Kirchenmusik
Die Dommusik zeigt ihre Perlen

Sie bringen den Dom zum Klingen: Dommusik-Jubilar Gerrit Stadlbauer und Domkapellmeis-ter János Czifra (r.) mit dem Plakat für J. J. Fux‘ „Missa in C“, die im August stattfindet.�
  • Sie bringen den Dom zum Klingen: Dommusik-Jubilar Gerrit Stadlbauer und Domkapellmeis-ter János Czifra (r.) mit dem Plakat für J. J. Fux‘ „Missa in C“, die im August stattfindet.
  • Foto: RB/mih
  • hochgeladen von Ingrid Burgstaller

Auftakt und Jubiläum: Mit den Domkonzerten gerät die Salzburger Kathedrale im Sommer wieder ins feine Tönen und Schwingen. Indes feiert eine Stütze der Jugendarbeit 20 Jahre bei der Dommusik.

Dem Dom zu Salzburg ist Gerrit Stadlbauer verbunden, seit er ein Bub war. Als Domkapellknabe sang er unter Josef Bogensberger. Die anderen Burschen wählten ihn sogar zum „Knabenbischof“. In diesem Amt durfte er gemäß der Tradition am Tag der Unschuldigen Kinder in der Bischofskirche „predigen“. „Somit war er Stellvertreter des Erzbischofs – für einen Tag“, erzäht Domkapellmeister János Czifra, dessen Stellvertreter der Jubilar heute ist.Er berichtet, dass Stadlbauer schnell großen musikalischen Eifer entwickelte und sich immer mehr Erfahrung aneignete. Zwar studierte er als junger Mann Naturwissenschaften, um Biologielehrer zu werden – schließlich ging es aber doch ins Mozarteum. Die Fächer: Musikpädagogik und Gesang.

Mit all diesem Wissen hatte Gerrit Stadlbauer im Juli 2001 Bogensberger als Leiter der Kinderchöre, der Domkapellknaben und -Mädchen, abgelöst. Czifra lobt den Jubilar als verdienten Experten und Funktionär in Chorverbänden.

Wann der Dom am schönsten klingt

Schauplatzwechsel zu den Domkonzerten. „Sie bringen einen Querschnitt unserer Praxis, also von all dem, was wir das Jahr über zum Besten geben“, erklärt Leiter János Czifra. „Es sind unsere Perlen.“

Den Auftakt macht J. J. Fux‘ „Missa in C“; die Jugendkantorei singt a capella, Solisten, Instrumentalisten und das Ensemble der Dommusik bringen Werke von Gregorianischen Chorälen bis zum Barock.

Am 23. und 31. Juli um 18.30 Uhr.Wolfgang Amadeus Mozarts Reqiem bringen Solistenensemble, Domchor, Jugendkantorei und Orchester am 6. und 12. August zur Aufführung. An der Orgel ist Domorganist Heribert Metzger. Beginn ist ebenfalls um 18.30 Uhr, der Preis für die Sommerkonzerte liegt bei 27/20 Euro (Kategorie A/B) oder 10 Euro ermäßigt.

Ab 27. Juli gibt es dienstags und freitags bis 27. August um 12.05 Uhr „Orgel zu Mittag“ mit internationalen Künstlern, von Bukarest über Bautzen bis Danzig. Preis 5 Euro, Karten für alle Konzerte gibt es bei der Domkassa. Infos: salzburger-dom.at.

Michaela Hessenberger

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen