Karfreitag um 15 und 19 Uhr:
Passion aus der Kirche St. Hemma

„Über das Mysterium des Mannes aus Nazareth“ lautet der Untertitel einer szenischen
Lesung. Diese basiert auf dem Schauspiel „Passion“, das 2015 auf der Klosterruine Arnoldstein uraufgeführt wurde.
von Katja Schöffmann

Am Freitag, dem 2. April, gibt es jeweils um 15 und 19 Uhr eine der derzeit wenigen Gelegenheiten, Kultur – wenn auch coronakonform – live zu erleben. Die Pfarrkirche St. Hemma ist Schauplatz für „Passion – eine liturgisch-szenische Lesung über das Mysterium des Mannes aus Nazareth“, basierend auf dem Schauspiel „Passion“, dessen Uraufführung 2015 auf der Klosterruine Arnoldstein stattfand. Buch, Texte und Inszenierung des Schauspiels stammen von Ilona Wulff-Lübbert.
Ein Schauspiel über die Passion Jesu
Werner Wulz, Jakob M. Kofler, Sylvia Szolar und Ilona M. Wulff-Lübbert stellen in einer inszenierten Lesung Szenen aus dem Schauspiel Passion nach. Gezeigt werden Szenen um das Mysterium des Jesus von Nazareth in einmaliger und tief bewegender Art und Weise.
Wulff-Lübbert: „Das Schauspiel Passion habe ich rund um die letzten Tage des Jesus von Nazareth geschrieben und als Outdoor-Version auf der gesamten Anlage der Klosterruine Arnoldstein 2015 mit einem 33-köpfigen Ensemble uraufgeführt“, erzählt Wulff-Lübbert.
Das Besondere damals: Das Publikum konnte „mitwandern“ und erlebte so die Szenen intensiv mit. Grundlage war „ein slowenisches Passionsspiel, von dem ich eine deutsche Übersetzung von Luise Maria Ruhdorfer zur freien Verfügung bekommen hatte. Ich entnahm inhaltliche und textliche Anregungen und verfasste das Schauspiel „Passion“. Es gab intensive Recherchen um geschichtliche Hintergründe der Zeit und Parallelen zur Jetztzeit“, berichtet Wulff-Lübbert.
Nach einer Kirchentour in der Fastenzeit und „Langen Nacht der Kirchen“ 2016 und 2017 kam die „Passion“ 2018 nochmals auf der Klosterruine Arnoldstein zur Aufführung. Franz Miehl, Leiter der Passionsspiele St. Margarethen, beschrieb das Stück anlässlich seines Besuches der Uraufführung „als eines der beeindruckendsten Passionsschauspiele, die er je gesehen hatte“, freut sich Wulff-Lübbert.
Umsetzung mit vier Schauspielern
Wulff-Lübbert hat aus diesem Schauspiel „die Hauptfiguren extrahiert und als szenische Lesung für vier Darsteller gestaltet“, erklärt sie. Schauspieler und Sänger Werner Wulz übernimmt dabei wieder, wie schon seit 2015, den Part des Jesus von Nazareth. Die beiden Schauspieler Jakob M. Kofler und Ilona M. Wulff-Lübbert schlüpfen in die Rollen der „anderen relevanten Figuren. Alle Leseparts werden von Sylvia Szolar vom Theater wider die Gewalt (Kärntner Menschenrechtspreis 2012) gelesen“, informiert Wulff-Lübbert.
Karfreitag, 2. April, 15 und 19 Uhr
Pfarre St. Hemma Klagenfurt, Feldkirchner Straße 70, coronabedingt begrenzte Sitzplätze.
Bitte unbedingt vorreservieren!
Karten: € 10,- Reservierung im Büro der Pfarre St. Hemma unter Tel.: 0463/512 728 oder 0676/8772-7563 und via E-Mail: sthemma@kath-pfarre-kaernten.at

Autor:

Gerald Heschl aus Kärnten | Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen