"Den Sommer genießen"
Hildegards Tipps für heiße Tage

Leicht nachzukochen: Zucchini-Feta-Muffins
6Bilder

In unserer Sommerserie „Den Sommer genießen“ laden wir ein, uns von der Bibel und von Heiligen zum Kochen inspirieren zu lassen. Hildegard von Bingens Gesundheitslehre stärkt Leib und Seele und enthält wertvolle Tipps, um auch Hitze gut zu überstehen.

Über ein gutes Werk freut sich die Seele, wie der Leib durch eine schmackhafte Speise erquickt wird“, lautet ein Ausspruch der berühmten Ordensfrau, Mystikerin und Ärztin Hildegard von Bingen (1098-1179). Die Benediktinerin betonte immer wieder, dass wir unser Leben voll Freude führen sollen: Wann, wenn nicht jetzt im Sommer, sollen wir unser Leben genießen, gerade jetzt Leib und Seele etwas Gutes tun? Die Ernährungslehre der hl. Hildegard bietet Anregungen für köstliche Sommerrezepte, die die Gesundheit stärken und Hitzetage gut überstehen lassen.

Warme und kühle Lebensmittel

Ob uns etwas gut tut, entscheidet nach der Lehre der hl. Hildegard die Subtilität eines Lebensmittels. „Die Subtilität ist ein wichtiger Begriff, der nur in der Ernährungslehre nach Hildegard vorkommt. Sie ist die Heilwirkung, die jedem Teil der Schöpfung innewohnt“, erklärt Brigitte Pregenzer, Expertin für Hildegard-Medizin und Autorin zahlreicher Bücher dazu. „Hildegard unterteilt Lebensmittel wie Kräuter, Pflanzen und Tiere in die Kriterien warm, kühl, trocken, feucht und neutral und zeigt damit eine interessante Parallele zur chinesischen Ernährungslehre“, führt Brigitte Pregenzer aus.

So wirken z. B. Schweinefleisch, Alkohol, Kaffee, Chili, Pfeffer, Knoblauch, Ingwer und Zwiebel hitzend und sollten an heißen Tagen bzw. vom „Hitzetyp“ gemieden werden. Als kühlende Lebensmittel hingegen gelten Gerste, Mohn, Birnen, Himbeeren, Linsen, Huhn, Rindfleisch, Lamm, Eier, Joghurt, grüner Salat und Zitrusfrüchte.

„Über die Lebensmittel beziehen wir unsere Energie und je besser deren Qualität, desto energiegeladener und fröhlicher sind wir. Subtilität ist nicht messbar, sehr wohl aber spürbar“, betont Brigitte Pregenzer.
Im Sommer steht uns eine große Auswahl an frischen regionalen Lebensmitteln zur Verfügung: Seien es Sellerie, Fenchel, Zucchini und Salate oder Obst wie Johannisbeeren, Marillen, Himbeeren und im Spätsommer die ersten Äpfel und Birnen. Hinzu kommen zahlreiche Wild- und Gartenkräuter, die wir jetzt in der Küche verwenden können und die durch ihren Duft und Geschmack die Speisen bereichern. Von Hildegard empfohlene Kräuter sind u. a. Basilikum, Bohnenkraut, Dill, Melisse, Salbei und Ysop.

Der Sommer kann auch die Zeit sein, das Selber-Kochen wieder neu zu entdecken: „Eine Mahlzeit, die mit Freude zubereitet wird, schmeckt anders als seelenloses ,Schnellfutter‘“, ermuntert Brigitte Pregenzer, selbst den Kochlöffel in die Hand zu nehmen. Dazu wollen auch folgende einfach nachzukochende Rezepte anregen. Entnommen sind sie dem Buch „Hildegards Sommerküche“ aus dem St. Benno Verlag.


Leichte Küche: 2 Rezepte nach Hildegard


Frischer Joghurt-Dinkel-Snack

Frischer Joghurt-Dinkel-Snack
Frischer Joghurt-Dinkel-Snack

Zutaten (für 1 Portion):
200 ml Joghurt,
30 g Dinkelpop (gepuffter Dinkel),
30 g Haferflocken,
1 EL Quittengelee

Zubereitung: Haferflocken in einer leicht eingefetteten Pfanne ein paar Minuten goldbraun und knusprig rösten. Einige Dinkepops und Haferflocken beiseite legen. Joghurt, Dinkepops und Haferflocken mischen. Quittengelee zum Süßen und Garnieren mit dem übrigen Hafer und Dinkel auf den Joghurt-Mix geben.

Zucchini-Feta-Muffins mit Oliven

Zucchini-Feta-Muffins mit Oliven

Zutaten:(für 25-30 Stück):
250 g Dinkelmehl,
2 Eier,
200 ml Milch,
50 ml Mineralwasser,
100 g Butter,
1 TL Salz,
1 TL Pfeffer,
1 Pck. Backpulver,
50 g schwarze Oliven,
150-200 g Zucchini,
250 g Feta.

Zubereitung: Butter im Topf zerlassen, Zucchini grob raspeln, Feta in kleine Stücke schneiden und Oliven klein hacken. Backrohr auf 180 Grad (Umluft vorheizen). Mehl, Backpulver, Salz und Pfeffer in eine gr0ße Schüssel geben. Zerlassene Butter, Milch, Wasser und Eier verrühren, vorsichtig mit der Mehlmischung zu glattem Teig verarbeiten. Zucchini, Feta und Oliven unter den Teig heben und in die Muffinförmchen geben (Förmchen nicht ganz anfüllen), 25-30 Minuten backen.

Serie: „Den Sommer genießen"

Autor:

Agathe Lauber-Gansterer aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen