Corona und die Schule
Ordnung im Chaos

Die letzten Monate mit Hausschule haben mir einiges gezeigt. Nun weiß ich, dass meine Kinder absolut eifrige Lerner sind, die immer lernen wollen.
3Bilder
  • Die letzten Monate mit Hausschule haben mir einiges gezeigt. Nun weiß ich, dass meine Kinder absolut eifrige Lerner sind, die immer lernen wollen.
  • Foto: Michaela Necker
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Bald beginnt der neue Schulalltag für mich und meine Kinder. Und wir alle fragen uns, wie wird es mit den neuen Bedingungen für die Schüler so laufen. Wir sind zuversichtlich, dass alles gut klappen wird.

Am 18. Mai 2020 beginnt für die Schulkinder und damit auchfür deren Eltern eine neue Normalität im Schulalltag. Meine Tochter Veronika
besucht heuer die 4. Klasse Volksschule. Sie beendet also in den kommenden 15
Schultagen ihre Volksschulzeit. Denn insgesamt sind es für sie noch 15 Tage
Schule im Schulgebäude. Der Rest der verbleibenden Schultage wird weiterhin
zuhause gelernt.

Dieses spezielle Schulende wird sie sich wohl ein Leben langmerken. „Schade ist, dass wir unsere Lehrerinnen nicht umarmen können, das
haben wir immer gern gemacht“, sagt Veronika, die ein glückliches Schulkind in
der Mehrstufenklasse der Volksschule Purkersdorf ist. „Und schade ist auch,
dass wir keine große Abschlussfeier haben werden. Das geht ja nicht, wegen dem
Abstand halten und so. Aber unsere Lehrerinnen lassen sich bestimmt was Schönes
für uns einfallen!“

Tastatur oder Füllfeder?

Die letzten Monate mit Hausschule haben mir einiges gezeigt.Nun weiß ich, dass meine Kinder absolut eifrige Lerner sind, die immer lernen
wollen. Ich musste nie motivieren dazu. Ich habe Veronikas Ehrgeiz gesehen, als
sie ihr Schriftbild verändern wollte. Und es geschafft hat. Ich habe auch
gesehen, dass der Computer für manche Lernhinhalte gut zu gebrauchen ist. So zu
Beispiel haben die Kinder mit einer Sprachapp viel mehr Englisch geübt als
bisher. Ich glaube dennoch, dass das Schaffen mit Papier, Heft und Bleistift
ein viel Produktiveres ist. Wenn die Kinder an manchen Tagen zu lange am
Computer gesessen sind , waren sie danach ganz energielos und müde.

Ordnung ist das halbe Leben

Bei meinem Sohn Felix, der nun bald 12 Jahre alt wird,konnte ich eine Seite kennenlernen, die ich zuhause noch nicht so gekannt habe.
Ich habe beobachtet, wie sehr er Ordnung braucht bei seinen Lernmaterialen und
auch auf seinem Arbeitsplatz. „Ich habe meine Ausdrucke aus den verschiedenen
Fächern in Mappen und Folien eingeordnet. Ich mag das nicht, wenn in meiner
Schultasche so ein Chaos ist, dass ich einzelne Zetteln nicht finde. Ich
brauche die Ordnung“, erklärt Felix.

Ich wünsche meinen Kindern und allen Kindern in unseremLand, dass sie möglichst schöne und erfüllte letzte Schultage vor dem Sommer
haben. Dass sie die vielen Auflagen nicht zu sehr verunsichern. Und dass sie
trotz Abstand eine schöne Zeit mit ihren Klassenkameraden und Lehrern
verbringen können.

Autor:

Michaela Necker aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen