Ostern

Beiträge zum Thema Ostern

Kirche hier und anderswo
Video

Virtueller Chor
Allezeit.Segen

„Ohne Vorbehalt und ohne Sorgen leg ich alle Zeit in deine Hand …“ – „Diesen Text von 55 Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters zugesungen zu bekommen, entfaltet eine eigene Kraft. Ich bin sehr dankbar für diese gesungenen Glaubenszeugnisse“, sagt Michael Schadler, diözesaner Kirchenmusikreferent. Der stimmgewaltige Ostersegen des virtuellen Chors im Video:

  • 08.04.21
Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Hartberg

Osterhase „Glaubi“ war bei der bunten Osterfamilienmesse in Hartberg Gast und Mitfeiernder. Er brachte symbolisch Gestaltungselemente der Messe im Osterkorb mit. Diese wurden von VS-Kindern und ihren Religionslehrerinnen in Wort, Spiel und Gesang eindrucksvoll umgesetzt.

  • 08.04.21
Texte zum Sonntag

Ostersonntag | 4. April 2021
Meditation

Erkennen ganz liebend mit dir im Gespräch beim Mahl danken für alles Gemeinsame und dir sagen dass ich gehen muss ganz liebend dich anschauen in meinem Leiden du am Rand des Weges hilflos und dennoch bei mir bist du meine Kraft ganz liebend gehe ich in den Tod dich im Herzen den Trost deiner Nähe schließe ich meine Augen vor dieser Welt gebe mich hinein ins größere DU ganz liebend bleibt die Stille still erfüllt von Hoffnung auf Wunder auf Wiedersehen und Leben ganz liebend tastend zeig ich...

  • 04.04.21
Glaube & Spiritualität
Licht am Ende des Tunnels? Eine Hoffnung, deren Erfüllung sich in der Corona-Pandemie immer mehr hinauszuzögern scheint. – Symbolischer Blick in den Gang des ehemaligen Franziskanerklosters in Graz-Mariatrost.
2 Bilder

Ostern 2021
Das österliche Trotzdem

Als Haltungen für Ostern empfiehlt der steirische Theologe Johann Pock, Dekan der Wiener Theologischen Fakultät, Prophetisches und Hoffnungsvolles. Wenn alles zerbricht und das Licht am Ende des Tunnels nicht kommt. Wenn Hoffnungen zerstört sind und kein Trostwort mehr das Herz erreicht. Wenn die Luft ausgeht, kein langer Atem mehr das Durchhalten ermöglicht. Und wenn der Karsamstag unendlich lang erscheint und die schreiende Grabesruhe nicht Entspannung, sondern Enttäuschung bietet: Dann wird...

  • 31.03.21
Glaube & Spiritualität
Auferstehung. Inspiriert von der Darstellung Matthias Grünewalds auf dem Isenheimer Altar malte Wolfgang Kapfhammer († 2021) die Osterbotschaft.

Ostern gibt uns Zeit

Ich hätte gerne alles sofort. Zumindest wenn nicht sofort, dann getaktet und geplant. Wenn ich heute etwas im Internet bestelle, dann möchte ich, dass es morgen schon da ist. Wenn gestern schon Corona war, dann soll es heute weg sein. Scher dich fort! Und wenn heute Auferstehung dran ist, dann bitte wie vorgesehen und geplant: Osternacht, Osterfeuer, Osterkerze, Lumen Christi, Zack-Bumm: Auferstehung! Here we go! Wenn das nur so einfach wäre … Ostern kann man nicht machen. Es ge-schieht...

  • 31.03.21
Kirche, Feste, Feiern
5 Bilder

Ein Ablauf für die Feier allein zu Hause
OSTERN FEIERN

Palmsonntag | Hosanna in der Höhe Download pdf - Ostern Feiern Segnung der Palmzweige | Ein Ablauf für die Feier allein zu Hause Ich zünde eine Kerze an und beginne meine Feier mit dem Kreuz-zeichen und einem Gebet: Im Namen des + Vaters und des + Sohnes und des + Heiligen Geistes. Jesus, du bist jetzt nah bei mir. Du ziehst in Jerusalem ein wie ein König. Du willst Frieden bringen, Gesundheit und Hoffnung für alle. Segensgebet Nun können Sie Ihren Palmbuschen oder einen Zweig selber segnen....

  • 25.03.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Osterwunsch

„Ich wünsche uns Osteraugen, die im Tod bis zum Leben, in der Schuld bis zur Vergebung, in der Trennung bis zur Einheit, in den Wunden bis zur Herrlichkeit, im Menschen bis zu Gott, in Gott bis zum Menschen, im Ich bis zum Du zu sehen vermögen. Und dazu alle österliche Kraft.“ Osterwunsch von Klaus Hemmerle (1929–1994), Bischof von Aachen. Dr. Karl H. Salesny, SDB., Wien

  • 24.03.21
Bewusst leben & Alltag
Hartgekocht oder aus Schokolade – bunte Ostereier finden sich in jedem Osternesterl.
3 Bilder

Familie
Als Familie feiern …

… haben viele in Zeiten von Corona besonders intensiv erlebt. Vor einem Jahr haben viele Familien die Karwoche und Ostern als „Hauskirche“ gefeiert, wie Papst Franziskus es in seinem Schreiben über die Familie wertschätzend hervorhebt. Viele Feier- und Segenstexte wurden in den Pfarren zur Verfügung gestellt, online oder in der Kirche aufgelegt, dazu Palmzweige, Weihwasser, Osterkerzen und wunderschön gestaltete Osterflyer. Es war die Erfahrung der unsichtbaren Verbundenheit mit der Weltkirche,...

  • 24.03.21
Glaube & Spiritualität
„Aufleben soll euer Herz!“
2 Bilder

Osterhirtenbrief von Bischof Wilhelm Krautwaschl
Aufleben soll euer Herz!

Hirtenbrief zu Ostern 2021 von Bischof Wilhelm Krautwaschl. Liebe Schwestern und Brüder! Zu Ostern feiern wir den Sieg des Lebens über den Tod. In schwierigen Zeiten zählt die Bedeutung dieses Festes mehr denn je, sind wir doch seit mehr als einem Jahr besonders herausgefordert und auch mit dem Tod konfrontiert. Gerade deswegen möchte ich allen danken, die sich in der Nachfolge unseres Herrn engagieren – trotz aller Sorgen und Probleme und der Einschränkungen, die wir erdulden. Einiges davon...

  • 24.03.21
Glaube & Spiritualität
Kreuz und Auferstehung. Skulptur des Gekreuzigten, der die Hände fehlen, neben der Osterkerze in der Kirche Christus der Auferstandene Graz-Süd. In die Rolle der Arme und Hände des Gekreuzigten sollen die Getauften schlüpfen und das Licht des Auferstandenen verbreiten.

Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag
Drama in drei Akten

Karfreitag, Karsamstag, Ostersonntag. An diesen drei Tagen geht es um das Ganze. Wir sind es gewohnt, dass unsere Gottesdienste mit dem Kreuzzeichen beginnen und mit dem Schlusssegen und der Entlassung „Geht hin in Frieden!“ enden. Wenn wir in der Karwoche genau aufpassen, werden wir feststellen, dass die Abendmesse am Gründonnerstag mit dem Kreuzzeichen beginnt, aber am Schluss Segen und Entlassung fehlen. Der Karfreitagsgottesdienst beginnt dann nicht mit einem Kreuzzeichen, sondern einer...

  • 24.03.21
Kirche hier und anderswo

Karwoche und Ostern
Heuer hoffentlich gemeinsam zu feiern

Österreichs Bischöfe wollen alles daransetzen, dass die Gottesdienste von Karwoche und Ostern heuer gemeinschaftlich gefeiert werden können, erklärte Bischof Wilhelm Krautwaschl. Natürlich mit den gegebenen Corona-Sicherheitsmaßnahmen (Abstand, Händedesinfektion, FFP2-Maske und kein Gemeindegesang). Manche Feiern könnten im Freien stattfinden (Palmsegnung, Osterspeisensegnung). Auch Erstkommunionen und Firmungen müssten im Frühsommer möglich sein, unter Beachtung aller Sicherheitsmaßnahmen,...

  • 17.03.21
Bewusst leben & Alltag
Palmzweige als Zeichen der Hoffnung. Weil bei uns keine Palmen wachsen und der Palmsonntag am Frühlingsbeginn liegt, hat sich der Brauch eingebürgert, die Zweige der ersten frühlingshaften Pflanzen als Palmersatz zu verwenden. Von daher haben die Kätzchen auch ihren Namen: Palmkätzchen.
3 Bilder

Familie
Das Fest der Freude feiern

… und über neue Wunder in der Natur staunen. Ostern ist das Fest des Triumphes des Lebens über den Tod. Es will uns zeigen, dass Gott nicht Trennung will, sondern Gemeinschaft, nicht Unterdrückung, sondern Freiheit, nicht Tod, sondern Leben. Leiden und Jesu Tod sollten, besonders Kindern, nicht ohne Hoffnung auf ein neues Leben durch Gott erzählt werden. Vielleicht können wir gerade in der Zeit, in der es ständig Veränderungen und neue Herausforderungen gibt, Ostern als Fest der Freude und...

  • 17.03.21
Menschen & Meinungen
Die Diamantene Hochzeit feierten Maria und Franz Gollowitsch am 
4. Mai. Ein paar Tage später be-geht Herr Gollo-witsch seinen 
83. Geburtstag – wir gratulieren!

Leserbriefe

Die Diamantene Hochzeit feierten Maria und Franz Gollowitsch am 4. Mai. Ein paar Tage später begeht Herr Gollowitsch seinen 83. Geburtstag – wir gratulieren! Auch in Zeiten von Corona kann man feiern – so schreibt uns Tochter Maria Loidl, dass sie den Abstand nur fürs Foto kurz unterschritten haben, aber beim Essen und beim Gottesdienst vor ihrem Haus mit Pfarrer Ferdinand Kochauf sehr darauf achteten. Ein besonderes Ostern An diesem Osterfest war viel Ehrenamtliches leider gar nicht möglich....

  • 06.05.20
Serien
Sackgassen im Leben zu erkennen: Auch dazu verhilft die Einsicht. Umkehrmöglichkeit gibt es immer.
3 Bilder

Geistreich! Die sieben Gaben des Heiligen Geistes | Teil 2
Die Gabe der Einsicht

Mit dem Kopf durch die WandDie Gabe der Einsicht kann vor Fehlern schützen Jetzt trainiert sie schon wieder total versessen für den Marathon. Dabei sollte sie doch genau wissen, dass ihr Knie da nicht mitmacht! Warum begreifen manche einfach nie, wo ihre Grenzen sind? Setzen Sie sich auch manchmal etwas in den Kopf und tun alles, um es zu erreichen: den perfekten Garten, die tolle Bikini-Figur, und selbstverständlich muss die Tochter aufs Gymnasium! Man rackert sich ab und setzt sich und andere...

  • 29.04.20
Kirche hier und anderswo

Ostern in Jerusalem

Das „Heilige Feuer“ aus dem Grab Christi gibt hier ein orthodoxer Geistlicher mit Mundschutz an Diplomaten weiter. Anders als üblich konnte am Nachmittag des orthodoxen Karsamstags, 18. April, die Zeremonie des Heiligen Feuers, ein emotionaler Höhepunkt der Jerusalemer Osterfeiern, diesmal nur im Beisein weniger Kirchenvertreter stattfinden, die das Heilige Feuer dann zu Diplomaten am Jaffator und in die Häuser der Altstadt brachten. Nach dem Volksglauben entzündet sich die Flamme im Heiligen...

  • 22.04.20
Kirche hier und anderswo

Hoffnung gibt uns Kraft, menschlich zu bleiben

Osterbotschaft. Patriarch Bartholomaios dankt allen, die Kranken und Notleidenden beistehen. Die derzeit wütende Corona-Pandemie zeige, „wie zerbrechlich der Mensch ist, wie leicht ihn Schrecken und Verzweiflung befallen, wie ohnmächtig seine Kenntnisse und sein Selbstvertrauen sind“, schreibt der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios, in seiner Osterbotschaft. Ebenso hinfällig sei die Einstellung, „der zufolge der Tod ein Ereignis lediglich am Lebensende sei und dass darum...

  • 22.04.20
Kirche hier und anderswo

Ostern
Zu Ostern in Jerusalem

Gleich zwei Ostersonntage gibt es in Jerusalem. Am 12. April haben die westlichen Kirchen Ostern gefeiert, am 19. April halten die Ostkirchen, die das Fest nach dem Julianischen Kalender berechnen, Ostern. Beide Ostersonntage finden aber unter den gleichen Bedingungen dieses außergewöhnlichen Jahres statt und sind auch durch leere Straßen geprägt. Hier kommen eine Ordensschwester und ein Franziskaner mit dem Osterlicht von der Ostervigil in der Grabeskirche. Sie konnten am Ort der Kreuzigung...

  • 21.04.20
Kirche hier und anderswo

VinziWerke

Auch die Menschen in besonderen Lebensumständen, die in den Vinzi-Werken beheimatet sind, haben Ostern gefeiert. In der Notherberge VinziTel zum Beispiel färbten die Bewohnenden gemeinsam Ostereier für die Osterjause. Im Bild VinziTel-Leiter Andreas Kleinegger.

  • 17.04.20
Pfarrleben
333 Kerzen bietet die Jugend der Pfarre Graz-St. Veit als Osterlichter an, wobei jeweils eine eigens nummerierte Kerze angefordert und dann gegen Spende abgeholt wird.

Pfarre Graz-St. Veit
Auferstehen, einstehen: Osterlicht für alle

Graz-St. Veit. Jugendgruppe bietet persönliche Osterkerze an. 333 Kerzen nach dem Vorbild der Osterkerze hat die Jugendgruppe JUCREW der Pfarre Graz-St. Veit in Heimarbeit gestaltet, auch mit Hilfe von Wachs der Osterkerzen vergangener Jahre. Sie tragen die Aufschrift „AUF/ER/EIN/STEHEN“ und wurden am Ostersonntag gesegnet. Die Kerzen stehen nun in der Pfarrkirche bereit. Über E-Mail oder Anruf in der Pfarre bekommt man eine Nummer und soll dann nur die Kerze unter dieser Nummer mitnehmen,...

  • 17.04.20
Glaube & Spiritualität
Orientierung im Dunkeln durch das Licht der Osterkerze, die Bischof Wilhelm Krautwaschl auch in der Schlosskapelle Seggau entzündete.
2 Bilder

Bischof Wilhelm Krautwaschl
Die Kraft der kleinen Flamme

Bischof Wilhelm Krautwaschl. Die Kirchen tragen sehr viel zum Gelingen der Corona-Schutzmaßnahmen bei. Auf eine schrittweise Normalisierung für die Feier von Gottesdiensten ist zu hoffen. Die Symbolik der Flamme der Osterkerze, die in einen dunklen Dom hinein leuchtet, griff Bischof Wilhelm Krautwaschl in seiner Predigt in der Osternacht auf, die wie auch sonst überall nur in kleinstem Rahmen gefeiert werden konnte. Die Menschheit stehe angesichts der Pandemie derzeit „im Dunkeln“ und lechze...

  • 16.04.20
Texte zum Sonntag

Weißer Sonntag | 19.4.2020
Kommentar

BIBEL UND LEBEN Hinter verschlossenen Türen ist Jesus da Dass ich jemals einen Gottesdienst hinter verschlossenen Kirchentüren feiern würde, das hätte ich noch vor einigen Wochen für unvorstellbar gehalten und heftig dementiert. Die Feier der Messe ist immer Feier der ganzen Kirche, ist Begegnung mit dem auferstandenen Jesus Christus und seiner heilsamen, den Menschen verwandelnden Lebenskraft. Davon darf niemand ausgeschlossen werden, der sich danach sehnt. Doch schneller, als ich schauen...

  • 16.04.20
Kommentare & Blogs

Positionen - Karl Veitschegger
Osterglaube

Ich mag ehrliche Atheisten. Dazu gehört die Schriftstellerin Simone de Beauvoir († 1986). Konsequent denkt sie ihren Unglauben zu Ende und gesteht in ihren Memoiren: „Manchmal ist mir der Gedanke, mich ins Nichts aufzulösen, genauso abscheulich wie früher. Voller Melancholie denke ich an all die Bücher, die ich gelesen, an all die Orte, die ich besucht habe, an das Wissen, das sich angehäuft hat und das nicht mehr da sein wird. Die ganze Musik, die ganze Malerei, die ganze Kultur, so viele...

  • 16.04.20
Pfarrleben
GRÖBMING

GRÖBMING

GRÖBMING. Zahlreiche Osterkerzen hat die pensionierte Religionslehrerin Christa Heiß kreiert. In der Pfarrkirche und im Bauernladen in Gröbming können die Kerzen bis zum Ostermontag erworben werden. Den Reingewinn spendet die Gestalterin den Mädchen und Bu-ben der Katholischen Jungschar vor Ort.

  • 11.04.20
Glaube & Spiritualität
Als Mut-Bild hat der Religionspädagoge Helmut Loder das Emmaus-Motiv gemalt. Zwei sind unterwegs, mit ihren schwarzen Schatten, aber einer, der mitgeht, legt seinen Arm um sie. Hoffnung für die Zeit nach „Corona“.

Emmaus
Wenn das Herz brennt

Emmaus in Zeiten wie diesen. Drei Schauplätze und ein Mut-Bild. Schauplatz 1: Aufbruch. Eine Straße. Wenig Verkehr. Kein Wunder. Ausgangssperre. Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen bekannt wurde, waren trotz Ausgangsbeschränkung zwei nicht näher bekannte Personen unterwegs. In gebotenem Abstand, eher schweigsam, wenig gesprächig, unruhigen Blickes in die Zukunft gerichtet, sich immer wieder erinnernd, was geschehen war, was scheinbar oder doch nicht ohne Vorwarnung geschah, über sie...

  • 10.04.20
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ