Sozialprojekt
72 Stunden lang geben sie alles

Bei verschiedenen Projekten engagieren sich unzählige Jugendliche für den guten Zweck.
3Bilder
  • Bei verschiedenen Projekten engagieren sich unzählige Jugendliche für den guten Zweck.
  • Foto: RB/KJ Salzburg
  • hochgeladen von Ingrid Burgstaller

Nach ihrem ersten Einsatz bei „72 Stunden ohne Kompromiss“ war für Magdalena Weigl nichts mehr wie davor. Heute möchte die KJ-Mitarbeiterin jungen Mädchen und Burschen ähnliche Erfahrungen ermöglichen.

von Alexandra Hogan

Salzburg. „Es waren Tage, die mein Leben verändert haben“, sagt Magdalena Weigl. Mehr als zehn Jahre ist es her, seit die heute 26-jährige Mitarbeiterin der Katholischen Jugend (KJ) Salzburg zum ersten Mal an „72 Stunden ohne Kompromiss“ teilgenommen hat. Die Idee dahinter: Jugendliche setzen sich im genannten Zeitraum für verschiedene soziale Projekte in ganz Österreich ein – vom Ausmalen von Jugendräumen bis hin zum Anlegen von Kräutergärten.

„Vor dem Start wussten wir nichts“

Mit fünf weiteren jungen Frauen und sechs Menschen mit Beeinträchtigung organisierte Weigl damals ein Oktoberfest in einer Therapieeinrichtung „Unsere Begleiterin hat uns im Vorhinein nur gesagt: Mädels, nehmt ein Dirndl mit. Vor dem Startfest wussten wir nämlich nicht, wohin wir fahren und was für ein Projekt auf uns zukommen würde.“

Ablaufplanung, Dekoration, Spiele, Essen und Tanz, alles das musste die bunte Truppe eigenständig organisieren. „Natürlich waren wir vor dem Start des Fests wahnsinnig aufgeregt, denn da steckte unsere Arbeit drin“, erzählt Weigl.

Die Zusammenarbeit beim Sozialprojekt war ein voller Erfolg, die in ihr Spuren hinterließ: „Als ich zurück daheim war, haben meine Eltern gesagt: Da ist jetzt eine andere Person heimgekommen als die, die weggefahren ist.“ Im Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigung laufe vieles langsamer ab, aber dafür zentrierter auf das, worum es wirklich gehe, sagt die KJ-Mitarbeiterin.

Anmeldung noch möglich

In knapp einem Monat geht „72 Stunden ohne Kompromiss“ in die nächste Runde. Viele Gruppen haben sich schon angekündigt, anmelden kann man sich noch bis 14. September. „Ich habe bei diesem Projekt viel über mich selber gelernt. Genau solche Erfahrungen möchten wir Jugendlichen ermöglichen“, sagt die gebürtige Oberösterreicherin.

Anmeldung im Internet unter: www.72h.at

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen