Premium

Anekdoten: Heiter bis heilig
Rasende Schwestern

Rodelpartien sind beliebt – die Schulschwestern brachten es  jedoch zu einer besonderen Perfektion.
  • Rodelpartien sind beliebt – die Schulschwestern brachten es jedoch zu einer besonderen Perfektion.
  • Foto: Istock/ marima-design
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Seit 1860 sind die Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau in Wien. Bis 2005 leiteten sie das von ihnen aufgebaute Schulzentrum Friesgasse im 15. Bezirk. Der Orden hatte aber auch eine Niederlassung in Tirol, und aus dieser stammt folgende Begebenheit.

Das Haus lag am Nordhang eines Berges, und die Schwestern rodelten gerne. Allerdings hatten sie eine strenge Haus­oberin, die großen Wert darauf legte, dass alle Samstag nachmittags pünktlich zur Versammlung kamen.

Jener Samstag war ein traumhaft schöner Wintertag, und einige Schwestern wollten rodeln. Die Oberin war nicht einverstanden, weil sich die Versammlung dadurch verschoben hätte.

Drei Schwestern, darunter die älteste des Hauses, die bereits über 80 Jahre alt war, gingen trotzdem.

Premium
Mehr lesen?
Bei diesem Artikel handelt es sich im einen zahlungspflichtigen Premium-Artikel. Um diesen Beitrag ganz bzw. im ePaper lesen zu können, benötigen Sie ein Digital-Abo.
Sie haben bereits ein Digital-Abo?
Dann melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an.

Sie haben noch kein Digital-Abo?
Dann registrieren Sie sich bitte hier.
Autor:

Bernadette Spitzer aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ