Ukraine-Aktion
Freilichtmuseum und Caritas helfen zusammen

Ukraine-Hilfspakete präsentierten Caritas-Salzburg-Direktor Johannes Dines (l.) und Michael Weese vom Freilichtmuseum.�
  • Ukraine-Hilfspakete präsentierten Caritas-Salzburg-Direktor Johannes Dines (l.) und Michael Weese vom Freilichtmuseum.
  • Foto: RB/Caritas Salzburg
  • hochgeladen von Ingrid Burgstaller

Spenden für die aus der Ukraine geflüchteten Menschen werden nun auch im Freilichtmuseum Großmann gesammelt.

Seit Anbeginn des Kriegs unterstützt die Caritas Salzburg die Ukraine-Flüchtlinge bei der Suche nach Unterkünften, bei organisatorischen und rechtlichen Fragen oder bei der Basisversorgung wie den Hygienepaketen. „Das alles ist nur mit Spenden möglich“, bedankt sich Caritas-Direktor Johannes Dines für die große Solidarität in der Bevölkerung – und bei einem neuen Partner. Ab sofort werden auch im Salzburger Freilichtmuseum in Groß­gmain jene Menschen unterstützt, die aus der Ukraine fliehen mussten. Besucherinnen und Besucher können konkret für Caritas-Hygienepakete spenden. Außerdem ist der Eintritt ins Freilichtmuseum für Ukraine-Flüchtlinge frei. „Uns geht es nicht um eine politische Geste, sondern um menschliche Solidarität und Gemeinsamkeit“, sagt Museumsdirektor Michael Weese.

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ