Journalismusauszeichnung
Prälat-Leopold-Ungar-Preis für radio klassik Stephansdom

Die ausgezeichnete Redakteurin Stefanie Jeller.
  • Die ausgezeichnete Redakteurin Stefanie Jeller.
  • Foto: radio klassik Stephansdom
  • hochgeladen von Der SONNTAG Redaktion

Stefanie Jeller, Redakteurin für radio klassik Stephansdom und SONNTAG-Kommentatorin, wurde für das zweiteilige Feature "Eine Kindheit als U-Boot" mit dem Anerkennungspreis für Hörfunk ausgezeichnet.

In der Sendung geht es um den Zeitzeugen Heinrich Ehlers, geboren 1939 in Wien, mit dem Stefanie Jeller - so Roland Machatschke von der Jury des Leopold Ungar-JournalistInnenpreises - "ein sehr einfühlsames Interview geführt hat". Sofort nach seiner Geburt waren die Eltern mit Heinrich Ehlers in einer Kellerwohnung im 5. Wiener Bezirk untergetaucht. Alle Hausbewohner wussten von der Familie. Als sie das Versteck verlassen konnten, ist Heinrich sechs Jahre alt.

Später forscht er auf eigene Faust die rechtsextreme Szene in Österreich aus, bis ihn plötzlich Angstzustände ereilten. Jurymitglied Machatschke: "75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert die Sendung an Verrat, aber auch an Zivilcourage in unmittelbarer Nachbarschaft. Und daran, dass Judenfeindlichkeit in Österreich nie verschwunden ist."

Zivilcourage, die es heute braucht
Das Radioporträt zeigt Heinrich Ehlers als unerschrockenen und mutigen Menschen. "Ich wollte ihn nicht nur als Opfer darstellen", betont die Redakteurin Stefanie Jeller. "Denn genau diesen Mut und diese Zivilcourage braucht es auch heute."

Das ausgezeichnete Radiofeature ist eine zweiteilige Sendung im wöchentlichen Format "Lebenswege", das 25 Minuten umfasst. radio klassik-Chefredakteur Christoph Wellner: "Wir nehmen uns Zeit für ganze Opern und Symphonien, und auch bei unseren Wortsendungen für Recherche und intensive Auseinandersetzung."

"Hinsehen, wo man sonst nicht hinschaut"
Der Prälat-Leopold-Ungar-Preis, der jedes Jahr von der Caritas der Erzdiözese Wien und der Raiffeisenlandesbank vergeben wird, zeichnet journalistische Leistungen aus, die Toleranz fördern und den Blick für die Menschen an den Rändern der Gesellschaft öffnen. "Wir als radio klassik Stephansdom tun gut daran, den Fokus dorthin zu richten, wo man sonst nicht hinschaut", betont Geschäftsführer Roman Gerner. "Damit sind wir eine wirkliche Bereicherung in der österreichischen Medienlandschaft."

radio klassik österreichweit auf DAB+
radio klassik Stephansdom, der Sender der Erzdiözese Wien, ist österreichweit via DAB+ in digitaler Qualität zu hören. In Wien ist der Sender analog terrestrisch seit 1998 auf 107,3 MHz zu empfangen, in Graz auf 94,2 MHz seit September 2018.

Autor:

Der SONNTAG Redaktion aus Wien & NÖ-Ost | Der SONNTAG

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen