Pastoraler Dienst
Sie gehen für Jesus

Im Dom zu Salzburg sendet Erzbischof Lackner sie am 24. Oktober um 15 Uhr in den Dienst: Birgit Palzer, Elisabeth Huber-Walch, Katharina Kern-Komarek (links vom Baum) sowie Anna Franz und Michael Reinprecht. Sigfried Förstl (ganz r.) kann krankheitsbedingt nicht mit dabei sein. Wer mitfeiern möchte, muss vor der Liturgie den 3-G-Nachweis zeigen.
  • Im Dom zu Salzburg sendet Erzbischof Lackner sie am 24. Oktober um 15 Uhr in den Dienst: Birgit Palzer, Elisabeth Huber-Walch, Katharina Kern-Komarek (links vom Baum) sowie Anna Franz und Michael Reinprecht. Sigfried Förstl (ganz r.) kann krankheitsbedingt nicht mit dabei sein. Wer mitfeiern möchte, muss vor der Liturgie den 3-G-Nachweis zeigen.
  • Foto: RB/Manuela Ebner
  • hochgeladen von Ingrid Burgstaller

Das sind die Neuen: Erzbischof Franz Lackner sendet kommenden Sonntag vier Frauen und einen Mann als Pastoralassistentinnen oder -assistenten in ihren Dienst. Das Rupertusblatt wollte vorab wissen, wer die Leute sind, die beauftragt sind, für Jesus zu stehen und zu gehen. Kandidatin Birgit Palzer hat geholfen und ihr Team befragt, was jede und jeden bewegt, wenn es bald auf neue Pfade geht.

von Michaela Hessenberger

Anna Franz (26)

Heimatpfarre: Altenmarkt im Gurktal/Ktn.

Einsatzpfarre: Studierendenseelsorgerin der Jungen Kirche an der Universität (Unipfarre)

Meine Motivation:Stützt sich auf die Erfahrung, dass Gott uns Menschen unendlich und vor jeder Leistung liebt und wir angenommen sind. Ich möchte den Studierenden den Raum geben, sich zu engagieren und ihren Glauben in Gemeinschaft zu leben.

Was nehme ich mir mit auf meinen Weg?Auf meinen beruflichen Weg nehme ich mir vor allem die Freude und Freiheit mit, die der Glaube an Jesus Christus einem jeden schenken will, der sein Herz dafür öffnet. Ich glaube, wir haben einen großen Schatz, durch das was Jesus uns gibt. Ich möchte den jungen Menschen dabei helfen einen Zugang zu diesem Schatz für ihr eigenes Leben zu finden, um dadurch gestärkt und ermutigt durchs Leben zu gehen.

Mag.a Elisabeth Huber-Walch (49)

Heimatpfarre: Kufstein-St. Vitus

Einsatzpfarren: Jugendarbeit in den Pfarren der beiden Dekanate Kufstein und Brixen im Thale

Meine Motivation: Es ist mir eine Herzensangelegenheit die Botschaft Jesu meinen Mitmenschen und vor allem den Jugendlichen näher zu bringen.

Was nehme ich mit auf den Weg? ...alle Höhen und Tiefen, jeden Sonnenschein und jedes Unwetter, weil es nicht darauf ankommt zu warten, bis das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen, im Regen zu tanzen.

Katharina Kern-Komarek (38)

Heimatpfarre: Aigen-Schlägl/OÖ

Einsatzpfarren: Seelsorgestelle Rif-St. Al-
brecht (Pfarrassistentin)

Meine Motivation:das Leben und den Glauben zu teilen mit den Menschen, denn mein Leitsatz heißt:

immer das ganze Leben
immer das Ganze leben 
immer – ganz – leben

Was nehme ich mit auf den Weg:Stärkende Erfahrungen, treue Wegbegleiterinnen, Freude und Begeisterung am Gestalten von Kirche und Welt.

Birgit Palzer B.Rel.Ed.Univ. (31)

Heimatpfarre: Deutschfeistritz/Stmk.

Einsatzpfarren: Dorfgastein, Bad Hofgastein, Bad Gastein, Böckstein

Meine Motivation: Gemeinsam den Glauben und die Botschaft Jesu zu leben, Raum für Begegnungen und Erfahrungen mit Gott zu ermöglichen und mit meinen Mitmenschen zu staunen über Gott, seine Schöpfung und seine Liebe zu uns.

Was nehme ich mit auf den Weg? Dass ich mich immer wieder und aufs Neue von der Frohen Botschaft Jesu Christi herausfordern lasse, um daran zu wachsen, den Blick zu weiten und um den Glauben an Gott nicht als selbstverständlich vorauszusetzen.

Mag. Michael Reinprecht (41)

Heimatpfarre: Frohnleiten/Stmk.

Einsatzpfarren: Taxenbach und Eschenau

Meine Motivation: Schon von früher Kindheit an hat mich die Schönheit und der Reichtum unseres Glaubens fasziniert, den ich durch viele Erfahrungen hindurch zunächst selber immer besser kennen- und auch schätzen lernen durfte. Diesen Glauben mit den Menschen zu teilen, ihn zu pflegen und lebendig zu halten oder ihn wieder ganz neu zu verkünden und zu erschließen – das ist mein Herzensanliegen.

Was nehme ich mit auf den Weg:Ich möchte für die Menschen da sein und mit ihnen das Evangelium leben. Uns gegenseitig helfen und unterstützen und den Weg bereiten für den, der unser ganzes Leben trägt.

Autor:

Ingrid Burgstaller aus Salzburg & Tiroler Teil | RUPERTUSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen