Die hl. Elisabeth von Thüringen
Aus Liebe zu den Armen und Kranken

2Bilder

„Die hl. Elisabeth von Thüringen lebte vor mehr als acht Jahrhunderten. Und doch gibt es etwas, das mich mit ihr heute verbindet. Sie widmete sich nicht nur der Fürsorge und Pflege der Kranken und Bedürftigen. Das Rosenwunder zeigt, wie sie einem Armen auch das nährende Brot reicht und so für Leib und Seele von bedürftigen Menschen sorgt“, erzählt die Generaloberin der Elisabethinen Klagenfurt, Sr. Consolata Hassler.

Nach altem Brauch feiern der Konvent der Elisabethinen und das A.ö. Krankenhaus der Elisabethinen Klagenfurt am 19. November, dem Gedenktag der hl. Elisabeth, das Hochfest in der Rektoratskirche in Klagenfurt. „Krone, Brot und Rosen“– unter diesen drei Begriffen wird das Leben und Wirken der Heiligen zusammengefasst. Der Madrigalchor gestaltet gemeinsam mit dem Organisten Klaus Waltritsch die „Missa Simplex“ von Hans Haselböck. Der über 90 Jahre alte Komponist widmete 2010 diese Messe Frater und Kirchenmusiker Robert Mehlhart OP. Im Anschluss an den Gottesdienst lädt der Konvent zu einer Agape, wo es auch die Möglichkeit zum Austausch und zur persönlichen Begegnung geben wird. In Erinnerung an das Rosenwunder der heiligen Elisabeth wird gesegnetes Elisabethbrot verteilt.

Die hl. Elisabeth von Thüringen (1207-1231) ist die Namenspatronin des Ordens der Elisabethinen. Als Adelige verzichtete sie auf Prunk, kümmerte sich um die Mittellosen und arbeitete zuletzt als Spitalsschwester in Marburg. In ihrem kurzen Leben – sie wurde nur 24 Jahre alt – hatte sie aber deutliche Spuren hinterlassen. Seit über 30 Jahren wird in Klagenfurt zu Ehren der hl. Elisabeth am 19. November ihr Namenstag feierlich mit einer Pontifikalmesse begangen. Nach dem Beispiel ihrer Patronin, die aus Liebe zu Gott den Armen und Kranken ihre eifrige Sorge widmete, haben es sich auch die Klagenfurter Elisabethinen zum Ziel gesetzt, diesen Dienst der Nächstenliebe in ihrem Krankenhaus besonders durch Krankenpflege auszuüben.

Im Bild: Die Generaloberin der Elisabethinen Klagenfurt, Sr. Consolata Hassler (l. ) und Sr. Engelberta Schmid OSE (r.). Beide freuen sich über zahlreiche Mitfeiernde.

Autor:

Sonntag Redaktion aus Kärnten | Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.