Kunstwerke in Innsbrucker Kirchen
Aktuelle Passions- und Leidensbilder

tired? - Carmen Burcic
Johanneskirche Innsbruck
4Bilder
  • tired? - Carmen Burcic
    Johanneskirche Innsbruck
  • Foto: Hölbling
  • hochgeladen von Walter Hölbling

Im Innsbrucker Dom St. Jakob, in der Spitalskirche und in der Johanneskirche sind während der Fastenzeit zeitgenössische Kunstwerke zu sehen.

Dom St. Jakob

MARIAHILF – displaced? – Michael Hedwig

Den Gegensatz von Abwesenheit und unmittelbarer Nähe macht das Kunstprojekt im Innsbrucker Dom zum Thema. Das Gnadenbild wurde vom Hochaltar auf den linken Seitenaltar übertragen und kann somit aus nächster Nähe betrachtet werden. Im Silberaltar hingegen prangt anstelle des Bildes ein Loch. Flankiert wird das Marienbild von zeitgenössischen Annäherunger an das Mariahilfbild von Michael Hedwig und einer Vitrine mit alten Mirakelbüchern, die von Gebetserhörungen aus der Zeit vor dem Neubau der Jakobskirche berichten.

Spitalskirche

lost? – Klaus Giesrigl
SpitalskircheEin Pressefoto vom Grenzzaun zwischen Polen und Belarus diente dem Tiroler Künstler Klaus Giesrigl als Vorlage für das Fastentuch in der Kirche im Herzen der Stadt / Spitalskirche Innsbruck. Das Bild eines einzelnen Turnschuhs, der im Stacheldrahtzaun hängt, hat Giesrigl mit Tusche und dünner japanischer Feder in eine Zeichnung übertragen. Oberhalb und unterhalb der Zeichnung hat der Künstler Holzasche aus dem Kaminofen seines Wohnhauses aufgetragen. Das Fastentuch ist 144 cm breit und 504 cm hoch.

Johanneskirche

tired? – Carmen Burcic
Eine großformatige Fotoinstallation der Tiroler Künstlerin Carmen Burcic wird in der Johanneskirche am Innrain kurzzeitig zum Altarbild. Die Fotoinstallation aus dem Zyklus „Privat Stages“ erinnert an Künstler, die sich in Georgien für Freiheit und soziale Gerechtigkeit engagieren. Das Bild wurde auf eine 3 x 4,5 Meter große Stoffbahn gedruckt und wird von der Orgelempore aus kunstvoll beleuchtet.

Autor:

Walter Hölbling aus Tirol | TIROLER Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ