Klimavolksbegehren
Atempause fürs Weltklima verlängern

Die Erfahrungen aus der Coronakrise für die Rettung des Weltklimas nützen: Das fordert die Katholische Aktion (KA) in der Erzdiözese. Es habe sich gezeigt, dass im Kampf gegen die Pandemie ein vorher undenkbarer Einsatz und von gesellschaftlichem Konsens getragene Maßnahmen möglich wurden. „Nur mit derselben Entschlossenheit kann die coronabedingte Atempause fürs Weltklima verlängert werden“, sagt KA-Präsidentin Elisabeth Mayer und ruft zur Unterstützung des Klimavolksbegehrens auf. Sie verweist zudem auf den Pfingsthirtenbrief der Bischöfe, die gerade jetzt den richtigen Zeitpunkt sehen, ein sozioökologisches Umdenken und Gegensteuern einzuleiten. Um Änderungen im persönlichen Lebensstil werde niemand herumkommen, die Unterzeichnung des Klimavolksbegehrens sei eine Möglichkeit, rasch politische Rahmenbedingungen in der Klimafrage zu erreichen, hofft die KA.

Foto: Elisabeth Mayer, Präsidentin der Katholischen Aktion Salzburg, ruft zur Unterzeichnung des Klimavolksbegehrens auf. Es liegt noch bis 29. Juni auf jedem Gemeinde- und Bezirksamt auf.

Foto: RB/eds/Leopold

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen