Fürbitten auf #trotzdemnah
Gebetsanliegen online eintragen und in Gottesdienst aufnehmen

Drei Wochen ist die Plattform #trotzdemnah – Kirche bei dir zuhause der Erzdiözese Salzburg online, die das ganze kirchliche Angebot in der schwierigen Coronazeit bündelt und unter einem Dach präsentiert. Ganz neu gibt es dort nun ein Online-Fürbitten-Buch.

Unkompliziert können die Menschen unter www.trotzdemnah.at/fuerbitten/ ihre Gebetsanliegen eintragen. Diese werden dann – nach Wunsch anonymisiert – veröffentlicht. So entsteht online ein gemeinschaftliches Gebetsbuch, das zeigt: Im Gebet verbunden sind sich die Menschen #trotzdemnah. Die Anliegen sollen diözesanweit in Gottesdienste aufgenommen werden.

Gebetsanliegen per E-Mail an Erzbischof

Zudem gibt es aktuell auch die Möglichkeit, Gebetsanliegen an den Salzburger Erzbischof Franz Lackner zu senden. Auf seiner Facebook-Seite lädt der Salzburger Oberhirte ein, an gebetsanliegen.corona@zentrale.kirchen.net ein persönliches Gebetsanliegen zu schicken, das er in die tägliche Messfeier mitnimmt.

„Auch wenn wir körperlich voneinander getrennt sind, unsere Herzen, unsere Seelen, sind es nicht. Uns wird bewusst, wie sehr wir mit- und füreinander leben und wir spüren eine geistige Verbundenheit“, sagt der Salzburger Erzbischof. „Wenn es uns auch nicht möglich ist, uns an einem gemeinsamen Ort zu versammeln, so können wir doch diese Zeiten des Gebets miteinander teilen. Daraus kann eine tiefe Gebetsgemeinschaft wachsen.“

Fürbitten am Karfreitag zentral

Der Karfreitag ist neben dem Aschermittwoch der einzige Tag, der in der katholischen Kirche als strenger Fasttag gilt. Zur Todesstunde Jesu um 15 Uhr versammeln sich normalerweise die Katholiken zu einem Gottesdienst, der sich von allen anderen Feiern während des Jahres unterscheidet. Im Mittelpunkt stehen die Kreuzverehrung sowie das Fürbittgebet für die Kirche und die ganze Welt. Unter den besonderen Umständen im heurigen Jahr sind die Gläubigen eingeladen, von zu Hause Gottesdienste via Livestream mitzuverfolgen oder im Kreis der Familie in den eigenen vier Wänden zu feiern. In den von der Österreichischen Bischofskonferenz erlassenen Richtlinien zu den Osterfeiern unter Pandemie-Bedingungen heißt es, besondere Bedeutung komme am Karfreitag heuer den Fürbitten zu. Die Rahmenordnung enthält dazu sogar einen eigenen Formulierungsvorschlag für das Gebet der am Karfreitag vorgebrachten Großen Fürbitten.

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen