Gebetshaus Rattenberg
„Nimm dir eine Stunde für Gott“

Zum gemeinsam „Glauben erleben“ lädt ein junges, sechsköpfiges Team ins „Gebetshaus Rattenberg“. Der Einladung „Nimm dir eine Stunde Zeit für Gott“ folgen Menschen aller Altersklassen. Nach der coronabedingten Pause ist jetzt alles auf den Neustart ausgerichtet.

„Probieren wir es.“ Mit dem Mut, etwas Neues zu starten, hoben einige junge Tiroler das „Gebetshaus Rattenberg“ aus der Taufe. Das war vor gut einem Jahr. Mittlerweile kommen ein Mal im Monat mehr als 30 Junge und Junggebliebene zusammen, um gemeinsam zu beten. Spezialabende wie die „Nacht der 1000 Lichter“ oder ein „Chill and Grill“ ließen die ersten Monate wie im Flug vergehen. Auf dem Weg zu diesem „Erfolg“ bewiesen die Organisatoren aber durchaus langen Atem: „Wir haben es vorher mit Jugendgottesdiensten versucht“, erzählt die 16-jährige Lisa Brandacher. Doch die seien nicht wie erhofft angekommen. Aufgeben wollte die Truppe nicht. Ein geeigneter Ort und ein anderes Konzept musste her. „Rattenberg ist dank der Bahnstation gut zu erreichen, das Mesnerhaus ideal.“ Und was zieht vor allem junge Leute dorthin? „Aktuelle Themen und Musik“, nennt die Schülerin zwei Anreize, die sie ausspielen. Dabei sei jedoch ganz klar: „Unser Mittelpunkt war und ist Gott.“ Neben Lobpreis und Anbetung gebe es immer einen Impuls. „Wir hatten schon Diözesanjugendseelsorger Roman Eder bei uns“, berichtet Brandacher, die wie ihre Mitstreiter auf einen besonderen Gast hinfieberte: Erzbischof Franz Lackner. Das Coronavirus machte diesem Vorhaben (vorläufig) einen Strich durch die Rechnung.

Gebetshaus-Fortsetzung kommt

Wann und wie der nächste Abend über die Bühne geht, ist offen. „Einiges ist noch unklar, wie die Agape. Fest steht nur: Es geht auf jeden Fall weiter“, so Lisa Brandacher, die auf die Facebook- und Instagram-Seite des „Gebetshauses Rattenberg“ verweist. Sie und ihr Team freuen sich jedenfalls auch in Zukunft über alle, die kommen. „Meine Großeltern finden die Treffen toll. Altersgrenze gibt es bei uns bewusst keine.“

Foto: Zeit mit Gott und Freunden verbringen – das ist das Konzept der Gebetshaus-Abende. Im Bild das Team v. l.: Katharina Gruß, Jaqueline Wimmer, Walter Brandacher, Lisa Brandacher, Maria Brandacher und Jasmin Duflot.

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen