Caritas-Projekt in Serbien
Brot backen schafft Perspektive

Seit Mitternacht backte das Team in Subotica, damit die Bäckerei-Theke bei der Eröffnung gut gefüllt ist. Ziel des Caritas-Projektes ist es, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen.     kiz/lila
  • Seit Mitternacht backte das Team in Subotica, damit die Bäckerei-Theke bei der Eröffnung gut gefüllt ist. Ziel des Caritas-Projektes ist es, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen. kiz/lila
  • Foto: kiz/lila
  • hochgeladen von KirchenZeitung Redaktion

In Serbien kämpfen viele Menschen mit Armut, Ernährungsunsicherheit und Arbeitslosigkeit. Das Projekt „Back Ma‘s“ der Caritas möchte gegensteuern und eröffnet deshalb in der nordserbischen Stadt Subotica eine Bäckerei mit Kaffeehaus, um für junge Menschen vor Ort Ausbildungs- und Arbeitsplätze zu schaffen.

Es durftet herrlich nach frischem Brot und süßem Gebäck in der Brace Radica Nr. 9 in Subotica, einer Stadt im Norden Serbiens. In einem riesigen, mit Holzscheiten geheizten Backofen wurde seit Mitternacht unermüdlich gebacken, um für die zahlreichen Gäste bei der Eröffnung genügend Brotlaibe, Mohnflesserl, Weckerl, Nussschnecken, Apfelstrudel und vieles mehr bereit zu haben. Bevor die Damen und Herren jedoch zugreifen dürfen, wird der Backofen noch von Bischof Slavko Vecˇerin gesegnet.
Einer der Bäcker/innen ist Andor Kovács: „Ich habe grundsätzlich eine Kochausbildung, in der Bäckerei habe ich neue Fähigkeiten dazugewonnen“, sagt der 20-Jährige, der in Kelebija wohnt, einem Ort im Verwaltungsgebiet von Subotica. „Das Team lernt sich gerade richtig kennen, wir werden bestimmt schnell zusammenwachsen.“ Die Bäckerei ist Teil des Caritas-Projektes „Back Ma‘s“, realisiert mit Unterstützung der Agentur der österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA) und des oberösterreichischen Biobäckers Helmut Gragger und dessen Sozialunternehmen Gragger Social Business (GSB). Gragger stellt nicht nur den einzigartigen Backofen zur Verfügung, sondern gibt auch seine nachhaltige Art zu backen an das serbische Team weiter. Langfristig soll so ein wirtschaftlich erfolgreicher Betrieb entstehen.

Perspektive schaffen
Die Bäckerei soll vor allem jungen Menschen einen Arbeits- und Ausbildungsplatz bieten, die normalerweise keinen oder nur einen sehr schweren Zugang dazu haben, sagt Gabor Ric, Direktor der Caritas Subotica: „Das Mindesteinkommen liegt in Serbien bei 308 Euro. Viele qualifizierte junge Männer und Frauen verlassen das Land, weil sie hier keine Perspektive sehen. Durch die Bäckerei wollen wir gegensteuern.“ Monika Megyközi Nèmeth ist die Leiterin der Bäckerei und sofort zur Stelle, wenn jemand aus dem Team Hilfe braucht, Brot und Mehlspeisen an die Gäste verteilt werden sollen oder die KirchenZeitung um ein kurzes Interview bittet. „Jeder Aspekt des Projekts ist wichtig“, sagt sie. „Gesundes Essen, das Bewahren unserer Backtraditionen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und damit das Bezahlen von Löhnen, und natürlich, Leuten zu helfen.“ Das Angenehme, in diesem Fall der Besuch einer Bäckerei mit Kaffeehaus, werde mit einem Akt der Solidarität kombiniert, sagt Gabor Ric: „Durch das Brotbacken übernehmen wir soziale Verantwortung.“ Paskó Csaba, Caritas-Präsident von Subotica, liegt die Bäckerei besonders am Herzen: „Ich bin selbst Meisterkoch und habe ein Restaurant in meinem Pfarrhof. Ich liebe die Gastronomie, deshalb bin ich jeden Tag hier und möchte mit meinem Wissen dazu beitragen, dass sich die Bäckerei gut entwickelt.“


Aufgehender Stern
Die Bäckerei in Serbien ist eine von fünf, die im Rahmen des Programms „Back Ma‘s“ in verschiedenen Ländern eröffnet werden. Eine Bäckerei in Lubumbashi (Kongo) ist bereits aktiv, weitere sind in Albanien, dem Senegal und Uganda geplant. Die Bäckerei in Subotica wird übrigens den Namen „Zvezda“ (serbisch für „Stern“) tragen, so wie das Kino, das früher einmal in dem Gebäude untergebracht war.
Andor schiebt inzwischen schon das nächste Brot in den Ofen, und Monika ist einer ihrer Mitarbeiter/innen beim Schneiden eines mit Zucker bestreuten Striezels behilflich. Die Gäste greifen freudig zu, probieren alles – von den Cremeschnitten bis hin zur Käsestange. Kein Bröselchen wird übriggelassen.«

Wer die Bäckerei unterstützen möchte: https://www.caritas-ooe.at/spenden-helfen/internationale-hilfe/serbien/detailansicht-projekte-serbien/news/82711-back-mas-international-serbien/

Autor:

KirchenZeitung Redaktion aus Oberösterreich | KirchenZeitung

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Mehr lesen... Hier finden Sie eine kleine Auswahl. Das gesamte Angebot dazu lesen Sie auf: www.kirchenzeitung.at
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen