Generalvikar und Frauenkommission
Weichenstellungen in unserer Diözese

Christoph Weiss (Bildmitte) mit Bischof Alois Schwarz und Weihbischof Anton Leichtfried.
  • Christoph Weiss (Bildmitte) mit Bischof Alois Schwarz und Weihbischof Anton Leichtfried.
  • Foto: Pressestelle
  • hochgeladen von Kirche bunt Redaktion

Gleich zwei richtungweisende Entscheidungen für die Diözese St. Pölten wurden offiziell: Der Kremser Pfarrer Dr. Christoph Weiss wird mit 1. Jänner 2021 neuer Generalvikar, und Bischof Dr. Alois Schwarz errichtete per Dekret vom 20. September die Frauenkommission der Diözese.

Christoph Weiss, bisher Pfarrer in den Pfarren Krems-St. Paul, Krems-Lerchenfeld sowie Krems-Rehberg übernimmt mit 1. Jänner 2021 das Amt des Generalvikars von Eduard Gruber. Weiss ist 36 Jahre alt und damit der jüngste Generalvikar in Österreich.

Prälat KR Mag. Eduard Gruber (67) war 2008 vom damaligen Bischof Klaus Küng zum Generalvikar ernannt worden. Mit dem Amtsantritt von Bischof Alois Schwarz am 1. Juli 2018 erklärte sich Gruber bereit, sein Amt zeitlich begrenzt weiter auszuüben. Bischof Schwarz dankte dem scheidenden Generalvikar für dessen wertvolle Arbeit. „Eduard Gruber hat mit großer Übersicht seine Verantwortung als Generalvikar wahrgenommen, wofür ich ihm sehr dankbar bin“, würdigte der Bischof das Wirken Grubers. Vom neuen Generalvikar erwarte er sich, so der Bischof, neue Perspektiven in der Diözesanverwaltung. „Ich bin sicher, dass er die Zukunftsfähigkeit der Kirche in unserer Diözese in Niederösterreich mit seiner Erfahrung mit Leidenschaft kreativ gestalten wird.“

Weiss selbst freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich danke Bischof Schwarz für das in mich gesetzte Vertrauen und weiß um die große Verantwortung, die diese Funktion mit sich bringt und freue mich auf ein wertschätzendes und lebendiges Miteinander. Ich bitte um das Vertrauen und um das Gebet“, so Weiss.

Christoph Weiss wurde am 20. September 1984 in Melk geboren. Seine Heimatpfarre ist Ybbs an der Donau. Nach der Matura am Stiftsgymnasium der Benediktiner in Melk studierte er in St. Pölten Fachtheologie und Religionspädagogik und war bei Radio Maria Österreich tätig. 2010 trat er in das Priesterseminar der Diözese St. Pölten ein und absolvierte sein Doktoratsstudium in Rom. 2014 wurde er in St. Pölten zum Priester geweiht. Vor seiner Tätigkeit in Krems hatte er seelsorgliche Aufgaben als Kaplan in Gmünd und Schrems inne und war anschlie­ßend Provisor in Rastenfeld und Friedersbach. Als Jugendseelsorger im Dekanat Gmünd etab­lierte er die „Jugendmessen on tour“ sowie die „Mission Waldviertel“, die dort Angebote zur Glaubenserneuerung und -vertiefung zugänglich macht. Weiss engagierte sich auch als Mit-Autor des „YOUCAT for Kids“, eines internationalen Glaubensbuches für Eltern und Kinder.

Frauenkommission

Wie im Diözesanblatt veröffentlicht, wurde per Dekret vom 20. September von Bischof Alois Schwarz die Frauenkommission der Diözese St. Pölten errichtet. Die konstituierende Sitzung und Wahl der Vorsitzenden findet am 23. Oktober statt. Aus COVID-19-Präventionsgründen wurde ein großes Fest anlässlich der Gründung der St. Pöltner Frauenkommission auf 2021 verschoben, stattdessen findet im Anschluss an die erste Sitzung eine kurze Feierlichkeit statt.

Die Zielsetzungen der Frauenkommission sind das Einbringen von Perspektiven, Anliegen und Interessen von Frauen sowie generell die weitere Stärkung ihrer Beteiligung in der Kirche. Die Frauenkommission dient zudem dazu, Frauen aller Einrichtungen der Diözese St. Pölten, die ein Entsendungsrecht haben, zu vernetzen und als Stimme nach außen zu wirken. Die unterschiedlichen Arbeits- und Berufsgemeinschaften innerhalb der Diözese können je eine Vertreterin in die Versammlung der Frauenkommission entsenden.

Laut Statut hat die Frauenkommission die Aufgabe, auch eigene Vertretungen in Gremien wie den Pastoralrat, die Liturgische Kommission sowie die Dechantenkonferenz der Diözese zu entsenden. Die Frauenkommission habe zudem die Möglichkeit, für Personal­entscheidungen konkrete Vorschläge zur Erhöhung des Frauenanteils zu machen und in regelmäßigen Austausch mit dem Diözesanbischof zu treten, hieß es zu den Rechten der Kommission.

Vor knapp einem Jahr wurde eine Projektgruppe gegründet, die in Rücksprache mit der Diözesanleitung mit der Errichtung der Frauenkommission betraut wurde. Mitglieder der Projektgruppe waren Angela Lahmer-Hackl (Katholisches Bildungswerk), Veronika Prüller-Jagenteufel (Caritas), Anna Rosenberger (Katholische Frauenbewegung), seitens der Frauen­orden Sr. Elvira Reuberger sowie Maria Gratzer-Hagen (Pastoralassisstentinnen), Margit Bauer (Betriebsrätin Katholisches Bildungswerk) und Sonja Planitzer („Kirche bunt“).

Autor:

Kirche bunt Redaktion aus Niederösterreich | Kirche bunt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen