Ausgabe 32 / 15.08.2021

Beiträge zum Thema Ausgabe 32 / 15.08.2021

Bewusst leben & Alltag
2 Bilder

Frieda, Fred und die grantige Fee Teil 06
FerienMitmachAktion

Frieda und Fred machen sich auf die Suche nach guten Menschen, um die grantige Fee wieder in eine gute Fee zu verwandeln. Und sie werden fündig! Auch wenn es manchmal nicht leicht ist zu erzählen, wenn man selber Gutes getan hat. Hallo?“ Frieda ist heute ganz allein im Wald unterwegs, um die Fee zu treffen. „Hallo! Fee!“ ruft sie noch einmal. Nachdem sie keine Antwort bekommt, versucht sie es lauter: „Fee, hallo, grantige … äh … entschuldige … gute Fee! Bist du da?“ Es knackst im Geäst, es...

  • 12.08.21
Bewusst leben & Alltag
Es duftet! Aus frischem und kräftigem Pflanzenmaterial werden Räucherstäbe gebunden.
3 Bilder

Familie
In der Mitte die Königskerze

Räucherstäbchen aus Blüten und Kräutern. Die Fülle an bunten Blüten und duftenden Kräutern kann auch für farbenfrohe Räucherstäbchen genutzt werden. Diese werden mit einem Naturfaden, einem Spagat oder einem Baumwollgarn gebunden. Jedenfalls darf es kein synthetisches Material sein, denn der Faden wird mitverbrannt. Die Mitte des Räucherstabes bildet immer eine Königskerze, die man später aber nicht mehr sehen kann. Drumherum belegt man üppig mit grünen Kräutern wie Salbei, Pfefferminze oder...

  • 11.08.21
Bewusst leben & Alltag

Steirischer Kochtopf
Gefülltes Kräuterhuhn

1 Huhn 2 Semmeln Milch 2 Eier 10 dag kleingeschn. Schinken ½ Tasse geriebener Parmesan ½ Pkg. 8-Kräuter-Salz Pfeffer Muskatnuss Butter 1 EL Basilikum 1 EL Oregano. Das Huhn innen und außen salzen. Für die Fülle Semmeln in Milch einweichen, gut ausdrücken, mit den Eiern, dem Schinken, Kräutern und Käse zu einer festen Masse verarbeiten, salzen, pfeffern und mit Muskat abschmecken. Huhn damit füllen, in einer Bratpfanne bei 200 ° C etwa 70 Minuten braten. Butter zerlaufen lassen, Basilikum und...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo
Gerade nach Corona brauchen junge Menschen weltweit Hilfe.

Perspektiven für Jugend

Jugend Eine Welt ist für Jugendliche weltweit da. „Die Corona-Krise hat vielen jungen Menschen ihre Perspektive genommen – gerade auch in den ärmeren Regionen der Welt“, erklärt Reinhard Heiserer, der Geschäftsführer der österreichischen Hilfsorganisation Jugend Eine Welt. „Neben der Nothilfe muss nun auch größtes Augenmerk auf die weiterführende Schul- und Berufsausbildung gelegt werden, damit die Jugendlichen nicht in eine Abwärtsspirale geraten, die sie weiter in die Armut bringt.“ „Unsere...

  • 11.08.21
Pfarrleben

Seelsorgeraum Knittelfeld
Seelsorgeraum auf Jungscharlager

Der Seelsorgeraum Knittelfeld hat 34 Kinder, neun Begleitpersonen und zwei Köchinnen eingepackt und ist auf Zeitreise-Jungscharlager gefahren. So eine Lagerwoche mit abwechslungsreichem Spieleprogramm braucht viel Vorbereitung. Daher bekamen Lagerleiter Stefan Raffalt und sein ehrenamtliches Team, bestehend aus Kevin Peinhopf, Kerstin Opresnik, Anna Glawogger, Judith Eichler, Anna-Lena Pahovnikar, Monika Raffalt, Raphael Peinhopf und Rosemarie Raffalt in der Küche, großen Dank für ihren tollen,...

  • 11.08.21
Glaube & Spiritualität

„Mariä Himmelfahrt“
Gottes schönste Erfindung

„Mariä Himmelfahrt“, damit wir eine Mutter im Himmel haben. Seine Mutter. Meine schönste Erfindung, sagt Gott, ist meine Mutter. Es hat mir eine Mutter gefehlt, und ich habe sie geschaffen. Jetzt bin ich in Wahrheit ein Mensch wie alle anderen Menschen. Meine Mutter heißt Maria, sagt Gott. Sie ist schön, meine Mutter, so schön, dass ich mich bei ihr nie heimatlos gefühlt habe, als ich den Glanz des Himmels verließ. Ich weiß gar wohl, sagt Gott, was es heißt, von den Engeln getragen zu werden....

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo
Für pastorale Aufgaben, wie zum Beispiel die Sakramentenvorbereitung – zu sehen ist auf dem Foto die Feier der Erstkommunion 2020 in Rein –, Bautätigkeit und Personalkosten in den Pfarren, wird der überwiegende Anteil der Mittel (rund 60 %) verwendet.
4 Bilder

Jahresbilanz
Katholische Kirche Steiermark Ergebnis 2020: leicht negativ

Der Rechenschaftsbericht 2020 der Katholischen Kirche Steiermark ist aufgrund der Coronakrise negativ ausgefallen. 2021 hofft man wieder auf Stabilisierung. Das Jahr 2020 war auch für die katholische Kirche Steiermark in wirtschaftlicher Hinsicht ein Ausnahmejahr. Lockdowns, Homeoffice, Einschränkung der Gottesdienste, Begräbnisse und Hochzeiten, Ausfall der Jungscharlager und Bildungsveranstaltungen usw. gingen nicht spurlos vorüber. Zusätzlich führte die gesellschaftliche Breitenwirkung der...

  • 11.08.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe

Der „Bergdoktor“ Nikolaus Höfler (re.) wurde nach 35 Jahren in Hohentauern, Pölstal und Umgebung mit einem Fest in den Ruhestand verabschiedet und das Medizinerehepaar Marie und Lukas Pesendorfer (li.) als seine Nachfolger willkommen geheißen. P. Michael Robitschko (Mitte) übermittelte die Grüße des Admonter Abtes. Foto: Oblak

  • 11.08.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Eine Gegendarstellung

Zu „Geschichtsfälschung?“, Nr. 31 Dass es sich bei der Vorgangsweise gegenüber Indigenen in Kanada nicht um einen Genozid – vergleichbar mit dem Holocaust oder Ruanda – handelt, ist bekannt. Sehr wohl aber handelt es sich um einen mentalen Genozid, wenn man Generationen von indigenen Kindern erklärt, sie seien minderwertige Menschen, was man ihnen in den genannten Schulen „austreiben“ wolle. Nur ist es so, dass es dafür noch etliche Zeitzeugen gibt, da die letzte dieser Schulen erst vor ca. 25...

  • 11.08.21
Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Nicht witzig

Zu „Humor“, Nr. 31 Die Witze sind fast immer frauenfeindlich, Menschen diskriminierend, alte Rollenklischees verstärkend oder Menschen verachtend. Als christliche Zeitung sollte man sich dieses Niveau nicht erlauben. Adelheid Riebandt-Huber, Trofaiach

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo
ELEVATE-Festival

ELEVATE-Festival
Klangerlebnis

MOMENTUM – Es ist Zeit, zu reden & zu handeln. Unter diesem Motto stand das ELEVATE-Festival, in dessen Rahmen am 5. August ein dreiteiliges Konzert im Grazer Dom stattfand. Zum Auftakt bot die Komponistin und Musikerin Maria W. Horn gemeinsam mit Mats Erlandsson Stücke für Orgel und Elektronik. Der Wiener Komponist und Cellist Lukas Lauermann stellte seinen Beitrag als Verbindung zu den beiden Orgelkonzerten mit seiner eindrucksvollen Musik in den von Lichteffekten untermalten Kirchenraum...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo
Bei der Verleihung der akademischen Grade der Katholisch-Theologischen Fakultät Graz waren: 1. Reihe 
v. l.: Melissa Schmitzberger, Eva Kupplent, Johanna Walcher, Raphaela Christian, Sarah Csacsinovits, Sandra Klinger-Puchmann, Lisa Mauerkirchner. – 2. Reihe v. l.: Theresia Heimerl (Studiendekanin), Eva Klug, Elisabeth Adam, Margarita Heinrich, Bibiana Hubmann-Fellner, Andra Stadleriene, Hannes Neumann, Martin Reiter, Sandra Buchbauer. – 3. Reihe v. l.: Pablo Argárate (Forschungsdekan), Jürgen Brand, Thomas Gremsl, Erwin Schlemmer, Christoph Heil (Dekan).

Fußball, Medizin und Friede

Studienabschlüsse an der Theologischen Fakultät Graz. Zum Ende des Sommersemesters lud die Katholisch-Theologische Fakultät Graz zur feierlichen Verleihung der akademischen Grade. Univ.-Prof. Christoph Heil betonte in seinem Grußwort, dass die Studierenden nicht nur von den Lehrenden gelernt haben, sondern diese auch hinterfragten und mit ihren Positionen konfrontierten, sodass ein Austausch von Sichtweisen möglich wurde. Die wissenschaftlichen Arbeiten befassten sich u. a. mit ethischen Themen...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo
Vizeleutnant Thomas Astecker (Bildmitte) mit hoher Bundesauszeichnung. Links Bischofsvikar Christian Th. Rachlé, rechts Militärkommandant Brig. Zöllner.

Im Dienst von Sport und Seelsorge

Republik Österreich ehrt Vizeleutnant Thomas Astecker. Sport und Seelsorge sind Schwerpunkte der Tätigkeit von Vizeleutnant Thomas Astecker im Militärkommando Steiermark. Für seinen großen Einsatz wurde er nun von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit dem Goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich ausgezeichnet. Der 54-Jährige, in Fürstenfeld geboren und in Feldkirchen bei Graz wohnhaft, wirkt seit 37 Jahren im Militärkommando Steiermark. Er wirkt im Team der Militärseelsorge und...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Abschied
Er half, die Kirche zu lieben

Msgr. Dr. Peter Schleicher. An seinen Wirkungsorten verabschiedet, in seiner Heimat beigesetzt. Bei seiner Priesterweihe hat Peter Schleicher zum Ruf Gottes Ja gesagt. So ein Ruf Gottes traf ihn auch im Tod, wo Gott seinen treuen Diener abberufen und zu sich genommen hat. So deutete Bischofsvikar Heinrich Schnuderl in der Predigt beim von Generalvikar Erich Linhardt geleiteten Requiem in Stainach den plötzlichen Tod des vielseitigen Priesters, den er als Vorbild und Zeuge der Wahrheit würdigte....

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Abschied von P. Martin Vock

Im 91. Lebensjahr starb am 3. August P. Martin Vock, der der Benediktinerabtei Seckau angehörte. Der Niederösterreicher, 1959 zum Priester geweiht, war in Seckau Präfekt am Abteigymnasium, Aushilfsseelsorger, Kantor und Prokurator. 1989 ging er in die Erzdiözese Wien und war dort in Pfarren und lange Zeit im Marienheim Gablitz tätig. Über das Begräbnis am 13. August in Seckau berichten wir noch.

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Abschied
P. Bernhard Klapsch in Rein beigesetzt

Am 3. August legte der Kapitelsenior des Zisterzienserstiftes Rein, Geist. Rat P. Bernhard Klapsch, im 85. Lebensjahr sein Leben in Gottes Hand zurück. Er wurde in Leibnitz geboren, legte 1962 in Rein die Profess ab und wurde 1964 in Graz zum Priester geweiht. Nach dem ersten Kaplansposten in Gratwein führte ihn sein Weg nach Semriach, ab 1967 als Kaplan und von 1971 bis 2010 als Pfarrer. Der geschätzte Seelsorger förderte die würdige Feier der Liturgie und ihre Dienste. Er führte den...

  • 11.08.21
Pfarrleben

Ranten
Gemeinsames Gedenken

Ökumenische Feier beim 900-Jahr-Jubiläum der Pfarre. Beim „Martin Zeiller Pfad“ auf dem Dorfplatz von Ranten wurde am 7. August ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert. Geleitet wurde er vom katholischen Pfarrer Thomas Mörtl und seinem evangelischen Kollegen Tadeusz Prokop. Walter Ofner sorgte für die musikalische Gestaltung. Der Ort der ökumenischen Feier erinnert an eine prägende Persönlichkeit in der 900-jährigen Pfarrgeschichte von Ranten, an Martin Zeiller sen., der von 1553 bis 1600 hier...

  • 11.08.21
Serien

Wo i geh und steh ... | Teil 06
Von Tieren lernen

... bei Tieren „Dann wohnt der Wolf beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen,  ein kleiner Knabe kann sie hüten. Kuh und Bärin freunden sich an, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter, das Kind streckt seine Hand in die Höhle der Schlange.“ JESAJA 11,6–8 Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Steirisches Kammermusik Festival
Zugunsten der Hospize

Alles Tango! So lautete das Motto des Eröffnungskonzertes des Steirischen Kammermusik Festivals auf den Grazer Kasematten. Der Akkordeonist Christian Bakanic bot verschiedenste Interpretationen der Tangomusik mit seinen Gruppen Mala Junta und dem Trio Infernal dar. Der Reinerlös des Eröffnungskonzertes wurde an die Hospize der Elisabethinen gespendet. Diese betreuen Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung an ihrem Lebensende. Ein Teil davon steht wohnungslosen oder nicht versicherten Menschen...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Grabesritter“: Spendenrekord für das Heilige Land

Der weltweite päpstliche „Ritterorden vom Heiligen Grab zu Jerusalem“, dem in Österreich rund 550 Mitglieder angehören, unterstützt das Lateinische Patriarchat von Jerusalem und die Caritas Jerusalem bei deren sozialen und schulischen Aktivitäten in Israel, Palästina und Jordanien. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurden vor allem Corona-Nothilfeprojekte unterstützt. Mit einem Spendenrekord. In Summe brachte der Ritterorden im Jahr 2020 701.000 Euro auf. 581.000 Euro wurden ins Heilige...

  • 11.08.21
Kunst & Kultur

Kunst
Für junge Kunstschaffende

Otto-Mauer-Preis für bildende Kunst. Bewerbungen im Oktober. In Weiterführung der Anliegen Msgr. Otto Mauers (1907–1973), der durch sein Engagement für zeitgenössische Kunst und junge KünstlerInnen internationale Anerkennung gefunden hat, verleiht der Otto Mauer Fonds Ende des Jahres zum einundvierzigsten Mal den Msgr.-Otto-Mauer-Preis für bildende Kunst (Malerei, Grafik, Skulptur, Objekte, Installationen, Neue Medien). Der Preis ist mit 11.000 Euro dotiert und mit einer Ausstellung der...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Klimabewegung
Laudato-si-Movement

Neuer Name. Die Katholische Klimabewegung „Catholic Climate Movement“ erweitert Ziele. Unter dem neuen Titel „Laudato-si-Movement“ vernetzen sich rund 800 lokale Mitglieds- organisationen des „Global Catholic Climate Movement“. Die Bewegung mit dem Ziel der Klimagerechtigkeit wurde 2015 gegründet, nachdem Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato si“ die „Sorge um das gemeinsame Haus“ ausdrückte. Die Waldbrände in Sardinien machten die Dringlichkeit der Bewegung erneut deutlich, sagte Tomas...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo
Bei den Salzburger Hochschulwochen wurde P. Klaus Mertes (Mitte) für sein theologisches Lebenswerk geehrt. Von links: Abt der Benediktinerabtei St. Stephan in Augsburg Theodor Hausmann, Kardinal Reinhard Marx, Rektor der Universität Salzburg Hendrik Lehnert, P. Klaus Mertes, Obmann der Salzburger Hochschulwochen Prof. Martin Dürnberger, Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Thomas Sternberg und Erzbischof Franz Lackner.

Salzburger Hochschulwochen
Was hält zusammen?

90-Jahr-Jubiläum mit der Frage, was uns (noch) zusammenhält. Für Zusammenhalt braucht es Empathie, den Fokus auf das Gemeinsame sowie Kooperation und Solidarität authentischer Menschen. Davon ist Martin Dürnberger, Professor für Fundamentaltheologie und Ökumenische Theologie an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Salzburg, überzeugt. Sich ansprechen zu lassen „von dem, was einen anderen betrifft“, sei eine „Schlüsselfähigkeit“, für die man von sich selbst und von...

  • 11.08.21
Kirche hier und anderswo

Medjugorje
Zeugnis Jugendliche

Das Internationale Jugendtreffen in Medjugorje ging am 5. August mit einer Sendungsfeier und einer Bergmesse zu Ende. Die Kirche benötige heute dringender denn je das Zeugnis Jugendlicher, „um zu erkennen, was der Heilige Geist wünscht“, sagte dabei in seiner Predigt der Apostolische Nuntius für Bosnien und Herzegowina, Erzbischof Luigi Pezzuto. Zu der knapp einwöchigen Glaubensveranstaltung waren über zehntausend Jugendliche aus 54 Ländern, darunter mehrere hundert aus Österreich, in den...

  • 11.08.21
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ