Galerie3: Der Mensch im Mittelpunkt
Der Körper im Kunstwerk – vielfältige Ausdrucksformen

Formen verbinden sich zum Ganzen.
2Bilder
  • Formen verbinden sich zum Ganzen.
  • Foto: Grafik: veronika dirnhofer/galerie 3
  • hochgeladen von Sonntag Redaktion

Einen besonderen Blick auf den menschlichen Körper wirft derzeit eine Austellung in der „Galerie3“ in Klagenfurt. Farbe, Formen und Ausdruck bilden ein Gesamtkunstwerk.
von Katja Schöffmann

Nicht auf den ersten Blick erkennbar, befindet sich neben dem „Eiscafé Alter Platz“ im Herzen der Innenstadt von Klagenfurt eine besondere Galerie für Kunstfreunde: Renate Freimüller hat 1996 die „Galerie3“ gegründet. Die Räumlichkeiten bieten eine Plattform für zeitgenössische Künstler.

„Der Körper muss gehört werden“
Mit der aktuellen Einzelausstellung „The Body Must Be Heard“ – zu Deutsch „Der Körper muss gehört werden“ – trifft Veronika Dirnhofer den Nerv der Zeit.
Die gebürtige Niederösterreicherin ist Künstlerin und Professorin an der Akademie der Bildenden Künste in Wien und stellt mit Keramik, Malerei und Zeichnungen den Menschen in seinen Erscheinungsformen ins Zentrum der künstlerischen Betrachtung. „Ich glaube, dass wir alle stark über unsere körperlichen Grenzen gehen. Wir werden vom Kapitalismus überschwemmt, die Digitalisierung ist massiv.“ Was für Dirnhofer oft zu kurz kommt: „Was ein Körper ist und braucht und wie wir mit uns und miteinander sind, das ‚Körperwissen‘.“

Verlangen, Sehnsucht und Begehren
Das Hier und Jetzt sowie Möglichkeiten, wie sich Menschen während der Pandemie begegnen können, lotet Dirnhofer in ihren Werken aus. Sie möchte zeigen, dass „Körper im Raum gemeinsam sein können und sich einfach verstehen. Ich glaube, dass man nicht nur alles über Ratio und Sprache versteht, sondern dass man sich ganz viel über Körper mitteilt.“ Beim Werken hat die Künstlerin das Gefühl, „als würde das Material mit mir arbeiten“. Dirnhofer geht es in ihrer Arbeit um so menschliche Attribute wie Verlangen, Sehnsucht und Begehren. Diesen gibt sie in ihrer Malerei eine Form. Für Galeristin Lena Freimüller ist Dirnhofers Malerei „sehr kraftvoll. Zugleich gibt es sehr viel zarte Stellen. Typisch für Veronika ist, dass sie sich immer wieder verändert.“

Galerie3 in Velden: „formazwei“
Zusammen mit den Künstlern Alfredo Barsuglia und Raphaela Riepl gibt es in der „Galerie3“ in Velden ebenfalls bis 28. Jänner eine Gemeinschaftsinstallation zu sehen. „formazwei“ ist in Velden entstanden. Freimüller macht Lust auf einen Besuch: Die Installation soll „Zuschauenden, die durchs Schaufenster schauen, anregen, sich eine Geschichte auszudenken“. Kunst in der „Galerie3“ – eine neue Sicht auf Körper und menschliche Ausdrucksformen.Fazit: Sehenswert!

THE BODY MUST BE HEARD 
Galerie3 am Alten Platz 25, Klagenfurt Aktuelle Ausstellung zu sehen bis 28. Jänner
Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag und Freitag
10.30 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18 Uhr

Samstag 10.30 bis 12.30 Uhrund nach Vereinbarung

Kontakt: 0650/319 55 91E-Mail: galerie@galerie3.com
Informationen: www.galerie3.com

Formen verbinden sich zum Ganzen.
Farbgebung in Blau verströmt viel Ruhe.
Autor:

Sonntag Redaktion aus Kärnten | Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ