Neuer Spielplan: neuebuehnevillachs Programm 2022
Auf ein weiteres Jahr unter dem Motto „Bühne frei“

Ein Ausflug in eine schwierige historische Epoche: Das Ensemble bringt das Thema auf die Bühne.
  • Ein Ausflug in eine schwierige historische Epoche: Das Ensemble bringt das Thema auf die Bühne.
  • Foto: patrick c. klopf
  • hochgeladen von Carina Müller

Neues Jahr, kreative Pläne. Die neuebuehnevillach hat für die kommende Spielsaison ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei.
von Katja Schöffmann

Mit 14 Produktionen, davon vier Uraufführungen, dem Spectrum Stadtfestival und dem DramatikerinnenPreis wird heuer „20 Jahre neuebuehnevillach“ feierlich und schauspielerisch begangen.

Beliebte Spielstätten
Gespielt wird wieder wie schon bewährt u. a. im Paracelsussaal im Rathaus, im Kellertheater, am Schiff (Ossiacher See) sowie im „neuebuehne – Theater“ in einem extra eingerichteten Sonderzug der ÖBB. Auch besonders die junge und ältere Generation dürfen reichlich Theaterluft schnuppern. Im Angebot sind außerdem Vorstellungen in Kindergärten, Schulen, Gemeindesälen und Pflegeheimen.
In Zeiten der Pandemie setzt man auch heuer bei ausgewählten Stücken auf Livestreaming: „Ein Angebot, das sich großer Beliebtheit erfreute, da es Kultur selbst dann direkt ins Wohnzimmer brachte, als nur wenig Kulturprogramm möglich war – und das weltweit“, so die neuebuehne.

Historisch mitreißendes Drama
In die diesjährige Spielsaison gestartet wird ab 28. Jänner mit Daniel Kehlmanns „Die Reise der Verlorenen“. Das Stück basiert auf dem Buch „Voyage of the Damned“ (Reise der Verdammten) von Gordon Thomas und Max Morgan-Witts. Hier reist der Theaterbesucher zurück in die Zeit kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges. In dem bewegend und fesselnd erzählten Drama geht es um die historische Irrfahrt des Schiffes MS St. Louis. 1939 begibt sich die MS St. Louis mit 937 Passagieren, v. a. jüdischen Emigranten, auf den Weg von Hamburg nach Kuba. Voller Hoffnung, ihrer Verfolgung in Deutschland zu entgehen. In Havanna dürfen die Passagiere nicht an Land. Die St. Louis kehrt mit verzweifelten Menschen nach Europa zurück. Eine ungewisse Zukunft wartet. In der Inszenierung von Mercedes Echerer ist ein 15-köpfiges Ensemble in über 30 Rollen zu erleben. Zu sehen bis Ende Februar.

Schultheater – Clown und Sozialdrama

Die jüngsten Theaterbesucher liegen der neuenbuehne sehr am Herzen. So gibt es u. a. zwei Urfaufführungen: „Clownin Dusa hat ein Loch in der Socke“ tourt durch die Kindergärten. „Zuckerbrot und Peitsche“ ist ein Integrations-Jugendstück an der Unterstufe der MS Lind in Kooperation mit dem Projekt „Schule Jugend Theater“ (Land Kärnten) und dem Kärntner Flüchtlingsreferat. Für jeden Geschmack und jede Altersgruppe gibt es heuer in Villach das passende Stück.

NEUEBUEHNEVILLACH
Rathausplatz 1, 9500 Villach Tel.: 04242/28 71 64, Mobil: 0664/46 44 297
Büro: Mo. bis Fr. 9 bis 14 Uhr
Karten: Villacher Kartenbüro Tel.: 04242/27 3 41
E-Mail: office@villacherkartenbuero.at
www.neuebuehnevillach.at/karten

Infos und Spielplan: www.neuebuehnevillach.at

Autor:

Carina Müller aus Kärnten | Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ