Diözese Eisenstadt
Besucherrekord bei Streaming-Gottesdiensten mit Bischof Ägidius

Hochwertiges Live-Stream-Angebot: Bischof Ägidius während eines Gottesdienstes.
  • Hochwertiges Live-Stream-Angebot: Bischof Ägidius während eines Gottesdienstes.
  • Foto: Kathbild.at / Franz Josef Rupprecht
  • hochgeladen von Gerald Gossmann

Das (bereits zu Martini 2017 ins Leben gerufene) Live-Streaming von Gottesdiensten der Diözese Eisenstadt erlebt einen Corona-Boom. An die 10.000 Personen verfolgten zwischen Palmsonntag und Ostersonntag das kirchliche Angebot auf www.martinus.at/live. Der Ausbau hochwertiger Streams ist bis August 2020 geplant.

Die Corona-Pandemie stellt auch die Kirche weltweit vor große Herausforderungen. Live-Streaming bietet eine Möglichkeit, auch in Zeiten von „social distancing“ in Gemeinschaft Gottesdienste feiern zu können. Ein Angebot, das in der Diözese Eisenstadt bereits im März einen Besucherrekord verzeichnen ließ und speziell zu Ostern verstärkt in Anspruch genommen wurde.

Rekordzahlen der Kirche im Internet. Dass das digitale Angebot kirchlicher Inhalte besonders in der aktuellen Situation großen Anklang findet, zeigen die Zugriffszahlen der Internetseite der Diözese Eisenstadt www.martinus.at. Sie verzeichnete mit 20.400 Besuchern im März 2020 einen Besucherrekord gegenüber dem Vorjahr, in dem 14.300 Personen die Seite genutzt hatten. Auch die aktuellen Zahlen der Aufrufe der Streaming-Seite www.martinus.at/live während der Karwoche und zu Ostern zeigen ein eindrucksvolles Bild: Die auf den Zugriffen der einzelnen Tage basierende Hochrechnung ergibt, dass allein die burgenländischen Gottesdienste mit Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics von etwa 10.000 Personen mitverfolgt wurden. Dazu kommen noch die Streaming-Angebote einzelner burgenländischer Pfarren.

Großes Bedürfnis nach kirchlichen Diensten. Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics wies bereits in seinem ORF-Osterinterview auf den gestiegenen Zugriff in den Medien hin, denn es gebe in Zeiten der Krise ein „starkes Bedürfnis der Menschen, sich der Kirche zuzuwenden. Die Menschen wollen Gottesdienste feiern.“ Er würdigte den Umstand, dass das Medienbüro der Diözese bereits vor ein paar Jahren mit dem Aufbau eines professionellen Live-Stream-Angebots begonnen hat: „Jetzt sehen wir, wie gut und nützlich diese Kommunikationsmöglichkeit ist. Denn auf diesem Weg können wir vielen Menschen in unserer Diözese die Möglichkeit des Mitfeierns anbieten.“ Trotz des Coronavirus könne damit die Kirche im virtuellen Raum für die Menschen da sein.

Weitere Streams in burgenländischen Pfarren von Nord bis Süd geplant. Aufgrund der starken Nachfrage wird das Streaming-Angebot der Diözese bis zur Sommerzeit verlängert und ausgebaut. Dominik Orieschnig, Leiter des Medienbüros und Pressesprecher der Diözese Eisenstadt: „Der Ausbau unseres Streaming-Programms macht umso mehr Sinn, als auch nach dem 15. Mai öffentliche Gottesdienste nur unter Einschränkungen stattfinden dürfen. Gerade älteren Menschen wollen wir die Möglichkeit bieten, von zuhause aus mit der kirchlichen Gemeinschaft zu feiern, und sie auf diese Weise besonders schützen.“ Gleichzeitig dankt Orieschnig seinem Team, das „in den vergangenen Jahren mitgeholfen hat, hochprofessionelle Streams zu entwickeln, begonnen bei der liturgischen Dramaturgie, über Kamera und Licht bis hin zum Bildschirm-Insert und zur Datenbereitstellung auf einer userfreundlich und attraktiv gestalteten Homepage.“

Streaming-Gottesdienste in der Diözese Eisenstadt
Das Programm der bis Sommer geplanten Streaming-Gottesdienste mit Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics bezieht burgenländische Pfarren von Nord bis Süd ein (Änderungen vorbehalten).

Forchtenstein. Maiandacht, 1. Mai, 18 Uhr, Konzelebrant Pfarrer Aby Puthumana.
Frauenkirchen. Muttertag, 10. Mai, 11 Uhr, Konzelebrant Stadtpfarrer P. Thomas Lackner OFM.
Oslip. Fatimafeier, 13. Mai, 17.30 Uhr, Konzelebrant Bischofsvikar Željko Odobašic.
Deutschkreutz. Christi Himmelfahrt, 21. Mai, 10 Uhr, Konzelebrant Kreisdechant Franz Brei.
Güssing. Maiandacht, 22. Mai, 15 Uhr, Konzelebranten Dechant Richard Geier und Stadtpfarrer P. Raphael Rindler OFM.
Jennersdorf. Pfingstsonntag, 31. Mai, 9.45 Uhr, Konzelebrant Dechant Norbert Filipitsch.

Autor:

Gerald Gossmann aus Burgenland | martinus

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen