Zeit für den Hirtenhund
Die hirtenhundlichen Neujahrsvorsätze

Wie viele Neujahrsvorsätze haben Sie für 2022 gefasst – und schon wieder gebrochen? Ich habe eine Sammlung begonnen: Älter werden und jung bleiben. Mehr Nachsicht mit Hirtenbestabten und Birkenbestockten. Weniger über Kampfkatholiken aufregen, den „Normalos“ mehr Wertschätzung entgegenbringen.

Prinzipiell: Mehr liebevoll knurren statt lieblos kläffen. Ein Blick auf die Weihnachts- bzw. die Jahresendwortspenden unserer Oberhirten ließ mich einen Teil dieser Liste allerdings gleich wieder verscharren wie einen alten Knochen: So schwappten mir aus der Garküche kirchlichen Motivations-Sprechs in den vergangenen zwei Wochen Sätze entgegen wie: „Runter vom Gaspedal der Empörung“, „Wer Österreich liebt, der spaltet es nicht“, es wurde eine „Chance für einen Neuanfang“ besungen und Realismus, Zusammenhalt, Zuversicht, Dialog und Versöhnung gepredigt und mit einer Gemeinwohl-Glasur überzogen.

Energie durch Schweigen

Ich bin, wie Sie wissen, sehr fürs Pathetische, schätze auch die Fähigkeit zum rhetorischen (Silvester-)Feuerwerk, aber am Ende eines anstrengenden Jahres habe ich mich ehrlich gesagt nach nachrichtlicher Abstinenz gesehnt. Nach Schweigen auf allen Kanälen. Nicht, um uns als Christen aus allem rauszuziehen, sondern um uns des Glutkerns unseres Glaubens still und zurückgezogen zu versichern und mit frischer Energie und brennender Fackel ins neue Jahr zu starten (wie gesagt, ich mag‘s pathetisch …).

Frische Energie habe ich etwa aus der Lektüre der vielen Leserbriefe gezogen, die mich gegen Ende des Jahres erreicht haben. Wir haben ja nun schon etwas mehr als ein halbes, ereignisreiches Jahr miteinander durchgestanden – und ein Blick auf die Jahresvorschau lässt auch für 2022 keine Wetterberuhigung erwarten.

Der Hirtenhund geht online

Ein Vorsatz wurde mir entsprechend von der Chefredaktion ins Körbchen gelegt: Online gehen statt offline stehen (bleiben). Anders gesagt: Mich gibt’s künftig auch online. Ihre Leserbriefe und mein Geknurre. In diesem Sinne: Wir lesen uns! Ob digital oder analog. Versprochen (frei nach meinem Abschlussvorsatz: Weniger Vorsätze fassen, mehr Vorsätze einhalten).

Ab sofort ist meine Kolumne immer zu finden unter dersonntag.at/hirtenhund

Leserforum des Hirtenhund

Autor:

Der SONNTAG Redaktion aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen