Oberösterreich | KirchenZeitung - Gesellschaft & Soziales

Beiträge zur Rubrik Gesellschaft & Soziales

Teuerungen
„Leute brauchen jetzt Reserve“

Durch die derzeitige Teuerungswelle könnten Menschen in die Armut schlittern, die bisher finanziell gut abgesichert waren. Arbeiterkammer (AK) und Caritas fordern dringend Entlastungsmaßnahmen. In puncto Teuerung ist noch immer keine Beruhigung in Sicht, die Kosten für Strom, Sprit, Lebensmittel und vieles andere steigen weiterhin an. Immer stärker bekommt das auch der Mittelstand zu spüren, der sich  zuletzt einigermaßen gut durch die Coronakrise navigieren konnte – auch dank finanzieller...

  • 01.07.22

50 Jahre Betriebsseelsorge Linz-Mitte
Mehr wert als Gold

Der Treffpunkt mensch & arbeit (TMA) Linz-Mitte feiert am 25. Juni 50 Jahre Betriebsseelsorge. Damals wie heute steht dabei der Mensch im Mittelpunkt, sagt Treffpunktleiter Hubert Gratzer. In 50 Jahren der Betriebsseelsorge habe sich der Treffpunkt mensch & arbeit Linz-Mitte vor allem dafür eingesetzt, dass der Mensch in seiner Arbeit wertgeschätzt wird, sagt Treffpunktleiter Hubert Gratzer: „Es geht um die Würde des Menschen, nicht um Leistung und Erfolg.“ Seit dem Start im Jahr 1972 wurde auf...

  • 17.06.22
2 Bilder

Friedensforschung
Kämpfen ohne Gewalt

Der gewaltfreie Widerstand in der Ukraine und in Russland sei in der täglichen Berichterstattung unterrepräsentiert, sagt Friedensforscher Werner Wintersteiner. Dieser dürfe aber in seiner Bedeutung nicht unterschätzt werden.  Gewaltfreier Widerstand sei rein militärisch betrachtet vielleicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Langfristig hätte dieser aber einen großen strategischen Wert, sagt Werner Wintersteiner. Er ist der Gründer und ehemalige Leiter des Zentrums für Friedensforschung...

  • 18.05.22

Solidaritätspreis der Diözese Linz
Leuchttürme gegen die Resignation

Von der Hilfe in Kolumbien bis zum Einsatz in der Pfarre – die Gründe für die Auszeichnung mit dem Solidaritätspreis der Diözese Linz sind ganz unterschiedlich. Doch die Geehrten eint die Grundüberzeugung: Jeder Mensch hat eine Würde und verdient es, mit Respekt behandelt zu werden.  Bischof Manfred Scheuer und Landeshauptmann Thomas Stelzer haben am 16. Mai 2022 in den Redoutensälen den Solidaritätspreis der Diözese Linz verliehen. Sie ehrten damit zehn Einzelpersonen und Gruppen, die ihre...

  • 18.05.22

Klima
"Dann hast man sich nichts vorzuwerfen"

Helga Kromp-Kolb gilt als eine der renommierteste Klimaforscherinnen. Ein Gespräch über Werbeverbote, die Kraft der päpstlichen Umweltenzyklika und den Umgang mit schlechten Klimanachrichten. Sie beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit dem Klimawandel. Aber hätten Sie vor zwanzig Jahren damit gerechnet, dass wir den Klimawandel auch in Österreich heute schon so deutlich spüren und sehen können? Helga Kromp-Kolb: Doch das war vorhersehbar und das kann man auch nachlesen in meinen Publikationen....

  • 04.05.22

E-Auto und E-Mobilität im Fokus
Die (Rück-)Eroberung der Straße

E-Autos liegen immer mehr im Trend, sie werden leistungsfähiger und günstiger. Geht es nach der EU, soll ab 2035 jedes neu zugelassene Fahrzeug ein E-Auto sein. Aber rettet das wirklich das Klima? E-Mobilität hat laut Lina Mosshammer vom „VCÖ – Mobilität mit Zukunft“ (ursprünglich Verkehrsclub Österreich) viele Facetten, das E-Auto ist nur eine davon. Wichtig sei eine grundlegende Verkehrswende hin zu mehr Fußgänger- und Radverkehr, der Ausbau öffentlicher (E-)Verkehrsmittel und erst dann komme...

  • 15.04.22

Hilfe für die Ukraine
„Jeder soll seine Möglichkeiten ausloten“

Zahlreiche Menschen zeigen in ganz Oberösterreich aktuell beeindruckendes ziviles Engagement, um geflüchteten Menschen aus der Ukraine zu helfen oder Geld zu sammeln. Wie bei einem riesigen Spenden-Event am Goiserer Marktplatz oder der Öffnung eines Gästehauses für Ukrainer/innen. Viele Hilfsorganisationen, Pfarrgemeinden und private Initiativen zeigen sich in diesen Tagen solidarisch mit jenen, die vor den Schrecken des Krieges fliehen. Große Hilfsbereitschaft stellten etwa zahlreiche...

  • 25.03.22

Internetsucht, Kaufsucht und Spielsucht steigen
15 Stunden nur im Netz

Die Zahl der Internet- und Computerspielsüchtigen hat sich seit Corona ungefähr verdoppelt, sagt eine deutsche Studie. Leider stimmt das auch für Österreich. Es gibt immer mehr, vor allem junge Menschen, die nicht mehr vom Internet loskommen, stellt Kurosch Yazdi von pro mente OÖ und Leiter der Ambulanz für Spielsucht fest. Schon vor Corona habe man einen Anstieg von Fällen krankhafter Internetnutzung wahrgenommen, sagt Kurosch Yazdi. Die Coronapandemie habe diese Tendenz noch einmal verstärkt,...

  • 09.03.22

Thema zum Internationalen Frauentag
Frauenarmut verhindern: Frauen zu 14 Prozent armutsgefährdet

Frauen sind im Durchschnitt stärker armutsgefährdet als Männer. Die Gründe, warum sie in die Armut schlittern, sind vielfältig, sagt Dagmar Andree, Leiterin der Abteilung Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik der AK OÖ. Am 8. März findet heuer wieder der Internatonale Frauentag statt, an dem weltweit auf die immer noch bestehende Ungleichheit zwischen Männern und Frauen aufmerksam gemacht wird. Dagmar Andree, Leiterin der Abteilung Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftspolitik der...

  • 03.03.22
2 Bilder

Chancen und Überforderungen des Strafrechts
Wenn man strafen muss, ist es zu spät

Rechtsprofessor Alois Birklbauer erläutert im Interview, was das Strafrecht leisten kann und was nicht.  Im Jänner wurde in Wien ein 70-jähriger Räuber zu 17 Jahren Gefängnis verurteilt. Mehr als 40 Jahre seines Lebens hat er schon hinter Gittern verbracht. Ob das Strafsystem hier gescheitert ist, fragt die KirchenZeitung den Rechtsprofessor Alois Birklbauer. „Die Strafe hat die Resozialisierung des Täters zum Ziel. Wenn jemand seine überwiegende Lebenszeit wegen stets neuer Delikte im...

  • 03.02.22
3 Bilder

Leid auf Lesbos
Flüchtlinge auf Lesbos: "Dieses Elend muss ein Ende haben"

Der Theologe Heinz Mittermayr hat sich ein Bild von der Situation gemacht. Im Interview spricht er über Heizungsausfälle in den Zelten, Menschenrechtsverletzungen und ein hoffnungsvolles Erlebnis.  Die Geflüchteten auf Lesbos leiden unter dem Winter und der mangelhaften Versorgung in Mavrovouni, einem Nachfolgelager von Moria. Die Regeln der Lagerleitung von Mavrovouni sind sehr restriktiv, es dürfen etwa keine Journalisten in das Camp. Wie gehen Hilfsorganisationen damit um? Heinz Mittermayr:...

  • 27.01.22

Privater Waffenbesitz in Österreich
Anzahl privater Waffen steigt

Angesichts der nicht enden wollenden Serie von Frauenmorden hat die KirchenZeitung nachgefragt, wie es um den Zugang zu Schusswaffen in Österreich bestellt ist.  Die Serie an Frauenmorden in Österreich scheint sich fortzusetzen. Ein 46-jähriger im Bezirk Vöcklabruck hatte Anfang Jänner seiner 42-jährigen Frau nach einem Streit in den Hinterkopf geschossen. Wie leicht gelangt man in Österreich an Schusswaffen? Rund 30 Frauen wurden im Jahr 2021 in Österreich ermordet. Das sind zweieinhalb Frauen...

  • 20.01.22

Kommentar
Stilles Gedenken verbindet

Ein Lichtermeer aus Kerzen, mehr als 2500 Menschen – und drei Minuten Stille. Alleine das tut meinen Augen und Ohren gut. Viel Lärm und Getöse gab es in den letzten Tagen und Wochen bei Demonstrationen verschiedenster Art auf unseren Straßen. Dass man auch ohne viel Dezibel für eine Sache eintreten kann, zeigen die Bilder vom Lichtermeer am Linzer Hauptplatz: Zum Gedenken an die 13.000 Covid-Opfer und als Zeichen der Solidarität mit dem Gesundheitspersonal und allen, die in...

  • 07.01.22
4 Bilder

Radiogottesdienste aus OÖ
„Eine Atmosphäre, die man hören kann“

Rund 400 Radiosendungen in 40 Jahren: Seit 1981 hat Johann Großruck die Live-Übertragungen der Gottesdienste aus Oberösterreich geleitet. Die Gottesdienste sind in ganz Österreich auf den Regionalradios des ORF zu hören. Am Stephanitag beschließt er mit der Sendung aus dem Stift Schlägl (Radio Oberösterreich, 10 Uhr) seine Tätigkeit. Mit der KirchenZeitung hat er seinen Erfahrungsschatz geteilt. Bei seiner letzten Sendung aus Schlägl schließt sich ein Kreis: Im Oberen Mühlviertel kam Johann...

  • 24.12.21
2 Bilder

Long Covid und ME/CFS
„Wenn ich aufwache, fühle ich mich kaputt“

Sarah Kanawin leidet unter den Langzeitfolgen einer Corona-Infektion. Sie gibt die Hoffnung nicht auf. ME/CFS, das chronische Erschöpfungssyndrom, ist meistens die Folge einer Viruserkrankung. Durch die Coronapandemie könnte sich Zahl der Betroffenen vervielfachen. Wie ein Leben mit ME/CFS aussieht, weiß Sarah Kanawin. Die 37-jährige Wienerin spricht im Interview über den Umgang mit der heimtückischen Krankheit, Heilungschancen und die Coronaimpfung. Sie leiden am chronischen...

  • 17.12.21
2 Bilder

Interview mit Obdachlosenseelsorger Helmut Eder
Advent ohne Dach über dem Kopf

Adventliche Vorfreude gibt es für Obdachlose wenig. Seit Oktober freuen sie sich aber auf das Weihnachtsessen mit dem Bischof, sagt Obdachlosenseelsorger Helmut Eder. „Die Menschen gut stützen“ Obdachlos im Advent Obdachlose sind zwar nicht gern gesehen, doch die wenigsten suchen sich ihr Schicksal freiwillig aus. Obdachlosen-Seelsorger Helmut Eder weiß, wie es den Betroffenen im Winter und im Lockdown geht. Von den Coronamaßnahmen sind alle Bevölkerungsteile betroffen, so auch die Obdachlosen....

  • 10.12.21
Seelsorge in der Shopping City Wels. Gute Gedanken können als seelische Bestärkung von einem Baum gepflückt werden.

Seelsorge im Einkaufszentrum

Den Menschen in herausfordernder Zeit ein offenes Ohr und Herz anbieten, Zuversicht schenken – das ist „Seelsorge unterwegs“ in der Shopping City Wels. Auch während des Lockdowns wird das Gesprächsangebot im Einkaufszentrum fortgesetzt. Einsamkeit, Wut, Resignation oder einfach gesundheitliche Sorgen um sich selbst und seine Liebsten. Die Corona-Pandemie belastet die meisten Menschen sehr stark. „Das Bedürfnis nach einem freundlichen Gespräch ist groß. Es geht darum, dass wir Kontakte...

  • 25.11.21
Die Kirche ist inzwischen so weit fertiggestellt, dass die laminierten Glaselemente des oberösterreichischen Familienunternehmens „glass-inspiration“ montiert werden können. Die Elemente bilden eine Hülle um das gesamte Kirchengebäude.

Firma aus Neuhofen an der Krems arbeitet an einer Kirche in Manhattan mit

Gebannt blickte am 11. September 2001 die ganze Welt auf New York: auf den Einsturz der Twin Towers im Stadtteil Manhattan. Dass am Rande des Komplexes des World Trade Centers auch eine Kirche zerstört wurde, ging dabei unter. Ihr Wiederaufbau steht nun vor dem Abschluss. Während die Gedenkstätte „Ground Zero“ in New York schon längst vollendet ist, dauern die Arbeiten am griechisch-orthodoxen Gotteshaus „St. Nikolaus“ noch an. Geplant wurde der Wiederaufbau der Kirche vom...

  • 18.11.21
Michael Rosenberger lehrt Moraltheologie an der KU Linz und ist Umweltsprecher der Diözese Linz.

UN-Klimakonferenz in Glasgow
Klimaschutz braucht Spiritualität

Der Moraltheologe Michael Rosenberger weist darauf hin, dass ohne Mystik die Umwelt nicht zu retten ist. Was kann die Kirche, was kann die Theologie in dieser Situation der Klimakrise beitragen? Michael Rosenberger: Im Sinn von Papst Franziskus und seiner Enzyklika Laudato si‘ würde ich sagen: Die Maßnahmen, die wir jetzt auf der Klimakonferenz in Glasgow verhandeln, wie die Mechanismen zur Anrechnung von CO2 oder den Erhalt der Wälder, sind wichtige Faktoren. Ohne die finanzielle und...

  • 11.11.21
3 Bilder

Geldanlage
Nicht einfach gut oder böse

Wer ein wenig Geld hat, überlegt sich, wohin damit. Ausgeben ist eine Möglichkeit, Anlegen eine andere. Zum Weltspartag am 31. Oktober stellt sich die Frage nach der „richtigen“ Geldanlage. Sparbücher bringen keine Zinsen mehr, sogenannte Investmentfonds werden immer attraktiver. Ein genauer Blick lohnt sich. Monika Slouk Geld ist nicht nur schmutzig“, sagt Schwester Magdalena Eichinger, „wir brauchen es.“ Die Expertin für ethische Geldanlage und Provinzökonomin der Steyler Missionsschwestern...

  • 28.10.21
Die Jugendlichen sind froh etwas Sinnvolles für die Tiere tun zu können.

Aktion „72 Stunden ohne Kompromiss“
Das zweite Leben der Eseldame Laura

Katharina Jelinek pflegt Hunde, Pferde, Esel, Schweine und viele andere Tierarten auf dem Gnadenhof in Frankenburg. Die KirchenZeitung hat sie besucht und eine Jugendgruppe begleitet, die die Ställe ausmistete und für über 100 Katzen des Tierheims einen eigenen „Catwalk“ baute. Gegrunze, Gegacker und Hufgescharre. Es riecht nach Mist und Stroh. Auf der einen Seite schlafen Schweine im offenen Stall, auf der anderen Seite des großen Geheges laufen Hühner, Schafe und Ziegen herum. Sie alle leben...

  • 22.10.21
Marmelade für den Südsudan. Diese Frauen haben als Erste gelernt, wie das Einkochen von Früchten wie Organgen, Ananas oder Mangos funktioniert.

Mit Marmelade den Hunger bekämpfen

Der Südsudan ist reich an Früchten und dennoch müssen viele Menschen hungern. Der Oberösterreicher Hans Rauscher hat deshalb Frauen im Südsudan die Produktion von Marmelade beigebracht, damit die nachhaltige Nahrungsmittelversorgung künftig sichergestellt werden kann. Manchmal kann ein verpasster Flug ein Glücksfall sein. Im Fall von Hans Rauscher führte das Missgeschick dazu, dass seine Projektreise in den Südsudan erst einige Tage später als ursprünglich geplant startete. Damit entging er...

  • 15.10.21

Theologe sieht Chancen für radikale Veränderungen durch das bedingungslose Grundeinkommen
Für eine Welt ohne Privatautobesitz

1.200 Euro pro Monat vom Staat für jeden Österreicher und jede Österreicherin. Ein Volksbegehren, für das bereits fast 80.000 Unterstützungserklärungen gesammelt wurden, macht sich für ein solches bedingungsloses Grundeinkommen stark. Wieso es auch ein Beitrag zur Klimarettung sein könnte, erklärt der Theologe und Buchautor Guido Rüthemann. Lesen Sie mehr unter https://www.kirchenzeitung.at/site/themen/gesellschaftsoziales/fuer-eine-welt-ohne-privatautobesitz-21486

  • 22.09.21

Der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestags Norbert Lammert ruft zum Einsatz für das demokratische System auf
Die Achillesferse jeder Demokratie

Zwei Wochen vor den OÖ. Landtagswahlen referierte Norbert Lammert, der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestags, in Linz über die Bedeutung der Demokratie. Seine Botschaft: In einer funktionierenden Demokratie zu leben, ist ein Privileg und weltweit gesehen nicht der Normalzustand. Das Jahr 1989 – der Fall des „Eisernen Vorhangs“ war der vermeintliche weltweite Siegeszug der Demokratie, macht Lammert aufmerksam. Innerhalb weniger Monate sind eine Reihe von Demokratien entstanden und es galt...

  • 17.09.21

Beiträge zu Gesellschaft & Soziales aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Mehr lesen... Hier finden Sie eine kleine Auswahl. Das gesamte Angebot dazu lesen Sie auf: www.kirchenzeitung.at
Powered by PEIQ