Projekt "Klima-Oase"
Sommerfrische im Pfarr-Garten

Offene Pfarrgärten gewähren Hitzebetroffenen wichtige Schattenplätze.
  • Offene Pfarrgärten gewähren Hitzebetroffenen wichtige Schattenplätze.
  • Foto: rosemarie guttmann
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Die PfarrCaritas der Erzdiözese Wien hat ein neues Projekt ins Leben gerufen, das den Menschen in Wien und Niederösterreich die Pfarrgärten zugänglich macht. Gesucht werden Pfarren und Orden, die ihre Gärten und Innenhöfe öffnen – und zu pastoralen Begegnungsorten umfunktionieren möchten.

Sehr viele unserer Pfarren in Wien und Niederösterreich haben richtige verborgene Oasen hinter ihren Mauern: herrliche wunderbare Gärten und Innenhöfe, die zum Abkühlen und Ruhigwerden einladen. Und genau diesen Schatz möchte die PfarrCaritas unserer Erzdiözese Wien den Menschen in diesem Sommer zugänglich machen: „Nach dem Vorbild der Wärmestuben suchen wir Pfarren, die bereit sind, ihre Pfarrgärten zu öffnen, um Hitzebetroffenen eine kühle Oase zu gewähren.

Außerdem gibt es dadurch die Möglichkeit, dass sich Menschen dort treffen können, um mit dem nötigen Abstand in Gemeinschaft zu sein und um einen schönen Nachmittag zu verbringen“, erklären Kerstin Schultes und Katharina Renner von der PfarrCaritas Wien: „Aufgrund der Corona-Reisebeschränkungen rechnen wir damit, dass viele Wiener und Niederösterreicher heuer nicht auf Urlaub fahren werden, sondern stattdessen den Sommer zuhause verbringen. Darin liegt eine große pastorale Chance: Durch das Öffnen von Pfarrgärten haben Pfarren sehr niederschwellig die Möglichkeit, mit den Menschen aus der eigenen Gemeinde in Kontakt zu treten und etwas Positives für die eigene Gemeinde und das Gemeinwohl zu tun.“

Auch eine karitative Initiative

Aber es geht nicht nur darum, dass die Menschen einen Ort der Ruhe finden, sondern das Projekt hat auch eine starke karitative Komponente, betonen Schultes und Renner: „Gerade in Ballungszentren wie Wien und Wr. Neustadt sind armutsgefährdete Menschen von der Hitze besonders stark betroffen, weil sie in schlecht isolierten Wohnungen leben und sich keine Klimaanlagen leisten können. Auch für Obdachlose ist die Hitze in der Stadt eine prekäre körperliche Bedrohung. Offene Pfarrgärten – nach dem Vorbild von Italien und Spanien – gewähren Hitzebetroffenen wichtige Schattenplätze.“

Alle Pfarren und Orden der Erzdiözese Wien, die sich an der Aktion „KlimaOase“ beteiligen möchten, können sich ab sofort bei der PfarrCaritas melden. Schultes/Renner: „Selbst wenn eine Pfarre oder ein Orden nur punktuell mitmachen möchte, etwa in Form eines Nachmittages im Laufe des Sommers, oder einmal pro Woche, – alle sind herzlich eingeladen mitzumachen.“

Die PfarrCaritas unterstützt ähnlich wie beim Projekt der Wärmestuben bei der Umsetzung und mit Sachspenden.  

Anmeldung zur Teilnahme bitte
ehestmöglich an:
pfarrcaritas@caritas-wien.at
Kontakt: 01 51 552 3678

Autor:

Der SONNTAG Redaktion aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen