Promis und Glaube
Trikot und Fußball für Papst Franziskus

Rapid-Seelsorger Christoph Pelczar überreicht Papst Franziskus ein Rapid-Fußballtrikot mit der Aufschrift "Franziskus 83".
2Bilder
  • Rapid-Seelsorger Christoph Pelczar überreicht Papst Franziskus ein Rapid-Fußballtrikot mit der Aufschrift "Franziskus 83".
  • Foto: Christoph Pelczar/Glaube100
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Seit Mittwoch, 19. Februar 2020, ist der Papst nicht mehr nur lebenslanges Rapid-Mitglied (seit 2018), sondern auch im Besitz eines personalisierten Rapid-Fußballtrikots mit der Aufschrift "Franziskus 83" (bezugnehmend auf dessen 83. Geburtstag am 17. Dezember) und eines "Glaube100"-Inspirationsballs.

Die Geschenke überreichten Rapid-Pfarrer Christoph Pelczar und Fußballprofi Alex Sobczyk dem Papst bei deren Begegnung  im Vatikan. Hintergrund des Zusammentreffens war die vom Rapid-Pfarrer gegründete Online-Plattform "Glaube100", bei der Prominente - vor allem Fußballer - von ihrem ganz persönlichen, vom Glauben begleiteten, Weg zum Erfolg erzählen.

Pelczar beschreibt die Begegnung mit Franziskus, einem bekennendem Fußball-Fan, als "gigantisch, ehrlich und geprägt von Herzlichkeit und Humor". Als persönliche Motivationsbotschaft für den jungen Fußballer Sobczyk bei "Spartak Trnava" und andere Sportler hat Franziskus folgenden Satz mit auf den Weg gegeben: "Lebe nach deinem Herzen und du wirst erfolgreich sein".

"Echte Typen - so wie es auch Papst Franziskus verlangt - geben alles, egal ob am Fußballfeld oder im Leben", befand Pelczar. Sein Ziel: Er will künftige Generationen motivieren, an ihren Erfolg zu glauben und dabei ihm wichtige Werte transportieren. "Glaube100" solle daher zeigen, dass "sich Bemühungen etwas bringen und Glaube ein Fundament für ein erfolgreichen Leben sein kann".

Für Christoph Pelczar sind Glaube und Fußball vor allem deshalb miteinander verbunden, weil Menschen feste Rituale brauchen und beide genau dies bieten, wie er in einem Podcast der ökumenischen Radio-Agentur "Studio Omega" erzählt. Ein fixes Ritual, das mit Rapid Wien in Verbindung gebracht wird, ist die Rapid-Viertelstunde, das Einklatschen der letzten 15 Minuten eines Spiels. Für Pelczar ist dies eng mit dem Leben verknüpft: "Für mich ist jeden Tag Rapid-Viertelstunde. Ich versuche so zu leben, als wäre das jetzt im Moment meine letzte Minute." Die Rapid-Viertelstunde sei ein Symbol dafür, "dass wir bis zuletzt alles ändern können". Rapid habe in dieser letzten Viertelstunde die meisten Tore geschossen. Pelczar: "Der Fußball verträgt keine Halbherzigkeit und das Leben verträgt keine Halbherzigkeit. Das macht die Rapid-Viertelstunde aus." Bis zum Abpfiff des Schiedsrichters sei alles möglich.

Rapid-Seelsorger Christoph Pelczar überreicht Papst Franziskus ein Rapid-Fußballtrikot mit der Aufschrift "Franziskus 83".
Fußballprofi Alex Sobczyk und Rapid-Seelsorger Christoph Pelczar haben noch ein Geschenk für den Papst: einen "Glaube100"-Inspirationsball.
Autor:

Der SONNTAG Redaktion aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen