Buchtipp der Woche
Was würde Jesus tun und was nicht?

Die Erinnerung an die Worte Jesu ist hochpolitisch und gefährlich. Sie könnte das eigene gemütliche Leben ändern. Denn Christsein ist immer auch Auftrag zur Welt(mit)gestaltung.
2Bilder
  • Die Erinnerung an die Worte Jesu ist hochpolitisch und gefährlich. Sie könnte das eigene gemütliche Leben ändern. Denn Christsein ist immer auch Auftrag zur Welt(mit)gestaltung.
  • Foto: Styria-Verlag/Pixabay/Der SONNTAG
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Ein anregendes Buch für heutiges politisches Handeln basiert auf einer faszinierenden Auslegung des Neuen Testaments.
Für Sie gelesen.

Was Jesus heute tun würde, was er alles anders machen würde – all diese Überlegungen sind in den letzten Jahrzehnten in diversen Büchern, die oft Bestseller wurden, abgehandelt worden.

Immer wussten die Autorinnen oder Autoren – woher auch immer – was Jesus anders gemacht hätte oder anders machen würde.

Wirklich wohltuend ist hingegen das Buch von Daniela Feichtinger und Markus Schlagnitweit, "Was würde Jesus tun", das sich an den neutestamentlichen Texten im wahrsten Sinn des Wortes abarbeitet und echte Perlen zutage fördert.

Die beiden Autoren verleugnen dabei nicht ihre Herkunft.
Daniela Feichtinger ist Bibelwissenschaftlerin und Religionspädagogin, sie ist Lehrerin aus echter Berufung. Allein was sie zum Thema kompetenzorientierter Unterricht schreibt, ist eine gewaltige Bereicherung für das Thema „Bildungspolitik“ in Österreich.

Markus Schlagnitweit
, Direktor der Katholischen Sozialakademie Österreich, wiederum ist Sozial- und Wirtschaftsethiker, der Gründe für ein bedingungsloses Grundeinkommen anführt, die nicht so leicht zu entkräften sind.

Einziger Wermutstropfen: Die Formulierung „... aber könnte nicht auch eine weltumspannende Kirche ihre inquisitorischen Bemühungen entsprechend aufgeben?“ (Seite 46) tut weh und ist zur Zeit eines engagierten Papstes Franziskus einfach fehl am Platz.

Mein Fazit:
Die Erinnerung an die Worte Jesu ist hochpolitisch und gefährlich. Sie könnte das eigene gemütliche Leben ändern. Denn Christsein ist immer auch Auftrag zur Welt(mit)gestaltung. Einfach lesen!

Daniela Feichtinger, Markus Schlagnitweit, Was würde Jesus tun, Anregungen für politisches Handeln heute, Styria-Verlag, 160 Seiten, ISBN: 978-3-222-13673-3,
EUR 22,–.

Die Erinnerung an die Worte Jesu ist hochpolitisch und gefährlich. Sie könnte das eigene gemütliche Leben ändern. Denn Christsein ist immer auch Auftrag zur Welt(mit)gestaltung.
Daniela Feichtinger, Markus Schlagnitweit, Was würde Jesus tun, Anregungen für politisches Handeln heute, Styria-Verlag, ISBN: 978-3-222-13673-3
Autor:

Stefan Kronthaler aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen