Bischofsvikar Darius Schutzki: Gedanken zum Advent
Worauf warte ich?

Beim Anzünden der Adventkerzen und danach wird es heller und heller.  Probieren sie es aus und erzählen sie (derzeit online) dem Herrn Pfarrer, den Nachbarn, der ganzen Welt davon.
2Bilder
  • Beim Anzünden der Adventkerzen und danach wird es heller und heller. Probieren sie es aus und erzählen sie (derzeit online) dem Herrn Pfarrer, den Nachbarn, der ganzen Welt davon.
  • Foto: Pixabay
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Advent 2020, auf was warte ich? Ehrlich? Ich warte, dass dieses Jahr 2020 schnell vorbei ist, ich halte es langsam nicht mehr aus. Es hat mir zugesetzt, mich ausgesaugt. Viel Leid, Krankheit, Tod, Entscheidungen, Streit: Wer hat recht? Wer sagt das Richtige? Die Bischöfe, Regierung, Ärzte, Verschwörer? Auf was soll ich mich verlassen?

Ich hätte gerne dieses Jahr in einem „Winkel“ meines Herzens ablegen wollen – nur, das Herz ist nicht Knecht, es hört nicht auf mich, eher umgekehrt! Ohne den Glauben, die Hoffnung, hätte ich jetzt einen Punkt machen und in Depression verfallen können. Teufelswerk!

Im Advent warte ich, freilich. Mit dem Advent hat das neue Kirchenjahr begonnen, eh klar. Nun strecke ich mich nach vorne aus. Das Licht schimmert immer am Horizont, Jesus Christus, das Licht, das die Dunkelheit vertreibt; das Licht, das dem Dunkel keine Chance gibt. Bist besiegt, „Dunkelheit“, für alle Zeiten in der Menschwerdung Gottes und der Auferstehung Jesu Christi.

Ich denke an die vergangenen Tage, denke an die vielen Begegnungen, Entscheidungen, „Zoom“, „Team“, „Skype“.

In Seinem Licht sieht alles heller und freundlicher aus. Ich denke an die vergangenen Tage, gerüttelt durch Terror und Mord, und lege es in Seine Hände. Denke dann doch auch an die kommenden Tage. Was kann ich, was kannst du, dazu beitragen, dass die Welt heller wird, dass die Welt, die Welt des Lichtes sein kann, dass auch du dazu beitragen kannst, die Dunkelheit zu vertreiben.

Beim Anzünden der Adventkerzen und danach wird es heller und heller. Am Anfang dieses neuen Kirchenjahres, aber auch in den kommenden Monaten, dürfen wir einander zu Hause segnen, feiern, die Hl. Schrift lesen, einander stärken und Hoffnung schenken: Jesus Christus ist das Licht der Welt. Heute ist er Hier, wo wir zu zweit, zu dritt zusammen sind. Probieren sie es aus und erzählen sie (derzeit online) dem Herrn Pfarrer, den Nachbarn, der ganzen Welt davon.

Herzlichst Ihr

Darius Schutzki

Darius Schutzki
Bischofsvikar für das Vikariat Wien-Stadt

Beim Anzünden der Adventkerzen und danach wird es heller und heller.  Probieren sie es aus und erzählen sie (derzeit online) dem Herrn Pfarrer, den Nachbarn, der ganzen Welt davon.
Darius Schutzki
Bischofsvikar für das Vikariat Wien-Stadt
Autor:

Der SONNTAG Redaktion aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen