Premium

Anekdoten: Heiter bis heilig
Die Urne ist tabu

St. Andreas: Die Pfarrkirche von Ebreichsdorf mit dem Friedhof – in der Pfarrkanzlei sind Urnen nicht gerne gesehen.
  • St. Andreas: Die Pfarrkirche von Ebreichsdorf mit dem Friedhof – in der Pfarrkanzlei sind Urnen nicht gerne gesehen.
  • Foto: Bwag/CC-BY-SA-4.0.
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Eduard Schipfer ist Pfarrmoderator in Hollabrunn. Seit Jahrzehnten sammelt der 1984 zum Priester geweihte Geistliche Anekdoten. Die folgende Episode ereignete sich im März 1991. Damals war er Pfarrer von Ebreichsdorf im Bezirk Baden. Allerheiligen ist für viele ein schwieriger Tag. Vielleicht kann ihn diese Geschichte ein wenig erhellen.

Urnenbestattungen werden immer beliebter. Inzwischen sind die meisten davon überzeugt, dass man für die Auferstehung nicht mehr „im Ganzen“ sein muss. Die günstigeren und handlicheren Urnen werden daher immer öfter sperrigen Särgen vorgezogen. Ihre Handlichkeit hat unter anderem den Vorteil, dass sie verschickt werden können. Und das hat zu folgender Szene im Pfarrheim Ebreichsdorf geführt.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Artikel handelt es sich im einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel. Um diesen Beitrag ganz bzw. im ePaper lesen zu können, benötigen Sie ein Digital-Abo.
Sie haben bereits ein Digital-Abo?
Dann melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich bitte hier.
Autor:

Bernadette Spitzer aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ