8. November 2020
Männerwallfahrt im kleinen Rahmen

Schädel-Reliquie des heiligen Leopold.(Klosterneuburg)
2Bilder

Aufgrund der Corona-Maßnahmen können bei der traditionsreichen Wall-fahrt der Katholischen Männerbewegung am 8. November nach Klosterneuburg nur 90 Personen in der Stiftskirche mitfeiern.

In normalen Zeiten kommen alljährlich Anfang November tausende Männer zur traditionsreichen Männerwallfahrt nach Klosterneuburg zum Grab des heiligen Leopold.

Heuer ist alles anders. „Aufgrund der neuen Corona-Regeln feiern wir heuer die Männerwallfahrt nur im kleinen Rahmen“, erzählt Johann Schachenhuber, der Leiter des Wallfahrtsausschusses, dem SONNTAG.

Am 8. November findet heuer keine Prozession statt, die Festmesse um 15 Uhr in der Basilika in Klosterneuburg feiert Domdekan Rudolf Prokschi. Das Thema der heurigen Männerwallfahrt lautet: „Selig der Mann, der eine gute Frau hat.“ „Wir haben dieses Thema im Hinblick auf die Lebensgeschichte des heiligen Leopold, aber auch für uns Männer gewählt“, sagt Schachenhuber.

Aufgrund der strengen Corona-Regeln können nur 90 Personen auf markierten Sitzplätzen in der Basilika den Gottesdienst mitfeiern. Eine Anmeldung ist unbedingt notwendig: m.juppe@edw.or.at; 01/51552-3333.

„Die Festmesse wird auf Radio Maria übertragen, so können die Männer zu Hause mitfeiern“, unterstreicht Schachenhuber. Er weiß, wie es den Männern geht, die heuer nicht zur Männer-Wallfahrt kommen können. „Es ist eine ganz besondere Stimmung, wenn Männer aus der ganzen Erzdiözese mit Autobussen nach Klosterneuburg kommen und betend und singend durch die Straßen von Klosterneuburg zur Basilika pilgern, um gemeinsam zum heiligen Leopold zu beten“, sagt Schachenhuber: „Mir geht immer das Herz auf, wenn tausende Männer nach der Predigt und dem Eucharistischen Segen gemeinsam ,Großer Gott, wir loben dich’ singen. Das fehlt mir heuer besonders. Natürlich gehört auch die Agape im Stiftskeller dazu, wo Freundschaftern gepflegt werden.

So hoffen und beten wir, dass die Wallfahrt 2021 wieder in gewohnter Form stattfinden kann.“

Schädel-Reliquie des heiligen Leopold.(Klosterneuburg)
Johann Schachenhuber, Leiter des Wallfahrtsausschusses.
Autor:

Stefan Kronthaler aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen