Nachrichten - Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kirche hier und anderswo
Bischof Wilhelm Krautwaschl bedankt sich anlässlich des Tages des Ehrenamtes bei allen ehrenamtlich Engagierten. Im Bild: mit Jugendlichen beim Start von „72h ohne Kompromiss“, der größten freiwilligen Jugendsozialaktion Österreichs.

Ein großes Vergelt’s Gott

Zum Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember spricht Bischof Wilhelm Krautwaschl über die Veränderungen im Ehrenamt und bedankt sich bei Engagierten. Herr Bischof, die Katholische Kirche Steiermark setzt, wie in ihrem Zukunftsbild grundgelegt, einen starken Fokus auf das Ehrenamt. Warum das? Alle Menschen sind grundsätzlich dazu aufgerufen, ihre Talente – wo und wie auch immer – so einzubringen, dass sie auch anderen nützen. Und alle Getauften sind berufen, an der Sendung der Kirche teilzuhaben. Das...

Kirche hier und anderswo
Video 5 Bilder

Sei So Frei – KMB Steiermark
Völker unterstützen

Die Hüter des WaldesAdventsammlung der KMB. Um das Überleben der Indigenen in Amazonien zu unterstützen. Fast eine Million Menschen in Brasilien – mehr als 300 Völker – sind indigen. Viele haben Kontakt zum modernen Brasilien, manche versuchen für sich zu bleiben. Sie alle leben in engem Einklang mit der Natur von dem, was der Regenwald ihnen bietet. Vor mehr als 30 Jahren wurden ihnen 1300 Territorien versprochen, die ihnen gehören sollten. Doch die traurige Realität ist: Die meisten sind bis...

Serien
Zuversichtlich an das Morgen glauben – dafür steht sinnbildlich auch die Sonnenblume, die schon in der Nacht ihren Kopf 
in Richtung der aufgehenden Sonne zuwendet.
2 Bilder

Adventserie | Teil 2
Hoffen und Bangen

Zuversicht als innere Kraft  - Adventserie Teil 2 von Melanie Wolfers Als Christin und Ordensfrau werde ich immer mal wieder gefragt, ob mir mein Glaube hilft, mit Krankheit, Krisen und Sterben zuversichtlicher umzugehen. Dann zitiere ich gerne das Gedicht „Herbst“ von Rainer Maria Rilke. Dieses Gedicht nimmt Ruhe und gibt Ruhe. Es drückt die bleibende Spannung aus von Hoffen und Bangen. In dem Gedicht heißt es: Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten …...

Kommentare & Blogs
Drei Ehrenamtliche erzählen von ihrem Engagement in der Kirche und was sie dazu motiviert.

Offen gesagt - Drei Ehrenamtliche
Ich engagiere mich!

Wo und warum engagieren Sie sich? Ich bin als Lektorin tätig und auch im Kinderliturgiekreis dabei. Für mich sind es Aufgaben, von denen ich weiß, dass sie wichtig sind. Und somit habe ich das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Ich mache es mit Freude, und es ist für mich erfüllend – mit ein wenig meiner Zeit bin ich der Allgemeinheit von Nutzen. Ohne die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter könnte Kirche nicht bestehen. Ingrid Troppauer, Anger Ich engagiere mich in meiner...

Texte zum Sonntag
Familie und Freunde sind wie Sterne – du kannst sie nicht immer sehen, und trotzdem sind sie da.

Du bist Licht - Teil 2 | 2. Adventsonntag
Verbunden leben

Ideen für eine kleine (Sonntags-)Feier zu Hause Hinführung: Zwei Kerzen am Adventkranz. Sie laden uns ein zum Schauen und Staunen. Nehmen wir uns dafür einen Moment Zeit. Spüren wir, dass wir jetzt verbunden sind: mit Menschen ganz nahe bei uns und Menschen an anderen Orten. Verbunden sind wir auch mit Dir, Gott, unserem Licht. + Im Namen des Vaters … Ein Lied, z. B. Mache dich auf, und werde Licht Zeit zum Nachdenken Heute heißt es: „Licht an“ auf unsere Beziehungen: „Familie und Freunde sind...

Kirche hier und anderswo

Kirche in Not veröffentlicht Kinderbibel-App für Smartphones.

Kinderbibel-App
Gottes Wort immer dabei

Neue App von Kirche in Not für Kinder und Eltern. Das internationale katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ hat eine Kinderbibel-App für Smartphones herausgebracht. Die App ist sowohl für Android- als auch für Apple-Systeme kostenlos erhältlich. Sie bietet die Hörbuchfassung und Illustrationen der gedruckten Kirche-in-Not-Kinderbibel „Gott spricht zu seinen Kindern“. Die Kapitel können separat aufgerufen werden. In der seit über 40 Jahren von „Kirche in Not“ veröffentlichten eigenen Kinderbibel...

  • 01.12.21
Österreichweit erhobenes Stimmungsbild von Pfarrgemeinderätinnen und - räten - kurz PGR, dem wichtigstem Entscheidungsgremium der "Kirche vor Ort", belegt hohes Engagement der Beteiligten und große Identifikation mit den Pfarrgemeinden.

Pfarrgemeinderat
Kirche vor Ort gestalten und etwas bewegen

Pfarrgemeinderat. Neue Umfrage gibt Stimmungsbild wieder. Die Frauen und Männer in Österreichs Pfarrgemeinderäten sind mit ihren jeweiligen Pfarren stark verbunden, zeigen hohes Engagement bei der Gestaltung des Pfarrlebens und glauben, dass das Ehrenamt künftig noch zusätzlich an Bedeutung gewinnt: Das zeigt eine Online-Befragung, die im September mit Blick auf die für 20. März 2022 österreichweit anstehenden Wahlen zum Pfarrgemeinderat (PGR) durchgeführt worden ist. 3000 Pfarrgemeinderäte und...

  • 01.12.21
Flüchtlingsboot, Zeichen für viele Tragödien, hier im 
Kölner Dom aufgestellt. Der Diözesanbeauftragte der 
Diözese Graz-Seckau, Erich Hohl, ruft gerade vor Weihnachten zu einer österreichischen „Herbergsuche“ auf.

Integration
Alternative Herbergsuche

Flüchtlingen zu Weihnachten ein Quartier geben. Papst Franziskus hat zuletzt fast täglich auf die verzweifelte Notlage von Flüchtlingen und Migranten aufmerksam gemacht. Unmittelbar vor seiner Pastoralreise „für Geschwisterlichkeit und Integration“ nach Zypern und Griechenland (2. bis 6. Dezember) prangerte er mehrmals das brutale Sterben auch an den Grenzen Europas, etwa im Ärmelkanal, im Mittelmeer und an der belarussischen Grenze an. Und er beklagte das Schicksal jener Flüchtlinge, die...

  • 01.12.21
Yustina Simon wurde durch ein Stipendium von „Schulen für Afrika“ unterstützt. Nun kam die erfreuliche Nachricht, dass sie ihr Medizinstudium erfolgreich abgeschlossen hat.

Tansania
Lockdown darf die Hilfe nicht stoppen

„Schulen für Afrika“ unterstützt Menschen in Tansania. Auch heuer macht es Corona sehr schwer, den Menschen in Afrika zu helfen, klagt Gabriele Rastl vom Projekt „Schulen für Afrika“: Die Spenden kommen großteils durch Aktionen von Schulen zusammen. Durch den Lockdown sind Schulaktionen ausgefallen. So fehlen die Spendeneinnahmen. „Besonders unsere Kleinprojekte liegen uns hierbei sehr am Herzen. Mit Ziegen, Hühnern, Milchpulver für das Waisenhaus und Stipendien versuchen wir den ärmsten...

  • 01.12.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

Familie und Freunde sind wie Sterne – du kannst sie nicht immer sehen, und trotzdem sind sie da.

Du bist Licht - Teil 2 | 2. Adventsonntag
Verbunden leben

Ideen für eine kleine (Sonntags-)Feier zu Hause Hinführung: Zwei Kerzen am Adventkranz. Sie laden uns ein zum Schauen und Staunen. Nehmen wir uns dafür einen Moment Zeit. Spüren wir, dass wir jetzt verbunden sind: mit Menschen ganz nahe bei uns und Menschen an anderen Orten. Verbunden sind wir auch mit Dir, Gott, unserem Licht. + Im Namen des Vaters … Ein Lied, z. B. Mache dich auf, und werde Licht Zeit zum Nachdenken Heute heißt es: „Licht an“ auf unsere Beziehungen: „Familie und Freunde sind...

  • 02.12.21

2. Adventsonntag | 5. Dezember 2021
Kommentar

Wer etwas zu sagen hat Wer sind die Gestalterinnen und Gestalter dieser Welt? In Geschichtsbüchern wird vor allem über die Herrschenden geschrieben, die Könige, Fürsten und Päpste. Doch Impulse für eine wirkliche Weiterentwicklung der Menschheit sind selten von ihnen ausgegangen. Die Geistesblitze und Geniestreiche, die Erfindungen und Entdeckungen, die Erkenntnisse, die neue Dimensionen des menschlichen Bewusstseins erschlossen haben, haben sich meistens ganz woanders ereignet. Auch im...

  • 01.12.21

Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Advent- und Weihnachtsfreuden

Jetzt geht das Kirchenjahr zu Ende. Die schönste Zeit des Jahres steht bevor. Die Adventzeit fängt an. Es wäre schön, wenn es in der Familie einen Adventkranz gibt. An jedem Sonntag eine Kerze anzünden, die gibt Ruhe und Kraft, eine Feier, ein Gebet und weihnachtliche Musik hören oder die Kinder spielen ein Musikinstrument. Auch mit Kindern kann man feiern. Adventkranzbinden nach persönlicher Art, Weihnachtsausstellungen oder mit Kindern durch den Weihnachtmarkt gehen oder Kekse backen. In der...

  • 02.12.21

Leserbriefe
Still werden

Das Sprachgewirr unserer Tage dringt oft wie dröhnendes Erz oder wie eine lärmende Pauke an unser Ohr. Die Worte derer, die schon immer besser gewusst haben, wie alles gehen müsste, die anklagen und verurteilen, sind schwer zu ertragen. Die Adventzeit lädt uns ein, still zu werden, zu erkennen und zuzugeben, dass wir arm sind, dass wir ein hörendes Herz brauchen und um dieses bitten müssen. Dann werden wir fähig werden, das Kommen Christi wahrzunehmen, um einander in Wertschätzung begegnen zu...

  • 02.12.21

Leserbriefe
Winter

Der Winter hat es jetzt auch in die südlichsten Winkel der Steiermark geschafft. Pünktlich zu Adventbeginn. Die Adventzeit kollidiert heuer leider wieder mit einem Lockdown. Für alle, die sich momentan wie erstarrt oder eingefroren fühlen, soll dieses Bild vom Ende des letzten Winters eine Frohbotschaft sein: Es wird wieder. Das Licht kommt zurück. Nein, es ist da. Es brennt in uns. Egal, wie dunkel man sich fühlt. Nicht umsonst feiern wir Christen zur dunkelsten Zeit im Jahr hoffnungsvoll die...

  • 02.12.21

Vorgestellt
Melissa Dermastia, Domkapellmeisterin

Ob sie das als künftige Grazer Domkapellmeisterin ab Jänner 2023 noch werde sagen können, lacht MMag. art. Melissa Dermastia MA: Eines ihrer Hobbys neben Lesen sei der Besuch von Rockkonzerten der US-Gruppe „Pearl Jam“. Aber als „Teenagerliebe“ und „Jugendsünde“ könne das bleiben. Für vieles Platz soll auch bei der Musik am Dom sein; sie könne bunt werden und „über den Tellerrand hinaus“ klingen. Es gebe auch qualitätvolle „Jazzmessen“. Doch der große Schatz an Kirchenmusik müsse am Dom zuerst...

  • 01.12.21

Bewusst leben & Alltag

Steirischer Kochtopf
Kletzenbrot

1 ½ kg geschälte, grob geriebene Äpfel 70 dag Feigen, Dörrzwetschken und Kletzen 50 dag Rosinen 30 dag Nüsse 20 dag Zucker 1/8 l Sauerrahm ½ Päckchen Lebkuchengewürz 2 EL Kakao 50 dag glattes Mehl (auch Vollmehl) 2 Päckchen Backpulver 1 TL Salz 2 Eier Rum, Zitronensaft. Die Früchte schneiden, Nüsse etwas zerkleinern und mit Gewürzen, Zitronensaft und dem Sauerrahm vermengt über Nacht stehen lassen. Mehl, Eier, Salz und Backpulver mit den Früchten vermischen. Daraus Wecken formen, die bei 200 °C...

  • 02.12.21
2 Bilder

Familie
Von Korn und Talenten

Viele Legenden gibt es vom heiligen Nikolaus. Nikolaus gilt als Patron der Kinder, MinistrantInnen, SchülerInnen und Studierenden, Getreidehändler, Mädchen, Frauen und vieler anderer mehr. Sein genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt, doch wir wissen, dass er in der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts als Bischof von Myra in der heutigen Türkei wirkte. Viele Legenden ranken sich um ihn – die bekannteste ist wohl „das Kornwunder“. Bischof Nikolaus überredete den Kapitän eines Schiffes, Korn für die...

  • 01.12.21

Buch-Tipp
Leben lernen mit dem Virus

Die nun schon lang andauernde COVID-19-Pandemie stellt uns ständig vor neue Herausforderungen. Es gilt, neue Wissensbestände zu sichten, gemachte Erfahrungen zu reflektieren und so gesellschaftliches Lernen zu ermöglichen. Wie schon im ersten Band „Die Corona-Pandemie. Ethische, gesellschaftliche und theologische Reflexionen einer Krise“ machen Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen und Praxisfeldern die Komplexität der Krise bewusst und lassen die Diversität der Herausforderungen...

  • 24.11.21
5 Bilder

MEIN GARTEN | SonntagsblattPLUS, 27. November 2021
Warten mit Freude

Adventkränze – Symbol-behaftet und beliebt. Gerade jetzt ist es unterstützend für die Seele, stimmungsvolle Dekoration und duftende Adventkränze bei sich zu haben, damit sich wohliges Ambiente in den eigenen vier Wänden ausbreiten kann. Das Ritual des Kranzes ist schön. Der Kreis steht für die Unendlichkeit, das Grün für die Hoffnung, die Kerzen bringen Licht und Wärme in die Räume. In der Floristik liegen die Naturwerkstücke ungehalten im Tend. Je weniger Materialien verwendet werden, die...

  • 24.11.21

Gesellschaft & Soziales

Beim Presse-gespräch der KAB, moderiert von Martin Hochegger (Mitte), kamen kontroverse Themen auf den Tisch. Die Interessen der 24-h-BetreuerInnen vertrat Simona Durisowa (links). Aus Sicht der Agenturen sprach Klaus Katzianka, Chef der Agentur Europflege (rechts).

Pflege in Würde
Ein Graubereich

Die KAB lud zum Pressegespräch über die komplexe Situation im Bereich 24-h-Pflege. Zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober nahm die Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung (KAB) das Thema „24-h-Pflege“ in den Blick. Dazu lud der steirische KAB-Vorsitzende Martin Hochegger die Sprecherin der Interessensgemeinschaft der 24-h-BetreuerInnen, Simona Durisowa, und den Chef der Agentur Europflege und Initiator des Pflegevolksbegehrens, Klaus Katzianka, zum Pressegespräch. Das Thema „Pflege...

  • 24.11.21

Kirche und Gesellschaft
Gegen geistigen Missbrauch

Kommission und Buch stellen sich einem oft unbeachteten Thema in Kirche und Gesellschaft. Wenn von Missbrauch die Rede ist, denken viele an sexuellen Missbrauch oder an körperliche Gewalt. Bisher fast unbeachtet blieb der geistige Missbrauch – der Missbrauch von Macht, ausgeübt auf emotionaler, psychischer, eben geistiger Ebene; und das nicht nur von Geistlichen, sondern in der gesamten Gesellschaft. Entgegen der Annahme, dass geistiger Missbrauch primär ein Thema der Kirche sei, stellte sich...

  • 10.11.21
Unzureichend. Aktion-Leben-Präsident Johann Hager zum Gesetzesentwurf zur Liberalisierung der Sterbehilfe: „Der vorliegende Entwurf muss umfassend adaptiert werden, in der jetzigen Form lehnen wir ihn ab.“

Aktion Leben
Hilfen zum Leben

Sterbehilfe. Der Präsident der Aktion Leben Österreich, Jurist Dr. Johann Hager, nimmt zum Gesetzesvorschlag Stellung. Aktion Leben lehnt in einer Stellungnahme den Gesetzesvorschlag zur Errichtung von Sterbeverfügungen und zur Änderung des Strafrechts wegen grober inhaltlicher Mängel und unzureichender Maßnahmen zur Verhinderung von Missbrauch ab. „Der vorliegende Gesetzesvorschlag ist weit schwächer als auf den ersten Blick ersichtlich, denn er ermöglicht die straflose Beihilfe zum Suizid...

  • 10.11.21
Christliche Pflegeeinrichtungen ringen mit der geplanten Liberalisierung der Sterbehilfegesetzgebung.

Sterbehilfe
Sich sicher fühlen

Christliche Pflegeeinrichtungen ringen um Lösungen nach neuem Sterbehilfegesetz. Der Regierungsentwurf zum neuen Sterbeverfügungsgesetz liegt seit gut einer Woche vor. Das Gesetz soll mit 1. Jänner 2022 in Kraft treten. Betroffen von der neuen Rechtslage, wonach assistierter Suizid in bestimmten Fällen erlaubt sein wird, sind auch viel christliche Einrichtungen im Alten-, Pflege- und Palliativbereich. Sie ringen bereits seit Längerem um Regelungen, wie damit in konkreten Fällen umzugehen ist,...

  • 03.11.21

Reisen

Sonntagsblatt_Reisen
Gemeinsam unterwegs

Gemeinsam unterwegs.2022 soll es wieder SONNTAGSBLATT-Reisen geben. Wir bereiten gerade alles dafür vor! Über viele Jahre schon bereiten die SONNTAGSBLATT_Reisen eine große Freude. Begegnungen mit faszinierenden Kulturen sind damit verbunden ebenso wie Begegnungen mit erfrischender Natur. Der wertschätzende Austausch und das Gespräch mit den Mitreisenden gehören ebenso zum „Grundton“ unserer Reisen wie eine spirituelle Begleitung und Vertiefung im gemeinschaftlichen Unterwegs-Sein. Viele...

  • 26.11.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Die Karwoche in der Toskana, 9. bis 14. April 2022

Kunststädte, Marmorberge und der hl. Franziskus. Wenn die Widrigkeiten der kalten Zeit vorüber sind, machen wir uns auf den Weg in den Süden. Die Toskana wird sich von ihren schönsten Seiten zeigen: Stilvolle Städte mit einzigartigen Domen und Palästen, stimmungsvolle Gässchen zum Flanieren, typisch toskanische Speisen, Berge und das Meer erwarten uns. Der hl. Franziskus auf dem La Verna-Berg, wo er die Wundmale empfing, wird uns zur Osterzeit hinführen. Ein beeindruckender, unvergesslicher...

  • 26.11.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Gartenreise Oberitalien, 2. bis 6. Juni 2022

Blütenmeer in Oberitalien. Zu Pfingsten 2022 auf Gartenreise rund um die oberitalienischen Seen.  Schon immer ging von den oberitalienischen Seen ein besonderer Reiz aus. Malerisch erstrecken sie sich vor einer grandiosen Bergkulisse und grünen Tälern. Auf dieser Reise erleben wir in der wohl schönsten Blütezeit des Jahres die imposanten Gärten rund um den Lago Maggiore, den Comer See und den Gardasee. Anmeldung ab Jänner 2022 hier online möglich. Voranmeldungen und Infos unter:...

  • 26.11.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Passionsspiele Oberammergau, 22. bis 25. Juni 2022

Mehr als eine Passion. Mit dem Sonntagsblatt zu den Passionsspielen Oberammergau, 22. bis 25. Juni 2022. Um dem Elend ein Ende zu setzen, beschlossen die Oberammergauer, ein Gelübde abzulegen. 1633 schworen sie, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, sofern niemand mehr an der Pest stirbt. Das Dorf wurde erhört, und so spielten die Oberammergauer 1634 das erste Passionsspiel. Ihr Versprechen haben die Oberammergauer bis heute gehalten. Die Passionsspiele 2020 mussten...

  • 26.11.21

Redaktionelles

Sonntagsblatt
Bücherquiz: Unsere 100 ­Quizgewinner

Die Preise aus dem „Bücherquiz“ (Nr. 46) erhalten Sie per Post. Das Sonntagsblatt gratuliert allen Gewinnenden sehr herzlich. Papst Franziskus: Enzyklika „Fratelli tutti“ Edeltraud Pölzl, St. Veit/S. – Ulrike Paar, Langenwang. – Judith Lamprecht, Leutschach. – Maria Köberl, St. Stefan ob Stainz. – Grete Leschanz, Mureck. – Stefan Konrad, Gnas. – Marianne Mühlhauser, Burgau. – Sr. Sonja Ziergoi, Graz. – Theresia Zach, Pertlstein. – Sr. Gerlinde Melbinger, Graz. Madeleine Delbrêl: Der kleine...

  • 02.12.20
  • 1

www.meinekirchenzeitung.at
Aus der Redaktion

Mittwoch, 17. Juni 2020, war für das SONNTAGSBLATT ein wichtiges Datum. Nach einer einjährigen Probephase haben alle neun österreichischen Kirchenzeitungen festgelegt, künftig ihre digitalen Initiativen auf der gemeinsamen Plattform www.meinekirchenzeitung.at zu bündeln. Ein großes Signal der Zusammenarbeit der katholischen Kirche in Österreich. Neben dem Webportal gibt es auch einen gemeinsamen Kiosk für die ePaper aller Kirchenzeitungen. (z. B. sonntagsblatt.at) Das innovative Projekt wurde...

  • 25.06.20
  • 1

SONNTAGSBLATT
Redaktioneller Service

Das SONNTAGSBLATT bringt wöchentlich kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in der Steiermark. Das SONNTAGSBLATT unterstützt aber auch die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen: Pfarr- und Regionsseiten im SONNTAGSBLATT Es findet eine besondere Veranstaltung statt, unkonventionelle neue Wege in der Pastoral, interessante Personen aus der Pfarre, besondere Projekte - das Das SONNTAGSBLATT berichtet gerne...

  • 06.08.19
  • 1

Kunst & Kultur

Ein Musikfestival aus Jerusalem findet pandemiebedingt heuer in Graz statt. Der Organisator und Cellist Erich Oskar Huetter (kleines Bild) ist überzeugt, dass Musik einen Beitrag zu einem friedvolleren Miteinander leisten kann.
2 Bilder

Sounding Jerusalem
Sprache des Herzens

Ein Festival, das mit Musik ein Zeichen für ein friedvolleres Miteinander setzt. Ein Herzensprojekt ist das Musik-Festival „Sounding Jerusalem“ für Erich Oskar Huetter, das der Grazer Cellist vor 16 Jahren in der Hauptstadt Israels ins Leben gerufen hat. Was ihn in den Nahen Osten führte: natürlich die Musik. In Ramallah gab er zwei Jahre lang bei Daniel Barenboim Musikunterricht für palästinensische Kinder und Jugendliche. Seine Festivals organisiert er mit dem Ziel, „auf die Gesellschaft über...

  • 01.12.21

Buch-Tipp
Mitten in der Nacht

Gesegnete Weihnacht! Ein frohes Fest! – die üblichen Formulierungen unserer Weihnachtspost. Was aber verbirgt sich dahinter? Was ist das „Eigentliche“ dieses Festes? Mit meditativen Texten, die von den biblischen Berichten um die Geburt Jesu ausgehen, und Zeichnungen, die in kreativer Auseinandersetzung damit entstanden sind, legt Otto Strohmaier, Altabt des Stiftes St. Lambrecht, einen Band vor, der die Sehnsucht vieler Menschen nach dem „Mehr“, nach dem, was hinter dem „Zu viel“ im üblichen...

  • 19.11.21
Menschengemachte Zerstörung und Gefährdung der Umwelt greift Katrin Hornek künstlerisch auf.

Preis
Umweltkrise thematisiert

Msgr.-Otto-Mauer-Preis geht an die Wiener Künstlerin Katrin Hornek. Der Msgr.-Otto-Mauer-Preis 2021 würdigt kurz nach Beendigung des Weltklimagipfels in Glasgow mit Katrin Hornek eine Künstlerin, die in ihrem Werk die menschengemachte Gefährdung und Zerstörung der Umwelt thematisiert. Die Jury zeigte sich davon beeindruckt, dass die 38-jährige Wiener Performance-Künstlerin „in einer unverkennbaren Formensprache auf vielgestaltige Weise das ‚Anthropozän‘ hinterfragt – jenes Zeitalter, das...

  • 17.11.21

Serien

Fokus Ehrenamt | Teil 05
Gegenseitig unterstützen

Netzwerke nutzen. Zum Abschluss der Serie wirft Maria Willems, Freiwilligenmanagerin bei der Lebenshilfe Graz und Umgebung Voitsberg, einen Blick auf das „Netzwerk zur Förderung des freiwilligen Engagements in der Steiermark“. Was ist das „Netzwerk zur Förderung des freiwilligen Engagements“? Das Netzwerk besteht aus FreiwilligenmanagerInnen bzw. FreiwilligenkoordinatorInnen unterschiedlichster Non-Profit-Organisationen. Wir unterstützen uns gegenseitig, tauschen uns aus und arbeiten an der...

  • 01.12.21
Zuversichtlich an das Morgen glauben – dafür steht sinnbildlich auch die Sonnenblume, die schon in der Nacht ihren Kopf 
in Richtung der aufgehenden Sonne zuwendet.
2 Bilder

Adventserie | Teil 2
Hoffen und Bangen

Zuversicht als innere Kraft  - Adventserie Teil 2 von Melanie Wolfers Als Christin und Ordensfrau werde ich immer mal wieder gefragt, ob mir mein Glaube hilft, mit Krankheit, Krisen und Sterben zuversichtlicher umzugehen. Dann zitiere ich gerne das Gedicht „Herbst“ von Rainer Maria Rilke. Dieses Gedicht nimmt Ruhe und gibt Ruhe. Es drückt die bleibende Spannung aus von Hoffen und Bangen. In dem Gedicht heißt es: Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten …...

  • 01.12.21
Jeder Morgen birgt die Chance in sich, dem Tag „singend“ und zuversichtlich ­entgegenzugehen.
3 Bilder

Adventserie | Teil 1
Wie lässt sich Zuversicht stärken?

Teil 1: Zuversicht als innere Kraft - von Melanie Wolfers Zuversicht ist eines unserer größten seelischen Potentiale, und wir brauchen ihre Kraft heute mehr denn je. Der Advent ist eine Chance, das Licht der Zuversicht ins eigene Leben hineinzulassen und anderen weiterzugeben. Doch warum fällt das oft so schwer? Dazu eine kurze Geschichte: Eines Tages kam ein Professor in das Seminar und schlug überraschend einen Test vor. Er verteilte das Aufgabenblatt, doch zur Verwunderung aller gab es keine...

  • 24.11.21

Fokus Ehrenamt | Teil 04
Richtig gute Ausstattung

Motivation fördern. Menschen, die sich das Thema Freiwilligenkoordination zu Herzen nehmen erzählen: Diesmal Pastoralreferentin Andrea Schalk aus der Pfarre Hartberg. Seit 13 Jahren können Gottesdienste aus der Pfarre Hartberg dank eines ehrenamtlichen Teams online übertragen werden. Was braucht es dazu an Ausstattung? Die technische Ausstattung umfasst inzwischen sechs Filmkameras und das dazugehörige Equipment, wie etwa Videomischer, Funkstrecken, Mischpult, PCs und Monitore. Dafür wurde ein...

  • 24.11.21

Kirche, Feste, Feiern

Feste feiern - Festprofi
Advent

Was bedeutet eigentlich das Wort „Advent“? Heißt das „Vorweihnachtszeit“? Nein! Der Advent fällt zwar in die Zeit vor Weihnachten, aber das Wort „Advent“ heißt einfach „Ankunft“. Gemeint ist die Ankunft von Jesus in unserer Welt. Vor mehr als 2000 Jahren ist Jesus als Kind in die Welt gekommen, in Betlehem. Diese seine erste Ankunft ist wichtig und wir freuen uns schon auf Weihnachten, wo wir schöne Lieder über das Kind in der Krippe singen werden. Aber Jesus kommt auch heute immer wieder zu...

  • 26.11.21

Feste feiern - Festprofi
Christkönigsfest

Eine Tante von mir wohnt in der Pfarre Christkönig. Was heißt „Christkönig“? Ist Jesus ein König? Ja, Jesus ist ein König. „Christkönig“ heißt: Jesus, den wir auch Christus nennen, ist König. Allerdings hat er kein Schloss und keine Soldaten. Er steht auch nicht an der Spitze eines Landes und regiert keinen Staat. Schon gar nicht will er Kriege führen und gewaltsam andere Länder erobern, wie das viele Könige in alten Zeiten getan haben. Jesus ist König ganz anderer Art. Es geht ihm nicht um...

  • 16.11.21

Feste feiern - Festprofi
Elisabeth von Thüringen (19.11)

Ich hab ein Bild gesehen, darauf war eine Frau mit einem großen Korb zu sehen. Und der Korb war voller Rosen. Ist die Frau eine Blumenhändlerin? Nein, das ist die heilige Elisabeth. Sie lebte in der Ritterzeit auf einer schönen Burg in Deutschland. Ihr Mann hieß Ludwig. Er war Markgraf und sehr reich. Elisabeth hätte jeden Tag in Saus und Braus leben können. Aber sie glaubte fest an Jesus und wollte daher wie Jesus für die Armen da sein. In der Nähe der Burg lebten viele Menschen, die so arm...

  • 16.11.21

Feste feiern - Festprofi
Weihetag der Lateranbasilika (9. November)

Unser Lehrer hat gesagt, dass es in Rom eine Kirche gibt. Die hat der Kaiser dem Papst geschenkt. Wow! Eine ganze Kirche als Geschenk! Ja, Kaiser Konstantin und seine Mutter Helena haben der Christengemeinde von Rom einige Grundstücke und Gebäude geschenkt. Das ist schon 1700 Jahre her. Darunter war auch die heutige Lateranbasilika. Basilika ist der Name für eine alte wichtige Kirche. Die Lateranbasilika sollte die Hauptkirche von Rom werden. Der Bischof von Rom, den wir auch Papst nennen, hat...

  • 09.11.21

Sonderthemen

Abendstimmung am Schober mit Blick auf Thalgau.
6 Bilder

Nachgefragt
Vermissen Sie die Ferne?

Die Corona-Pandemie hat das Reisen stark eingeschränkt. Jutta Steiner hat Prominente nach ihrem Sehnsuchtsort und ihrer Kur gegen Fernweh befragt. Kleine Entdeckungen. Eine meiner besonderen Lieblingsland­schaften ist das Mühlviertel, wo ich aufgewachsen bin. Im Sommer ist es eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Radfahren, im Winter zum Langlaufen. In den letzten Monaten habe ich – coronabedingt – viele Wanderungen in und rund um Wien unternommen. Es ist eine Chance, die nähere Umgebung...

  • 31.03.21
Das „literarische“ Gipfelkreuz auf dem Traunspitzl in den Loferer Steinbergen.
2 Bilder

Kreuz-Geschichte(n)
Auf allen Gipfeln steht ein – Kreuz

Natur erleben, eine Bergtour unternehmen ist selbst in Coronazeiten möglich. Oben am Gipfel zu stehen, gibt einem ein befreiendes Gefühl. Und lässt manchen darüber grübeln, warum eigentlich auf fast jedem Gipfel der Alpen ein Kreuz steht. Ein „Grübler“ hat dazu ein ganzes Buch mit Geschichten gefüllt. Die letzten Schritte, alle Kräfte sammeln, noch einmal tief durchatmen. Endlich, da steht es, das Kreuz, der Endpunkt der anstrengenden Bergtour. Ein Ziel, das selbst in diesen Zeiten ohne Maske...

  • 31.03.21
Verstärkt auf Qualität, nicht auf Masse sollte der heimische Tourismus setzen, sagt Eva Brucker.

Nachgefragt bei der Tourismusexpertin
„Viele wollen einen ­bewussteren Urlaub erleben“

Die Corona-Pandemie hat das Urlaubsverhalten verändert. Ob die Krise den Tourismus nachhaltig verwandeln wird, ist für Eva Brucker, Leiterin des Studiengangs Innovation und Management im Tourismus an der FH Salzburg, noch nicht entschieden. Gibt es neue Urlaubswünsche, andere Reisemotive als vor der Krise? Wir haben schon im vergangenen Frühjahr eine Untersuchung gemacht. Gefragt waren da sehr stark Regionalität, die Natur für Aktivitäten nutzen, erdgebundene Reiseziele, keine...

  • 31.03.21
SchülerInnen der Höheren Lehranstalt für Mode in Mödling stellen Kostüme her.
3 Bilder

Passionsspiele St. Margarethen
Ein rot gewandeter Jesus am Kreuz im Steinbruch

„Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden“ – diesen Titel trägt die Neuinszenierung der Passionsspiele St. Margarethen, die diesen Sommer im bekannten burgenländischen Steinbruch stattfinden werden. Ein Gespräch mit dem Regisseur über coronabedingte Onlineproben, den neuen Text und ungewohnte Szenen. Jesus wird in blutrotem Gewand gekleidet am Kreuz hängen. Das wird vielleicht so manchen Zuseher irritieren, trägt doch Jesus sonst ­traditionell einen Lendenschurz. Aber das Publikum mit seinen...

  • 31.03.21

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Lasst uns froh und munter sein

Mit „lustig, lustig, tralalalala“ wird er gerne begrüßt, der heilige Nikolaus. Auch wenn er nicht selber kommt, sondern heimlich seine Geschenke versteckt, wird dieses Lied gerne gesungen. Der Bischof Nikolaus von Myra konnte beides. So erfahren wir es jedenfalls aus seinen Geschichten. Unerkannt beschenkte er drei Mädchen einer verarmten Familie und half ihnen, ohne irgendeine Form von „Schaut her, wie gut ich bin!“ Aber er verstand es auch, kraftvoll öffentlich aufzutreten, etwa vor dem...

  • 01.12.21
Drei Ehrenamtliche erzählen von ihrem Engagement in der Kirche und was sie dazu motiviert.

Offen gesagt - Drei Ehrenamtliche
Ich engagiere mich!

Wo und warum engagieren Sie sich? Ich bin als Lektorin tätig und auch im Kinderliturgiekreis dabei. Für mich sind es Aufgaben, von denen ich weiß, dass sie wichtig sind. Und somit habe ich das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Ich mache es mit Freude, und es ist für mich erfüllend – mit ein wenig meiner Zeit bin ich der Allgemeinheit von Nutzen. Ohne die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter könnte Kirche nicht bestehen. Ingrid Troppauer, Anger Ich engagiere mich in meiner...

  • 01.12.21

Positionen - Monika Prettenthaler
Nikoläuse – auch im Labor

Wir erfahren, glauben und wissen: Gott greift nicht wie ein ‚Deus ex Machina‘, also plötzlich (aus dem Jenseits) auftauchend, in die Geschicke seiner Schöpfung ein. Gott agiert auch nicht wie ein Zauberer und lässt sich auch nicht durch Gaben oder Opfer milde stimmen oder überreden … Das sind anthropomorphe, also allzu menschliche Vorstellungen, die auf Gott übertragen werden. Gott ist immer der, die oder das ganz Andere, nie vollkommen verfügbar und oft unbegreiflich. Zugleich kommt er uns...

  • 01.12.21

Mutworte - Johannes Marböck
Auf, werde Licht!

Wir dürfen und können die Jesaja-Lesung auch ganz wörtlich nehmen: Die Kirche muss wohl als eine ihrer Zukunftsfragen noch intensiver zu entdecken lernen, dass und wie sehr sie durch die Begegnung mit den Kulturen und auch den großen Religionen der Welt in Asien, Afrika und Lateinamerika bereichert werden kann. Erst durch die Öffnung der Tore für die vielfältigen besonderen Gaben der Völker und Kontinente in ihrer Buntheit, Kraft und Tiefe kann die Fülle Christi voll verwirklicht werden. Dazu...

  • 01.12.21

Leserreporter

5 Bilder

Bibel
Das Bibelregal

Im Rahmen der Bibelfestwoche 2021 wurde die Bibel in Form einer dreidimimensionalen Installation präsentiert. Die Installation wurde mit mehreren Klassen der HTL Weiz im Rahmen des RU gebaut. Unter dem Titel "Bibelregal" kann dieses Produkt ausgeborgt und in der Pfarre, im Unterricht ... eingesetzt werden. Zusammengefaltet ist es ein Kartonstoß (siehe Abb.) mit ca. 20 kg. Ausgefaltet ein "Regal" mit 6,5 m Länge (sechs Tische nebeneinander, siehe Abb.) Die 73 biblischen Bücher der katholischen...

  • 24.11.21

Warum Du ätherisches Rosmarinöl für die Haut verwenden solltest

Rosmarin mit seinem charakteristischen, intensiven Geruch findet man in privaten Haushalten vor allem in der Küche. Als Gewürz verleiht es vor allem Kartoffeln den besonderen Geschmack. Dabei wurde der krautige Strauch, der zu den Lippenblütlern gehört, in Deutschland in den Jahren 2000 und 2011 zur Heilpflanze des Jahres gekürt. Das aus ihm gewonnene ätherische Öl kann sowohl innerlich als auch äußerlich eingesetzt werden. Es wirkt besonders bei Magenbeschwerden und bei Hautproblemen. Die...

  • 24.11.21

Ernährungstipps zur Vermeidung von Sodbrennen

Sodbrennen ist äußerst unangenehm, lässt sich aber vermeiden, zum Beispiel durch die richtige Sodbrennen Ernährung. Bei der sogenannten Refluxkrankheit, wie das Sodbrennen mit medizinischem Namen heißt, ist das Essen bei Sodbrennen von großer Bedeutung. Fettarme, kleine Mahlzeiten und wenig Zucker schützen den Magen und die Speiseröhre vor dem sauren Aufstoßen. Spät zu speisen, kann ebenfalls zum Reflux führen. Wer mit Sodbrennen zu tun hat, sollte nach Möglichkeit vier Stunden vor dem...

  • 16.11.21

Glaube & Spiritualität

Immaculata. Statue in der Pauluskapelle von Graz-Mariatrost.

8. Dezember
Nicht infiziert

Wir feiern Maria als Erwählte und Begnadete. Nicht nachgewiesen. So lautet die erfreuliche Nachricht, wenn einem die Covid-Teststation über das Handy attestiert, dass man nicht mit dem gefährlichen Virus angesteckt ist. Mit einem Hochfest am 8. Dezember attestiert die Kirche der Mutter Jesu, nicht vom Bösen angesteckt zu sein, von der grundsätzlichen Neigung des Menschen, sich gegen Gott zu wenden oder an die Stelle Gottes zu setzen. Wenn Menschen meinen, dass es keinen Gott gibt, dann tun sie...

  • 01.12.21
Der Beruf der Seelsorgehelferin geht in Österreich auf eine 
Initiative von Dr. Hildegard Holzer zurück. Sie forderte volle Anerkennung für den eigenständigen weiblichen Beitrag in der Seelsorge und errichtete 1945 mit Erlaubnis des Wiener Erzbischofs Kardinal Dr. Theodor Innitzer eine Ausbildungsstätte für Frauen
3 Bilder

Seelsorge
Ein Leben im Dienst der Kirche

Von der Seelsorgehelferin zur Pastoralreferentin. Drei Frauen erzählen von ihrem Weg in die Seelsorge und ihrer Arbeit in den Pfarrgemeinden. Ein moderner Beruf – Seelsorgehelferin“ steht auf der vergilbten Informationsbroschüre aus den 1960er Jahren vom Seminar für kirchliche Frauenberufe in Wien. Manche Formulierungen lesen sich etwas verstaubt, andere dagegen klingen topaktuell: „Modern, weil sie mitten im Fluss der Zeit steht, offen für die Aufgaben der Kirche“ lautet die Beschreibung des...

  • 17.11.21
Aus der Perspektive eines um seine Mutter trauernden Kindes reflektiert die Novelle „Der Dom“ den Gegensatz der christlichen Konfessionen.

Glaube
Gedenkblatt für Gertrud von le Fort

Eine große, begnadete Dichterin nannte sie ihr Kollege Carl Zuckmayer. Ihr Werk hat auch fünfzig Jahre nach ihrem Tod nichts an visionärer Kraft eingebüßt. Mein innerer Weg ist langsam immer mehr der Weg zu einer völligen Erneuerung meiner ganzen Lebenskraft geworden“, schreibt Gertrud von le Fort am 27. Februar 1924 in einem Brief an eine enge Freundin und Vertraute. Zu diesem Zeitpunkt hat sie bereits die Hälfte ihres Lebens durchmessen, in vielen verschiedenen deutschen Städten gewohnt,...

  • 03.11.21

Verkündschafter
Für pfarrliche Medien

Verkündschafterkongress liefert Know-how. Bestätigung für die eigene ehrenamtliche Arbeit sowie neue Impulse für ihr Schaffen in der pfarrlichen Öffentlichkeitsarbeit holten sich knapp 100 Frauen und Männer beim zweiten österreichweiten „Verkündschafter“-Kongress am 16. und 17. Oktober. Das neue Online-Format habe sich gut bewährt, bilanzierte Max Fritz vom Referat für Pfarrgemeinden und pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in der Diözese Gurk. Es entstehe mittlerweile ein kleines...

  • 27.10.21

Geschichtliches & Wissen

Johannes Paul II.  war der erste Papst, der seine Memoiren schrieb. Die sehr persönlichen Schilderungen über seinen Weg wurden zum Bestseller. Im Bild: Papst Johannes Paul II. in Österreich, 1998.

Johannes Paul II
Wechselvoller Weg

Die Memoiren eines Papstes. Vor 25 Jahren schrieb Johannes Paul II. sehr persönlich über sein Leben. Unter dem Titel „Geschenk und Geheimnis“ veröffentlichte vor 25 Jahren erstmals ein Papst seine Memoiren. Für Johannes Paul II. (1978–2005) war das am 15. November 1996 erschienene Buch nicht das erste private Opus. Bereits zwei Jahre zuvor hatte der „Medienpapst“ aus Polen in einem Interview-Buch aktuelle Fragen über Kirche, Zeitgeist und neue Herausforderungen beantwortet. Zu seinem Goldenen...

  • 17.11.21
Benediktinertum und EU. Hans-Gert Pöttering (linkes Bild) nahm für die europäische Politik auch an den benediktinischen Wurzeln Maß. – Abt Wolfgang Hagl, Metten (rechts), stellte Kurienkardinal Augustyn Mayer vor. Auch dem Londoner Kardinal Basil Hume, dem Augsburger Bischof Viktor Josef Dammertz oder dem ungarischen Kardinal Kolos Vaszary u. v. a. wurden Beiträge gewidmet.

Tagung
Benediktiner als Bischöfe

Lebensbilder und Profile von monastisch geprägten Hirten vom Mittelalter bis heute. Prägenden Persönlichkeiten von Benediktinern, die als Bischöfe die Kirche vom Frühmittelalter bis zur Gegenwart mitformten, war vom 27. bis 29. Oktober in der Salzburger Erzabtei St. Peter ein internationales und interdisziplinäres Symposium gewidmet. Der Historiker Andreas Sohn von der Universität Sorbonne Paris Nord leitete mit dem vierten von ihm veranstalteten Benediktiner-Symposium in Salzburg eine Tagung,...

  • 10.11.21

Buch-Tipp
Zu den Wurzeln des Christentums

„Christliche Stätten im Orient“ heißt das neue Buch des Linzer Orient-Experten und Gründers der „Initiative Christlicher Orient“ (ICO) Hans Hollerweger. Er führt auf mehr als 220 Seiten zu bekannten und auch weniger bekannten Kirchen, Klöstern und weiteren religiösen Stätten im gesamten Nahen Osten. Der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako hat für das neue Buch ein Vorwort verfasst. Hollerweger führt die Leserinnen und Leser durch das Heilige Land (Israel, Palästina und Jordanien), durch...

  • 22.10.21
Elisabeth Birnbaum: Crashkurs Altes Testament, durchgehend vierfarbig illustriert, gebunden mit Schutzumschlag, 224 Seiten, Verlag Katholisches Bibelwerk, Stuttgart, 2021, ISBN 978-3-85351-295-1.

Buch-Tipp
Einstieg in die Bibellektüre

 „Crashkurs Altes Testament“ bietet eine leicht verständliche Einführung in den ersten Teil der Bibel. In heutiger Sprache und mit Augenzwinkern stellt Elisabeth Birnbaum jedes der 46 Bücher des Alten Testaments, dessen Inhalt und Bedeutung vor. Die Erfahrungen, die das Volk Israel mit Gott gemacht hat, werden begreif- und verstehbar. Ein besonderes Anliegen ist es Birnbaum, ihre eigene Begeisterung für die Bibel auf die Leserinnen und Leser überspringen zu lassen: „Das Buch ist eine Art...

  • 29.09.21

Pfarrleben

Im Blickpunkt
Pfarre Lieboch

Als Caritas-HaussammlerIn unterwegs sein bedeutet Begegnungen ermöglichen, solidarisch sein mit jenen, denen es nicht so gut geht, und so die Nächstenliebe leben. Vikar Norbert Glaser feierte am 21. November mit Liebocher Haus-SammlerInnen einen Dankgottesdienst.

  • 02.12.21

Im Blickpunkt
Pfarre Obdach

Die Firmlinge des Obdacherlandes haben zu Hause ihre Adventkränze gebunden. Am 27. November wurden diese bei einer gemeinsamen Feier mit den Firmbegleiterinnen und Firmbegleitern von Pfarrer Heimo Schäfmann auf dem Platz vor dem Kriegerdenkmal gesegnet.

  • 02.12.21

Im Blickpunkt
Pfarre Riegersburg

In den beiden Volksschulen Riegersburg und Lödersdorf feierten die Kinder im Klassenverband eine Segensfeier um ihren Klassenadventkranz. Mit Weihwasser aus der Kirche, einem Segensgebet und einer Schachtel Zündhölzer ließ Pfarrer Karol Pytraczyk zum Adventbeginn grüßen.

  • 02.12.21

Wallfahrtskirche
Maria Lebing

Adventkranz der Hoffnung. Die Volksschulkinder unterstützten am 1. Adventsonntag die Adventkranzsegnung in der Wallfahrtskirche Maria Lebing bei Hartberg mit Pfarrer Josef Reisenhofer. Im Rahmen des Gottesdienstes, den Tausende auch über Internet miterleben konnten, wurde die Symbolik des Adventkranzes entfaltet. Die grünen Zweige, die Kerzen, das violette Band des Friedens und die vier Sterne wollen in dieser Adventzeit Hoffnung und Licht in die Herzen der Menschen bringen.

  • 01.12.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.