, sagt Petra König. Für die Teilnehmenden sei das Abschlusskonzert meist etwas ganz Besonderes – und sie ernteten dafür Standing Ovations. Katharina Stoiber nahm heuer zum vierten Mal an der Popfactory teil, sie sagt: „Mein Highlight ist und bleibt eindeutig das Konzert – und das gemeinsame Feiern danach.“
Save the date: Vom 18. bis 22. Juli 2022 gibt es wieder eine Popfactory.

Judith Steinkellner

Autor:

Wolfgang Zarl aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen