Katholische Aktion
Luitgard Derschmidt: Kämpferin für die Menschen

Stets im Einsatz für die Kirche und ihre Gläubigen ist Luitgard Derschmidt. In der Katholischen Aktion machte sie Karriere und stieß wichtige Veränderungen an.
  • Stets im Einsatz für die Kirche und ihre Gläubigen ist Luitgard Derschmidt. In der Katholischen Aktion machte sie Karriere und stieß wichtige Veränderungen an.
  • Foto: RB/Marianne Klaushofer
  • hochgeladen von Ingrid Burgstaller

80 Jahre und immer noch für die Katholische Aktion aktiv: Luitgard Derschmidt ist stets für Laien und Dialog eingetreten.

Wohlwollende Worte für die Jubilarin findet deren Nach-Nachfolgerin als Präsidentin der Katholischen Aktion (KA) Salzburg, Elisabeth Mayer: „Und wieder ein Beweis: Das kirchliche Ehrenamt hält jung! Ein wacher Geist für die Zeichen der Zeit und die unerschütterliche Überzeugung, dass ein allgemeines Priestertum von Frauen und Männern in der Kirche gottgewollt ist, prägen das Engagement von Luitgard Derschmidt. Dass sie am 3. Mai ihr 80. Lebensjahr vollendet, klingt unglaublich.

Ihre 18 Jahre als Präsidentin der Katholischen Aktion Salzburg fielen in die turbulente Erzbischof-Eder-Zeit, es folgten die Jahre als Präsidentin der Katholischen Aktion Österreich, wo sie bis heute das ,Forum Beziehung, Ehe und Familie‘ leitet. Da geht es um ein Herzensanliegen der gelernten Erwachsenenbildnerin und Mutter von drei Kindern.

Sie ließ sich weder vom Humanae-Vitae-Frust noch von jüngsten römischen Erklärungen abhalten, die Kunde von der Liebe Gottes in die alltäglichen Beziehungen von Menschen hineinzutragen. Als geschätzte Referentin in der Ehevorbereitung, in kirchlichen Gremien auf Bundes- und Diözesanebene, als Pfarrgemeinderätin in Ebenau lebt sie seit Jahrzehnten vor, dass Laienapostolat in der Kirche unverzichtbar ist. Auch wenn der eingeforderte Dialog mitunter für Hierarchen unbequem ist, ohne Menschen wie Luitgard würde ganz Entscheidendes fehlen.“

Diese Frau setzt sich ein

Für das Rupertusblatt hat Marianne Klaushofer die Jubilarin kürzlich in Ebenau getroffen und ihren Lebensweg in Erfahrung gebracht. Geboren ist Luitgard Derschmidt am 3. Mai 1941 in Klosterneuburg. Mit ihrem Mann Ulf hat sie zwei Söhne, eine Tochter und drei Enkelkinder. In Geschichte hat sie ihr Doktorat gemacht, außerdem hat sie Germanistik studiert. Seit 1994 ist sie ehrenamtlich im Familienministerium in der Elternbildung tätig, außerdem ist sie Leiterin der Gütesiegel-Kommission für die Ausbildungen in der Elternbildung. Dass diese in Österreich so gut dasteht, ist nicht zuletzt ihr Verdienst. Ein großes Anliegen war ihr stets der Pfarrgemeinde- und Pastoralrat. Drei Perioden war sie PGR-Obfrau in Ebenau – und für dieses Gremium seit Beginn 1968 engagiert. 

elma, mak, mih

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen