Exerzitien im Alltag 2021
Leben und glauben mit Herz und Verstand

Exerzitien allein oder in kleinen Gruppen - in diesem Jahr wird sich viel davon im Freien abspielen.
  • Exerzitien allein oder in kleinen Gruppen - in diesem Jahr wird sich viel davon im Freien abspielen.
  • Foto: pixabay.com
  • hochgeladen von TIROLER Sonntag Redaktion

Bei besinnlichen Angeboten wie den „Exerzitien im Alltag“ galt bisher: Handy oder Tablet stummschalten und weit weg legen, um nicht abegelenkt zu sein. In diesem Jahr sind die Geräte Teil des Geschehens: Die Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie machen persönliche Treffen weitgehend unmöglich. Telefon, E-Mail und Videoplattformen werden zum verbindenden Element der Exerzitiengruppen.

Spirituelle Schatzkiste

Als Begleitheft durch die Fastenzeit bietet Irene Weinold vom Seelsorgeamt eine „Spirituelle Schatzkiste“ in Form einer Flügelmappe an. Darin enthalten: Die Broschüre „Heute. Leben und glauben mit Herz und Verstand“, 20 Einzelblätter mit Bild und Impulus sowie ein Lesezeichen mit Gebet. Die Unterlagen begleiten durch die vierwöchigen „Exerzitien im Alltag“, eigenen sich aber auch für einen individuellen besinnlichen Weg durch die Fastenzeit.

Die Augen des Herzens öffnen

Den Auftakt zu den Exerzitien im Alltag bildete ein Online-Nachmittag mit Jesuitenpater Friedrich Prassl. Er sprach zu einer Stelle im Korintherbrief, in der Paulus davon spricht, „Mitarbeiter der Freude“ zu werden. „Wenn wir miteinander reden und arbeiten mit der Absicht Mitarbeiter der Freude zu sein, werden wir anders miteinander umgehen, anders miteinander reden“, so Prassl. Es sei ein Auftrag Gottes, „die Freude des anderen zu stärken“. Als Beispiel nannte Prassl den Diözesanpatron Petrus Canisius, der als Impulsgeber für die Exerzitien dient. Canisius hat als junger Mann an Exerzitien teilgenommen. Prassl: „Diese spirituelle Erfahrung hat Canisius verändert. Es gingen ihm die Augen des Herzens auf und er erkannte Christus ganz neu“.

Spirituelle Nahrung

„In einer Zeit, in der die Sehnsucht nach Begegnungen wächst, tut es gut, auch spirituelle Nahrung zu sich zu nehmen“, sagt Irene Weinold. Die Exerzitien-Unterlagen beiten dazu viele Möglichkeiten: Biblische Impulse, Zeichnungen, Impulse und praktische Anregungen für Gebets- und Wahrnehmungsübungen, ... „Interessant wird es auch, wenn man die Gelegenheit wahrnimmt und sich mit jemanden über die dabei gemachten Erfahrungen austauscht“, so Weinold.

Überregionale Online-Exerzitien:

  • Gruppe 1: 23. 2. bis 23. 3., 19 bis 20.30 Uhr
  • Gruppe 2: 24. 2. bis 24. 3., 19 bis 20.30 UhrAnmeldung bis 18. 2.: Tel. 0512/2230-4102
  • E-Mail: irene.weinold@dibk.at
  • Online-Exerzitien der Katholischen Frauenbewegung: Petra Unterberger, Tel. 0676/6003883; petramaria.pu@gmail.com

Eine Kontaktliste mit allen Begleiter/innen der „Exerzitien im Alltag“ in den Pfarren findest sich im Internet auf der Homepage:
www.dibk.at/exerzitien.

Autor:

TIROLER Sonntag Redaktion aus Tirol | TIROLER Sonntag

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen