Bibel kreativ
Anmalen erwünscht, kritzeln erlaubt!

8Bilder

Die Bibel hat durch die Jahrhunderte Künstler aller Sparten inspiriert. Eine Methode für jeden, sich zu Hause kreativ mit dem Buch der Bücher zu beschäftigen, ist „Bible Art Journaling“ – zu Deutsch „Bibel-Kunst-Tagebuch“.

Was steckt dahinter und kann das jeder?

Lieblingsstifte, ein Text oder Vers aus der Bibel, Papier und ein bisschen Zeit genügen, um ins Bible Art Journaling, unter Insidern kurz BAJ genannt, einzusteigen. Die Worte aus der Bibel werden dabei visualisiert und gestalterisch umgesetzt.

„Bible Art Journaling setzt sich aus den Worten Bibel – Kunst – Tagebuch zusammen. Die Methode kommt aus dem amerikanischen Raum und ist eine Möglichkeit, sich kreativ und auf künstlerische Art mit dem Wort Gottes auseinander zu setzen“, sagt Franziska Strecker, Bloggerin des Katholischen Bibelwerkes in Deutschland und Expertin für BAJ, dem SONNTAG.

Bible Art Journaling ist bei uns ein noch eher junger Trend in der Auseinander­setzung mit dem Wort Gottes. „Die Bezeichnung ,journalen‘ leitet sich vom englischen ,journal‘ = Tagebuch ab. Es geht also darum, eine Art Tagebuch zu führen. Beim ,Journaling‘ finden die Einträge aber nicht unbedingt täglich statt und das Schreiben und Ausgestalten konzentriert sich eher auf das innere Erleben und kann auf verschiedene Bereiche fokussiert sein“, erläutert Kinderkranken­pflegerin Franziska Strecker, die sich in ihrer Freizeit bei der Jugendinitiative Nightfever engagiert.

Inneres Erleben in der Auseinandersetzung mit dem Wort Gottes wird also bei BAJ kreativ zu Papier gebracht. Das geschieht in Form von Zeichnungen, besonderen Schriftzügen, Farbflächen oder auch Collagen. Dem kreativen Ausdruck sind keine Grenzen gesetzt.

Bibel mit extra breitem Rand

„Für Bible Art Journaling gibt es spezielle Bibeln, die einen extra breiten Rand und dickeres Papier haben, beispielsweise unsere Kreativbibel. Das dickere Papier verhindert, dass sich Farben durchdrücken und auf der anderen Seite zu sehen sind“, erklärt Franziska Strecker. Das Katholische Bibelwerk bietet eine Reihe solcher Bibeln an.

Persönliche Zeit mit Gott

Der eine oder andere denkt vielleicht jetzt: „Ich bin aber nicht kreativ“ oder „Ich kann nicht malen.“ „Oft sind es Selbstzweifel, die abhalten, sich auf neue Art und Weise mit dem Wort Gottes zu beschäftigen. Dabei ist ja bei der kreativen Bibelarbeit genau das Schöne, dass es eben nicht perfekt sein muss. Diese Zeit ist eine persönliche Zeit mit Gott und allein deshalb schon nie umsonst. Ich kann nur ermutigen, den Perfektionismus über Bord zu werfen und einfach anzufangen“, betont Franziska Strecker. „Jeder Mensch ist ein Künstler“, sagte bekanntlich schon Joseph Beuys.

Den Alltag hinter sich lassen

Sich ganz auf Gott ausrichten, den Alltag für die Zeit des Bible Art Journalings hinter sich lassen, lautet die Devise. „Man kann zu Beginn und am Ende der kreativen Bibelzeit ein Gebet sprechen, indem man seine Freude, seinen Dank, seine Sorgen und alles, was einen momentan bewegt, vor Gott bringt“, empfiehlt Franziska Strecker. „Wenn man lieber ein vorformuliertes Gebet beten möchte, haben wir einige Gebete gesammelt, mit denen man diese Zeit beginnen und abschließen kann, auf unserer Internetseite. Diese Gebete können auch Anregungen für ein eigenes Gebet geben. Wenn man in einer Gruppe journalt, könnt ihr diese Zeit mit einem gemeinsamen Gebet oder Lied beginnen.“

Auch für Gruppen toll

Der kreative Zugang zur Bibel ist allein als auch in der Gruppe möglich und eignet sich für die pfarrliche Jugendarbeit, Erstkommunion- und Firmvorbereitung, in Gebets- und Bibelkreisen sowie in der Seniorenpastoral. Ein Methodenbuch des Bibelwerks bietet hierfür verschiedene Modellentwürfe und zahlreiche Kreativ-ideen.

Wie beginnen?

„Für viele ist es im ersten Moment ungewohnt, in die Bibel zu malen oder zu schreiben, denn sie ist ja das Wort Gottes. Mir ging es zu Beginn auch so. Aber schon früher wurden besonders kostbare Bücher sehr aufwendig verziert“, erinnert Franziska Strecker an die Buchmalereien der mittelalterlichen Mönche. Darüber hinaus steht es jedem frei zu entscheiden, wie man die Bibel kreativ gestaltet, ob man den Text frei lässt und die extra breiten Ränder bei Journalingbibeln nutzt oder die Seite flächendeckend gestaltet.

Welche Materialien?

Keine Angst: Wenn man mit Bible Art Journaling beginnen möchte, muss man nicht viel Geld für Materialien ausgeben. Franziska Strecker empfiehlt „einfach einmal mit Buntstiften, Finelinern, Textmakern oder Wasserfarben“ anzufangen. Ebenso genützt werden können zum Beispiel Sticker, Stempel oder Washi-Tapes, die man vielleicht schon zu Hause hat. Wer noch keine Kreativ-Bibel besitzt, kann natürlich vorerst auch einfach auf einem Blatt Papier arbeiten.

Bibelvers auswählen

Wichtig ist, sich Zeit zu nehmen und darüber nachzudenken, welcher Bibelvers einem momentan auf dem Herzen liegt. Das kann zum Beispiel die Lieblingsbibel­stelle sein oder ein Vers, der von der letzten Bibellektüre im Gedächtnis geblieben. Möglich sind auch eine Liedzeile aus einem Kirchen- oder Lobpreislied oder persönliche geistliche Notizen.

Nach dem Einstiegsgebet und dem Lesen des Bibelwortes empfiehlt sich eine stille Phase: Gedanken und Assoziationen zum Bibelwort können notiert werden. Hier können anregende Fragen helfen: Welche Symbole, Bilder oder Metaphern fallen mir zu dem Bibelvers ein? Welche Farben kommen mir in den Sinn? Auf bibelkreativ.de gibt es dazu zahlreiche Konzeptblätter mit anleitenden Fragen zum kostenlosen Download. Dann kann es an die kreative Arbeit gehen. Am Ende der kreativen Bibelarbeit steht wiederum ein Gebet.

„Die Erfahrung zeigt: Wenn man erst einmal anfängt, findet man sich erfahrungsgemäß recht schnell ein. Beim Bible Art Journaling gibt es keine bestimmte Technik oder ein Richtig oder Falsch“, ermuntert Franziska Strecker. Ihr persönlicher Zugang zu BAJ: „Für mich ist es eine persönliche Zeit mit Gott und die Möglichkeit, mich noch einmal tiefer mit einer Bibelstelle auseinanderzusetzen, die mich gerade beschäftigt.“


Webtipp:

Tipps, Gebete, Infos und kostenlose Downloads gibt es unter www.bibelkreativ.de

Mitmachen:

Haben Sie schon Erfahrungen mit Bible Art Journaling oder sind Sie jetzt angeregt, es zu versuchen?

Schicken Sie uns ein Foto Ihrer kreativen Bibelarbeit an
redaktion@dersonntag.at.

Autor:

Agathe Lauber-Gansterer aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen