Schlusspunkt von Józef Niewiadomski
Die Gesetze der Zivilisation

„Was wäre das erste Anzeichen der Zivilisation?“ Diese Frage stellte man einer der im 20. Jahrhundert berühmtesten Anthropologinnen. Die Palette der damals immer wieder heruntergeleierten Schlagworte war nicht breit: Tonschalen, gehauene Steine, Angelhaken und einiges Derartiges mehr. Margaret Mead dachte kurz nach und sagte zur völligen Verblüffung ihrer Zuhörer: ein zusammengewachsener Oberschenkelknochen. Und sie begründete ihre Antwort folgendermaßen: Ein Tier, das sich diesen Knochen bricht, kann in der Wildnis nicht überleben. Es kann nicht jagen und auch nicht vor der Gefahr fliehen. Es kann auch nicht zum Fluss laufen, um seinen Durst zu stillen. Der zusammengewachsene Knochen ist ein klarer Beweis dafür, dass sich irgendjemand um den Verunglückten kümmern muss: ihn an einen sicheren Ort bringen, ihm den Verband anlegen, ihn füttern und auch die lange Zeit der Rekonvaleszenz beschützen. Dort, wo nur die „Gesetze des Dschungels“ gelten, wo also nur die Stärksten überleben, dort fand man auch keine zusammengewachsene Femure. So heißen nämlich in der Fachsprache diese in menschlichem Skelet längsten Knochen. Die ersten Spuren der Zivilisation weisen auf das tatkräftige Mitgefühl hin. Und auf den Dienst am Nächsten!

Autor:

TIROLER Sonntag Redaktion aus Tirol | TIROLER Sonntag

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen