Ignatiusfest Innsbruck
Zwei Gelübde und ein neuer Auftrag

P. Bernhard Bürgler (Mitte) mit P. Hans Brandl (li.) und P. Albert Holzknecht.
  • P. Bernhard Bürgler (Mitte) mit P. Hans Brandl (li.) und P. Albert Holzknecht.
  • Foto: Sigl
  • hochgeladen von TIROLER Sonntag Redaktion

Beim Ignatiusfest der Jesuiten in Innsbruck haben zwei Jesuiten ihre letzten Gelübde abgelegt: P. Albert Holzknecht stammt aus Südtirol und leitet derzeit das Exerzitienhaus Hoheneichen in Dresden. P. Hans Brandl stammt aus Brixlegg und ist derzeit Schulseelsorger und Religionslehrer am Kollegium Kalksburg in Wien.

Den Festgottesdienst in der Innsbrucker Jesuitenkirchezelebrierte der österreichische Jesuitenprovinzial
P. Bernhard Bürgler. Auf ihn wartet ab April 2021 eine neue Aufgabe. Der aus Lienz stammende Priester und Psychotherapeut wurde zum Leiter der neuen Zentraleuropäischen Jesuitenprovinz ernannt. Diese wird die bisherigen Provinzen Österreich, Deutschland, Litauen-Lettland und Schweiz ersetzen und nach derzeitigem Stand 442 Jesuiten an 36 Standorten umfassen.

Autor:

TIROLER Sonntag Redaktion aus Tirol | TIROLER Sonntag

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen