Die Bischöfe von Innsbruck und Bozen-Brixen laden ein zum Angelusgebet
Miteinander im Gebet verbunden

Gnadenbild Maria Hilf von Lucas Cranach d.Ä., nach 1537, 
Dom St. Jakob zu Innsbruck.
  • Gnadenbild Maria Hilf von Lucas Cranach d.Ä., nach 1537,
    Dom St. Jakob zu Innsbruck.
  • Foto: Hölbling
  • hochgeladen von Walter Hölbling

Die Bischöfe Hermann Glettler (Innsbruck) und Ivo Muser (Bozen-Brixen) laden dazu ein, in der Zeit der Coronakrise jeden Tag um 12 Uhr das Angelusgebet zu beten. In einem Aufruf, der am 19. März allen Ausgaben des Tiroler Sonntag beiligt, schreiben sie:

Das ANGELUS-Geläut der Kirchenglocken ist eine Einladung zum Gebet. In der aktuellen Krise greifen wir diese Tradition auf und beten täglich um 12 Uhr den ENGEL DES HERRN. Ganz Tirol macht bei dieser Gebetsgemeinschaft mit. Wir beten für die am Corona-Virus
Erkrankten und für alle, die für die Versorgung und Sicherheit unseres Landes im Dienst sind.Der Engel Gabriel hat Maria die Frohe Botschaft verkündet, dass Gott sein Volk in der Not nicht allein lässt. In Jesus, seinem Sohn, hat er sich selbst der Menschheit geschenkt.
Leben, Tod und Auferstehung unseres Herrn sind der Grund unserer Zuversicht. Das
Gebet verbindet uns mit allen Menschen – dankbar, hoffnungsvoll und solidarisch.Mit dem JA Mariens hat der Weg des Heils begonnen, der allen offensteht. Ihre Fürsprache ist uns wichtig. Ebenso bitten wir ihren Bräutigam Josef sowie unsere Diözesanpatrone
Petrus Canisius, Kassian und Vigilius um ihren Beistand. Im Gebet, das alle Grenzen überschreitet, wird uns die große Gemeinschaft aller Lebenden und Verstorbenen bewusst.

+ Hermann Glettler, Bischof von Innsbruck + Ivo Muser, Bischof von Bozen-Brixen

Einladung zum Gebet:

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft – und sie empfing vom Heiligen Geist.
Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit Dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht Deines
Leibes, JESUS.

Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder, jetzt und
in der Stunde unseres Todes. Amen.Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn, – mir geschehe nach deinem Wort.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit Dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht Deines
Leibes, JESUS.

Und das Wort ist Fleisch geworden – und hat unter uns gewohnt.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit Dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit ist die Frucht Deines
Leibes, JESUS.

Bitte für uns heilige Gottesmutter, dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.
Lasset uns beten: Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Führe uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.
Amen.

Autor:

Walter Hölbling aus Tirol | TIROLER Sonntag

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen