Neues Angebot der Caritas Kärnten
Eine Auszeit vom Pflege-Alltag

Neues Angebot der Caritas Kärnten: Heimhilfen entlasten pflegende Angehörige."Viele pflegende Angehörige laufen Gefahr, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu stoßen."
Eva Maria Wernig, Caritas-Bereichsleiterin für mobile Betreuung und Pflege

Rund 80 Prozent der pflegebedürftigen Menschen in Österreich werden zu Hause von Angehörigen gepflegt. Diese leisten – oft rund um die Uhr – einen wertvollen und nicht wegzudenkenden Dienst an der Gesellschaft „Da der Betreuungsaufwand meist mehr und intensiver wird, laufen viele Angehörige Gefahr, an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu stoßen“, sagt Eva Maria Wernig als Bereichsleiterin für mobile Betreuung und Pflege bei der Caritas Kärnten. 

Einmal abschalten dürfen
Um Kraft zu tanken für die Herausforderungen, die das Leben mit hochbetagten, kranken und pflegebedürftigen Menschen so mit sich bringen, ist es absolut notwendig, hin und wieder auszusteigen, abzuschalten und die eigenen Bedürfnisse wenigstens für ein paar Stunden oder Tage in den Mittelpunkt zu rücken. Doch solche Auszeiten von der Pflege eines nahen Angehörigen sind nicht für alle leistbar. Die mobilen sozialen Dienste der Caritas Kärnten bieten nun ein neues Betreuungsangebot an, das kostengünstig und flexibel ist. Gut qualifizierte Heimhilfen kommen für vier, sechs, acht oder zehn Stunden in den Haushalt, um die zu pflegenden Angehörigen bei Alltagsaktivitäten,wie z. B. bei Arztbesuchen, Wegen zur Post, Spaziergängen, Einkäufen oder kleinen Ausflügen, zu begleiten. Mit diesem mehrstündigen Betreuungsmodell will die Caritas zur Entlastung des Alltages von pflegenden Angehörigen beitragen.

Vom Land gefördertes Projekt
Dieses Projekt, das in den vergangenen Monaten in Klagenfurt-Stadtund im Bezirk Klagenfurt-Land vom Land Kärnten als Pilotversuch getestet wurde, kommt ab 1. August kärntenweit zu tragen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme des Angebotes ist der Bezug von Pflegegeld sowie das Vorliegen eines gemeinsamen Haushaltes zwischen Angehörigen und dem betreuten Menschen. Das Land Kärnten übernimmt nach eigenen Angaben 84,25 Prozent der Kosten, für den einzelnen Betroffenen fallen 15,75 Prozent an. Eine Sechs-Stunden-Betreuung würde demnach – je nach Einkommen und Pflegestufe – auf rund 33 Euro kommen.

Zusatzangebot
Diese neue Dienstleistung der mobilen sozialen Dienste der Caritas versteht sich als Ergänzung ihrer bisherigen Tätigkeiten, also der medizinischen Pflege, Hauskrankenhilfe und Hilfe zur Weiterführung des Haushaltes. Hauswirtschaftliche oder Pflegetätigkeiten werden bei diesem neuen mehrstündigen Betreuungsangebot aber keine durchgeführt“, so Eva Maria Wernig.

Kontakt: Nähere Auskünfte erhalten Sie bei Eva Maria Wernig unter der Telefonnummer 0664/806488114. Anfragen können gerne auch per E-Mail gestellt werden: e.wernig@caritas-kaernten.at

Autor:

Sonntag Redaktion aus Kärnten | Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.