Oberösterreich | KirchenZeitung - Kirche hier und anderswo

Beiträge zur Rubrik Kirche hier und anderswo

Bischof Manfred Scheuer mit einem Domlos im Großformat, stv. Innungsmeister Reinhard Honeder und Josef Pühringer, Vorsitzender von Pro Mariendom.

Domlotterie für Gemäldefenster

Zur Restaurierung der Gemäldefenster im Linzer Mariendom werden heuer die Einnahmen aus der Domlotterie verwendet. Mit dem Kauf von Losen zu je 5 Euro können die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher ab sofort die aktuelle Restaurierung der Gemäldefenster im Mariendom unterstützen. Die mehr als 100 aufwändig und detailreich gestalteten Fenster prägen aufgrund ihrer Größe und Gestaltung ganz wesentlich das Erscheinungsbild der größten Kirche Österreichs. Nur mit Hilfe großzügiger Förderer...

  • 14.05.21
Die Vorfreude auf Spiel und Spaß im Ferienlager ist bei vielen Kindern und Jugendlichen groß.

Jungscharlager und Feriencamps
Abenteuer abseits von zu Hause

Die Ferienzeit ist schon in Sichtweite. Am 9. Juli, in ziemlich genau neun Wochen, ist bereits Schulschluss. Die Ferienlager stehen dabei gerade heuer hoch im Kurs. Kinder und Jugendliche sehnen sich nach einem Schuljahr mit viel Distanzunterricht nach gemeinsamen Erlebnissen. Ihre Eltern hoffen nicht zuletzt auf eine spürbare Entlastung bei der Kinderbetreuung. „Wir merken, dass die Vorfreude der Kinder und Eltern auf unsere Camps schon sehr hoch ist“, sagt Peter Leeb vom Institut für Soziale...

  • 07.05.21
Beate Schlager-Stemmer ist Referentin für die Pfarrgemeinderäte im Pastoralamt der Diözese Linz.

„Pfarrgemeinderatswahl 2022 wird keine Routinewahl“

Am 20. März 2022 finden in ganz Österreich die Pfarrgemeinderatswahlen statt. Beate Schlager-Stemmer, Referentin für die Pfarrgemeinderäte der Diözese Linz, erklärt, warum die Wahl 2022 eine besondere ist. Was hat sich seit der letzten Wahl vor fünf Jahren verändert? Beate Schlager-Stemmer: In der Diözese Linz steht die Pfarrgemeinderatswahl im Zeichen des Zukunftsweges. Die neuen Pfarrgemeinderäte werden maßgeblich dessen Umsetzung gestalten. Der Pfarrgemeinderat behält als Steuerungs- und...

  • 22.04.21
Martin Schachinger, der bis September auch noch Pfarrassistent in Ebelsberg und der Solarcity Linz ist, in seinem Stabsstellen-Büro im Bischofshof.

Erste Schritte zur Umsetzung der neuen Pfarrstruktur

Die Reform der Pfarrstruktur in der Diözese Linz rückt näher, wie Martin Schachinger, Leiter der neuen Stabsstelle Territorialreform, im Gespräch mit der KirchenZeitung schildert. Auch die entsprechende Steuerungsgruppe hat vergangene Woche das erste Mal getagt. Wie berichtet, sollen sich ab Herbst die ersten Pfarrgemeinden bzw. Dekanate zur Bildung der 40 geplanten neuen Pfarren auf den Weg machen, wobei Pionierpfarren vorangehen werden. Welche Voraussetzungen diese „Pioniere“ erfüllen sollen,...

  • 15.04.21
Auf den Weg machen

Mit der Apostelgeschichte auf Pfingsten zugehen

Zwischen Ostern und Pfingsten erzählt die Apostelgeschichte Sonntag für Sonntag vom Wirken der frühen Christ/innen – nachzulesen auf den Sonntagsseiten der KirchenZeitung. Zahlreiche Impulse für diese heute sehr relevanten Themen bietet das Bibelwerk der Diözese Linz. Die KirchenZeitung wird beginnend mit dem Weißen Sonntag (nächste Ausgabe) ihre Sonntagsseite behutsam erweitern. Zu den Verbesserungen gehört auch ein größeres Augenmerk auf die sogenannten Bahnlesungen, also die in der...

  • 02.04.21
15 Bilder

CR Karl Roithinger verstorben
Wir trauern

Trauer um erfahrenen Medienfachmann Die Erzdiözese Salzburg, die österreichischen Kirchenzeitungen, der Verband der katholischen Publizisten und viele Weggefährten trauern mit der Familie um Chefredakteur Karl Roithinger, der am 30. März im 63. Lebensjahr völlig überraschend verstorben ist. Erzbischof Franz Lackner würdigt den Medienfachmann als „Kenner der Kirche und des Glaubens. Nicht selten hat er geschichtliche Zusammenhänge ausgebreitet und in Diskussionen eingebracht, die sein...

  • 30.03.21
  • 11
Ein klares Zeichen: Die Regenbogenfahne auf der Pfarrkirche Breitenfeld in Wien.

„Einen lebensbegleitenden Partner zu haben, kann nur ein Segen sein“

Die Glaubens­kongregation findet unter kirchlichen Verantwortungsträgern der Diözese Linz kaum Verständis für ihr Nein zur Segnung homosexueller Paare. Die Wertschätzung für homosexuell empfindende Menschen bleibe „vordergründig und leer, wenn sie sich nicht auch im seelsorglichen Wirken und liturgischen Beten und Handeln der Kirche abbildet“, sagt Bischof Manfred Scheuer. Man habe sich auch weiterhin mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dass das Nein aus Rom zu Ernüchterung und Enttäuschung...

  • 26.03.21
Verkauf im Einkaufszentrum. Ludwig Mayr lässt es sich nicht nehmen, seine gebundenen Palmbuschen selbst an den Mann und die Frau zu bringen. Dass er bereits gegen Corona geimpft wurde, erleichtert seine Tätigkeit.

Das Handwerk hält den 102-jährigen Ludwig Mayr jung
„Das geht so schnell und auf einmal ist man alt“

Ludwig Mayr ist mit seinen 102 Jahren noch immer sehr aktiv und verkauft seine selbstgebundenen Palmbesen im Einkaufszentrum. Ein Leben ganz ohne Arbeit ist für ihn kaum vorstellbar. „Sie sind zu bewundern.“ Ein älterer Herr zieht mit diesen Worten anerkennend seinen Hut vor Ludwig Mayr, bevor er seine Bestellung aufgibt: „Drei Palmbuschen bitte“. Tatsächlich ist es mehr als ungewöhnlich, dass Ludwig Mayr an diesem Montagmorgen etwa 80 selbstgebundene Palmbesen vor dem Winkler-Markt in Linz zum...

  • 26.03.21

Ein Segen und „Gottes Plan“

Die wesentliche Argumentation des Schreibens lautet zusammengefasst: Mit dem Wesen einer von der Kirche erteilten Segnung sei nur vereinbar, was darauf hingeordnet sei, Gottes Plänen zu dienen. Es sei nicht erlaubt, Partnerschaften eine Segnung zu erteilen, „die eine sexuelle Praxis außerhalb der Ehe (...) einschließen“. Das Vorhandensein auch positiver Elemente in homosexuellen Beziehungen sei nicht in der Lage, diese zu rechtfertigen. Sie könnten daher nicht Gegenstand kirchlicher Segnungen...

  • 19.03.21
Die Gesetzestexte für die Diözesanreform wurden von den Kirchenrechtlern Helmuth Pree und Heribert Hallermann geprüft: Sie gehen mit dem Codex des kanonischen Rechts konform.

Zukunftsweg der Diözese Linz
Rahmen für die 40 neuen Pfarren

Bei der Dechantenkonferenz vergangene Woche wurden die Gesetzestexte zur Diözesanreform erstmals einem diözesanen Gremium präsentiert. Damit wird nun konkreter, wie die bisherigen 487 Pfarren zu Pfarrteilgemeinden werden und die neuen 40 Pfarren entstehen. Wie sieht dieser Weg aus Sicht einer Pfarre aus? Bevor es losgeht, müssen die derzeitigen Dekanatsgrenzen an jene der künftigen neuen Pfarren angepasst werden. Die 64 Pfarren, die das betrifft, werden aktuell zum Dekanatswechsel befragt, 30...

  • 10.03.21
Zum Weltfrauentag am 8. März fragen wir nach: Wie geht es Frauen, die ihren Beruf und ihre Berufung leben, auch wenn manche Wünsche noch offen sind? – Irmgard Lehner erzählt, warum sie Seelsorgerin ist.

„Es ist höchste Zeit“

Irmgard Lehner ist seit 25 Jahren Seelsorgerin – und das mit Begeisterung. Die Verbundenheit zu Christus sei in all den Jahren gewachsen und habe sie herausgefordert, erzählt sie. Sie lebt ihren Beruf und ihre Berufung – auch wenn ein Wunsch noch offen ist. Beruf und Berufung Das Bedürfnis, in einer Pfarre als Seelsorgerin zu arbeiten, war groß. Seit September 1995 übt sie diesen Beruf auch aus und folgt damit auch ihrer Berufung. – Wie drückt sich diese Christusverbundenheit im beruflichen...

  • 04.03.21
Beichten mit speziellen Sicherheitsvorkehrungen. Diese Lösung hat man in Rom im vergangenen Jahr gefunden.

Beichten unter den Bedingungen der Corona-Pandemie
Werden Sünden auch online vergeben?

Die beginnende Fastenzeit ist traditionelle Beichtzeit. Die KirchenZeitung ist der Frage auf den Grund gegangen, wie das Beichten in der Coronazeit funktionieren kann und ob die Sünden auch online oder am Telefon vergeben werden können. Der eine hat ein schlechtes Gewissen, weil er seinen Chef hasst, der andere, weil er seine Freundin betrogen hat. Da ist das Mädchen, das die Schule geschwänzt hat. Dort der Mann, der seine Ersparnisse beim Glücksspiel verloren hat. Auf diversen Beichtseiten im...

  • 19.02.21

Wortlos und ohne Berührung
Aschenritus im Corona-Modus

Die Corona-Pandemie verändert den Aschenritus am Aschermittwoch, 17. Februar, zum Beginn der katholischen Fastenzeit: Er wird heuer wortlos und ohne Berührung gespendet, wie es die vatikanische Gottesdienstkongregation weltweit festgelegt hat. Die Gläubigen erhalten am Aschermittwoch kein Aschenkreuz auf die Stirn, die Asche wird auf ihr Haupt gestreut. „Diese in anderen Ländern übliche Form erinnert uns an die Vergänglichkeit des Lebens“, erklärt Liturgie-Bischof Anton Leichtfried. Die...

  • 12.02.21

Aktuelle Meldung von kathpress
Ab 7. Februar wieder öffentliche zugängliche Gottesdienste

Ab Sonntag, 7. Februar, sind öffentlich zugängliche Gottesdienste unter erhöhten Schutzmaßnahmen wieder möglich. Darauf haben sich die Kirchen und Religionsgesellschaften am Dienstag in einer neuen Vereinbarung mit Kultusministerin Susanne Raab geeinigt. Zusätzlich zu den bestehenden Schutzmaßnahmen wie der Zurverfügungstellung von ausreichend Desinfektionsmitteln und dem Aussetzen von Gemeinde- und Chorgesängen ist ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, es besteht die Pflicht zum Tragen...

  • 02.02.21
Unterstützung: KA-Präsidentin Maria Hasibeder (ganz rechts) besucht das Protestlager vor dem Dom mit Monika Weilguni (zweite von links).

Protest dagegen, dass Österreich keine Flüchtlinge aus Griechenland und Bosnien aufnimmt
„Wir schauen da nicht länger zu“

Die Plattform Solidarität OÖ und die Bewegung „Seebrücke Linz und Umgebung“ solidarisieren sich mit den Flüchtlingen in Griechenland: Sie übernachten im Freien. Auch in Pfarren ist der Unmut groß, dass Österreich derzeit niemanden aufnimmt – zum Beispiel in Mondsee. Kalt ist es am späteren Samstagnachmittag vor dem Mariendom in Linz. Die Aktivist/innen von Solidarität OÖ und Seebrücke Linz-Umgebung haben ihre Zelte aufgeschlagen. 15 von ihnen werden hier übernachten, darunter...

  • 28.01.21
2 Bilder

Überprüfung der Inventarliste des Kunstguts im Stift Kremsmünster machte das Fehlen sichtbar
Stift Kremsmünster: Verschwundene Kunstwerke

Bei einer routinemäßigen Überprüfung der Kunstsammlung des Stifts Kremsmünster und des Depots stellte der neue Kustos P. Altman Pötsch fest, dass zahlreiche Bilder und drei wertvolle Pistolen aus dem 17. Jahrhundert fehlten. Das Stift nahm mit der Polizei Kontakt auf. Ein Teil der Werke ist mittlerweile zurückgekehrt. „Bei den verschwundenen Bildern handelt es sich nicht um Bilder der Ausstellung, denn diese Werke sind alarmgesichert, sondern um Werke aus dem Depot. Den größten Wert haben die...

  • 26.01.21
Frauen als Kommunionsspenderinnen sind längst normal.

Der Papst und die Frauenfrage in der Kirche
Ein kleiner Schritt zur Gleichstellung

Der Papst verankerte Mitte Jänner die lange bestehende liturgische Praxis, dass Frauen die Kommunion spenden oder Ministrantinnen sein dürfen, im Kirchenrecht. Was bedeutet das für mögliche weitere Reformschritte in der katholischen Kirche? Erlaubt der Papst nun den Frauen gar den Zugang zum Amt des Diakonats? Die KirchenZeitung hat nachgefragt. Lektorinnen, Kommunionhelferinnen und Messdienerinnen sind in der katholischen Kirche in Oberösterreich und weltweit schon seit Jahrzehnten üblich....

  • 20.01.21
Kirchenaustritte und -eintritte in den vergangenen Jahren

Vorläufige Kirchenstatistik 2020
Weniger Austritte und Eintritte

Weniger Bewegung als in den Vorjahren gab es 2020 bei Kirchenaustritten und -eintritten. Insgesamt gibt es etwa 70.000 Katholik/innen weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Kirchenaustritte ist 2020 etwas gesunken. 58.535 Personen kehrten der katholischen Kirche den Rücken, während 3.807 Menschen wieder in die Kirche eintraten. Auch dieser Wert ist etwas niedriger als 2019. Insgesamt gibt es etwa 70.000 Katholik/innen weniger in Österreich als im Vorjahr, da zur Entwicklung nicht nur die...

  • 15.01.21
Der Petersdom wurde zu einem guten Teil mit Geld aus Ablasshandel erbaut. Der Handel mit Ablässen ist seit dem Tridentinischen Konzil (1545–1563) verboten.

Auch 2021 bietet die Kirche wieder Ablässe an: Welchen Sinn haben sie?
Der Ablass: Über Sünden, ihre Folgen und die Beichte

Josefsjahr, Jakobusjahr und andere Anlässe führen 2021 dazu, dass die Kirche besondere Ablässe anbietet. Diese Bußpraxis wirkt im 21. Jahrhundert aus der Zeit gefallen und hat doch tiefere Gründe als viele wissen. „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt.“ Schon Anfang des 16. Jahrhunderts kannte man Werbe-Slogans. Die Nachfrage nach dem ewigen Heil war zu dieser Zeit besonders hoch. Gute Geschäftsleute wie der Dominikanerpater Johannes Tetzel erkannten ihre Chance. Wenn...

  • 15.01.21

Neustart 2021

Die ersten Corona-Impfungen sind durchgeführt, 2021 wird das Jahr des Neubeginns. Wir haben in dieser Ausgabe der KirchenZeitung für Sie zusammengefasst, was uns in der Kirche erwartet.

  • 06.01.21
7 Bilder

Dreikönigsaktion 2021
Sternsingen 2021

Die Dreikönigsaktion wird heuer in ganz unterschiedlichen Formen durchgeführt. Hier finden Sie einen Einblick in die vielfältige und kreative Welt der Sternsinger. Wie in Ebensee sind in vielen Pfarren der Diözese die Dreikönige von Haus zu Haus unterwegs. In Ausübung ihres wichtigen Ehrenamtes halten Caspar, Melchior und Balthasar natürlich die strengen Hygienebestimmungen ein. Sternsinger sind sie heuer nur im sprichwörtlichen Sinn, da sie aus Sicherheitsgründen nicht singen dürfen. Auch die...

  • 06.01.21

Beiträge zu Kirche hier und anderswo aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Mehr lesen... Hier finden Sie eine kleine Auswahl. Das gesamte Angebot dazu lesen Sie auf: www.kirchenzeitung.at
Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ