Nachrichten - Steiermark | SONNTAGSBLATT

Glaube & Spiritualität
Die Arbeit im Pfarrgemeinderat ist abwechslungsreich. Es gibt planerische und organisatorische Tätigkeiten. Zugleich braucht es Menschen, die anpacken.
5 Bilder

Pfarrgemeinderat
Ein Gerüst mit einer Portion Glaube

Warum engagiere ich mich im Pfarrgemeinderat? Vier Menschen aus vier verschiedenen Regionen der Steiermark erzählen von ihrem freiwilligen Engagement in der Pfarre, von Herausforderungen und ihrer Motivation, im Pfarrgemeinderat mitzuarbeiten. Katharina Grager Monika Müller (70), Pfarre Hönigsberg, Region Obersteiermark Ost, Religionslehrerin in Pension. Seit wann engagieren Sie sich in Ihrer Pfarre und in welchen Bereichen? Ich bin gebürtig aus Wien, habe aber seit über 30 Jahren einen...

Kirche hier und anderswo
Zu einem synodalen Prozess lud Papst Franziskus 2021 die Weltkirche ein. In der Diözese Graz-Seckau geht die Konsolidierungsphase dieses Prozesses weiter mit einer vorsynodalen Versammlung am 5. Februar. Alle Gläubigen sind aufgerufen, den Prozess im Gebet zu begleiten.

Zum Aufbruch eingeladen

Zur vorsynodalen Versammlung lädt Bischof Wilhelm Krautwaschl mehr als 120 Menschen. Und alle Gläubigen werden gebeten, den Prozess im Gebet zu begleiten. Der synodale Prozess, der im vergangenen Oktober begonnen hat, lädt uns alle ein, uns den aktuellen Herausforderungen sowohl in der Kirche als auch in der Gesellschaft zu stellen.“ Mit diesen Worten lädt Bischof Wilhelm Krautwaschl mehr als 120 Personen, darunter unter anderem die Mitglieder von Domkapitel, Konsistorium, Priesterrat und...

Pfarrleben
Bischof WilhelmKrautwaschl, assistiert von Diakon Helmut Jermann, segnet die restaurierte Orgel von Ligist, die anschließend durch Martin Berger das feierliche Gloria intonierte.

Ligist
Das Zusammenspiel üben

Orgelweihe nach einer umfassenden Restaurierung. „Die Freude am Herrn ist eure Stärke“, hieß es in der Lesung am Sonntag des Wortes Gottes, 23. Jänner. In der weststeirischen Pfarrkirche Ligist wurde diese Freude besonders hörbar. Nach einer Generalsanierung erklang die Orgel wieder zur Ehre Gottes und zur Freude der feiernden Gemeinde. Verbunden damit war die herzliche Freude über den Besuch von Bischof Wilhelm Krautwaschl, der zur Orgelweihe gekommen war. Mit der Bauweise der Orgel verglich...

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Wieder mit dem Sonntagsblatt auf Reisen

Vor zwei Jahren hatten wir so richtig Glück. Gerade noch vor den ersten Corona-Lockdowns konnten wir mit vier Sonntagsblatt-Pilgergruppen und unserem Bischof das Heilige Land besuchen. Wir sammelten Eindrücke, die wohl vielen lebendig geblieben sind. Der Rückflug unserer Gruppe gestaltete sich damals recht stürmisch. Und bald darauf fegte „Corona“ wie ein Sturm über unser Land. Die weiteren geplanten Sonntagsblatt-Reisen mussten wir fast alle absagen. Aber wir geben nicht auf. Wir laden wieder...

Kirche hier und anderswo
Sr. Josefa Maria vom Karmel auf dem Heiligen Berg in Bärnbach, feiert Silberne Profess.
3 Bilder

Wir gratulieren
Professjubiläen steirischer Ordensfrauen

Das Sonntagsblatt gratuliert den Jubilarinnen sehr herzlich. 75 Jahre Profess Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis in Vorau (Vorauer Marienschwestern): Sr. Luzia Höfer, Spitalstraße 101c, 8250 Vorau (26. Mai). 70 Jahre Profess Franziskanerinnen von der Unbefleckten Empfängnis (Grazer Schulschwestern): Sr. Benedikta Groger, Georgigasse 84, 8020 Graz (25. Mai). Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis in Vorau (Vorauer Marienschwestern): Sr. Severina Feichtinger, Spitalstraße 101c, 8250...

Pfarrleben
Sternsinger der Pfarre Eichkögl. Ein Luftsprung für die Welt
35 Bilder

Sonntagsblatt_Plus
Könige mit Tat, Kraft & Hilfe in der Steiermark

Dreikönigsaktion Warum gehst Du Sternsingen? »Weil man mit den Spenden Menschen helfen kann. Weil man mit Freunden unterwegs ist. Weil ich Menschen helfen möchte.« Gab es ein besonderes Erlebnis? »Als wir bei meiner Freundin Klara waren, musste ich lachen. Ich bin in einen zugefrorenen Bach gefallen. Wir haben eine Katze gefunden und sie lange gestreichelt.« Wie war es heuer für Dich? »Unsere Gruppe ist cool heuer. Wir hatten viel Spaß, und die Menschen haben sich sehr gefreut, uns zu sehen. Es...

Kirche hier und anderswo

Die katholische Medienexpertin Gabriele Neuwirth
sprach im Interview mit Kathpress unter anderem über den ORF, Gebühren für journalistische Qualität und Lesekompetenz.

Qualität ist nicht gratis

Steirische Publizistin über Österreichs Medien. Weniger Zugriff der Politik auf den ORF – dafür plädiert Gabriele Neuwirth, Vorsitzende des Verbands katholischer PublizistInnen Österreichs, in einem Kathpress-Interview im Hinblick auf anstehende medienpolitische Weichenstellungen. Der ORF-Stiftungsrat sollte die Zivilgesellschaft abbilden, forderte Neuwirth. Dem werde das höchste Entscheidungsgremium des ORF nicht gerecht: „Es gibt z. B. keinen expliziten Kirchenvertreter mehr im Stiftungsrat.“...

  • 26.01.22

Gottesdienst zum Jubiläum

Im Schloss Seggau beging Bischof emeritus Egon Kapellari den 40. Jahrestag seiner Bischofsweihe mit einem schlichten Dankgottesdienst im kleinen Kreis in der Michaelskapelle – gemeinsam mit (von links) Sr. Sigrid Guggenberger, seiner Sekretärin Brigitte Ederer, Bischof Wilhelm Krautwaschl, Bischofsvikar Heinrich Schnuderl, Christian Lagger und Peter Rosegger von den Elisabethinen, Generalvikar Erich Linhardt, Julia Pirsch, Vizekanzlerin Edith Prieler und der Direktorin des Bischöflichen...

  • 26.01.22
Zu einem synodalen Prozess lud Papst Franziskus 2021 die Weltkirche ein. In der Diözese Graz-Seckau geht die Konsolidierungsphase dieses Prozesses weiter mit einer vorsynodalen Versammlung am 5. Februar. Alle Gläubigen sind aufgerufen, den Prozess im Gebet zu begleiten.

Zum Aufbruch eingeladen

Zur vorsynodalen Versammlung lädt Bischof Wilhelm Krautwaschl mehr als 120 Menschen. Und alle Gläubigen werden gebeten, den Prozess im Gebet zu begleiten. Der synodale Prozess, der im vergangenen Oktober begonnen hat, lädt uns alle ein, uns den aktuellen Herausforderungen sowohl in der Kirche als auch in der Gesellschaft zu stellen.“ Mit diesen Worten lädt Bischof Wilhelm Krautwaschl mehr als 120 Personen, darunter unter anderem die Mitglieder von Domkapitel, Konsistorium, Priesterrat und...

  • 26.01.22
Maximilian Liebmann prägte das Institut für Kirchengeschichte, wo er den Schwerpunkt Kirchliche Zeitgeschichte begründete, und die Theologische Fakultät, deren Dekan er fast neun Jahre war. – Requiem am 3. Februar um 14 Uhr im Grazer Dom, Beisetzung anschließend im Friedhof Graz-St. Leonhard.

In memoriam - Univ.-Prof Dr. Maximilian Liebmann
Begeistert und offen

Univ.-Prof Dr. Maximilian Liebmann. Der Kirchenhistoriker starb am 25. Jänner völlig unerwartet. Maximilian Liebmann wurde am 6. September 1934 in Dillach bei Graz geboren, studierte Theologie an der Karl-Franzens-Universität Graz und wurde dort 1961 zum Doktor der Theologie promoviert. Seit 1968 hatte er eine Assistentenstelle inne. 1977 habilitierte er sich mit einer reformationsgeschichtlichen Studie über „Urbanus Rhegius und die Anfänge der Reformation“. Professor. Seit 1979 war er Ao....

  • 26.01.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

4. Sonntag im Jahreskreis | 30. Jänner 2022
Kommentar

Liebe lässt wachsen Ohne Liebe ist alles, was wir tun, wertlos. Das ist die Quintessenz des Hohen Liedes der Liebe, dieses großartigen Textes des hl. Paulus. Die Fähigkeit zu lieben ist das vornehmste Wesensmerkmal des Menschen. Sie bringt den göttlichen Funken in uns zum Leuchten und macht uns Gott ähnlich. Zu lieben bedeutet, einen Menschen so anzunehmen, wie er ist, und ihm auch zuzugestehen, sich zu verändern und als Mensch zu wachsen. So nimmt Paulus auch für sich selbst in Anspruch, als...

  • 26.01.22

4. Sonntag im Jahreskreis | 30. Jänner 2022
Meditation

Im Lichte des ewigen Seins Man unterscheidet in der gewöhnlichen Redeweise „Planvolles“ – und das gilt zugleich als „sinnvoll“ und „verständlich“ – und „Zufälliges“, was in sich sinnlos und unverständlich erscheint. Ich habe ein bestimmtes Studium vor und suche mir dafür eine Universität aus, die mir besondere Förderung in meinem Fach verspricht. Das ist ein sinnvoller und verständlicher Zusammenhang. Dass ich in jener Stadt einen Menschen kennen lerne, der „zufällig“ auch dort studiert und...

  • 26.01.22

Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Wenn Kirche Stellung bezieht

Zum Leserbrief „Von der Kirche enttäuscht“, Nr. 3 Es ist ein Irrtum zu glauben, dass Kirche oder Religion sich nicht zu gesellschaftspolitischen Themen äußern dürfen oder Stellung beziehen sollen, wie auch die Redaktion angemerkt hat. Ich denke, wenn Menschen wegen der Haltung bzw. Stellungnahme der katholischen Kirche zur Coronapandemie aus dieser austreten, dann sind sie mental schon lange „draußen“ gewesen. Denn sie haben diesen Jesus eigentlich nicht verstanden!   Peter Rudolf Hager,...

  • 27.01.22

Leserbriefe
Zusammenhalt verkümmert?

In meiner Erinnerung als Schulanfänger im Jahr 1954 waren die Eltern froh, wenn für ihre Kinder so wie auch für sie selber mit einer Impfung gegen damals lebensbedrohliche Seuchen, wie Pocken, Scharlach, Kinderlähmung etc., vorgesorgt werden konnte. Damals waren die Menschen noch bzw. wieder zufriedener seit dem noch nicht lange zurückliegenden großen Sterben auf den Schlachtfeldern. Zusammenhalt führte Österreich damals wieder bergauf. Leider ist dieser wieder verkümmert. Populisten mit...

  • 27.01.22

Vorgestellt
Sabine Labanz, Verwaltung

„Lebenslustig, spontan, freundlich und hilfsbereit, wenn nötig ein wenig streng“: So wird Sabine Labanz aus Oberhaag an der Südsteirischen Weinstraße beschrieben. Die Mutter einer 18-jährigen Tochter ist Pfarrsekretärin sowie im Seelsorgeraum Rebenland „Handlungsbevollmächtigte für Verwaltung“. Geboren im April 1984, wuchs die Tochter einer Nageldesignerin und eines Landesbediensteten in der Straßenverwaltung „sehr katholisch“ auf. Von klein auf erlebte sie die Begleitung durch den jetzt...

  • 26.01.22

Bewusst leben & Alltag

Praxisnah. Viele Unternehmen suchen jetzt Mädchen und Burschen für Lehr-stellen.
2 Bilder

Familie
Der Weg zum Traumberuf

Lehrstellen. Jetzt beginnt wieder die Zeit der Suche. Jugendliche sind am Übergang von der Schule in die Phase des Erwerbslebens. Dies ist oft mit Unsicherheiten verbunden. Wie kann man als Vater, Oma oder Onkel unterstützen? Grundsätzlich ist es sinnvoll, dass man sich nicht erst „auf den letzten Abdruck“ mit dem Thema Berufswahl auseinandersetzt. Schon Jahre vor der Berufsentscheidung kann man immer wieder darüber reden, was man einmal werden möchte. Die Chancen auf einen gelungenen Einstieg...

  • 26.01.22

Steierischer Kochtopf
Apfelschlankerl

50 dag geschnittene Äpfel 20 dag Butter 45 dag Mehl 2 Dotter 20 dag Zucker 1 Prise Backpulver ¹/16 l kalte Milch. Fülle: Zimt, Rosinen, Saft einer Zitrone, gehackte Mandeln. Die weiche Butter flaumig rühren, Zucker und Mehl mit Backpulver vermischt dazugeben, Eidotter und Milch dazumischen, gut durchbröseln, auf ein Brett geben und zu einem glatten Teig kneten. Teig eine halbe Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Die geraspelten Äpfel mit Zimt, Rosinen, Zitronensaft und den Mandeln vermischen...

  • 26.01.22
Der Naturgarten sollte auch für Tiere Platz bieten – 
erst dann ist er ein Garten der Natur.
3 Bilder

MEIN GARTEN | SonntagsblattPLUS, 30. Jänner 2022
Der lästige Nützling

Maulwürfe fressen Schädlinge – aber der Rasen scheint ihnen wirklich egal zu sein. Von Mutter Natur mit scharfen Sinnen ausgestattet, finden Maulwürfe in den dunklen Gangsystemen immer zielgenau den Weg zu ihrer bevorzugten Nahrung. Maulwürfe leben räuberisch und sind Tag und Nacht auf der Suche nach tierischer Nahrung. Das kommt uns Gartenfans sehr zu Gute, denn unter anderem stehen dabei auch Schädlinge auf ihrem Speiseplan: Drahtwürmer, Erdraupen, Engerlinge, Rüsselkäferlarven, Schnecken,...

  • 26.01.22

Vier Gewinnerinnen beim Weihnachtskreuzworträtsel

Sonntagsblatt-Glücksengerl haben aus den über 300 Zusendungen zum Weihnachtskreuzworträtsel (das Lösungswort und die Auflösung finden Sie auf Seite 17), die uns per Post und per E-Mail erreicht haben, vier Gewinnerinnen der von der Buchhandlung Moser, Am Eisernen Tor 1, 8010 Graz, gestifteten Preise gezogen. Sr. Loreta Lekaj aus Graz gewinnt das Papst-Buch „Der heilige Josef“ mit Meditationen, Impulsen und Gebeten (Benno Verlag). – Das Bilderbuch vom Verlag Coppenrath „Erkläre mir die...

  • 19.01.22

Gesellschaft & Soziales

Dayo und Akono hatten Glück. Denn auf ihrer Suche nach einem besseren Leben laufen Straßenkinder Gefahr, auf falsche Versprechungen hereinzufallen, und sind somit leichte Beute für Menschenhändler

Jugend Eine Welt
Weg von der Straße

Straßenkindern in Benin Hoffnung und die Chance auf ein Leben in Würde schenken. Jugend Eine Welt bittet um Mithilfe. Seit dem Lockdown im Frühling des vorigen Jahres lebte der 6-jährige Dayo gemeinsam mit seinem kleinen Bruder Akono (beide Namen wurden geändert) unter einer Brücke in der westafrikanischen Großstadt Cotonou. Denn die Corona-Pandemie nahm diesen Waisenkindern alles: zuerst die letzten Ersparnisse und dann auch noch die Großmutter als letzte nahe Verwandte. Not und Hunger trieben...

  • 19.01.22
 Peter Hochegger

Arbeit
Mehr Jobs statt weniger Geld

In einer Stellungnahme anlässlich des Reformdialogs Arbeitslosenversicherung NEU hat sich der diözesane Fonds für Arbeit und Bildung zu Wort gemeldet. In der Steiermark sind derzeit 29.076 Steirerinnen und Steirer beim AMS arbeitslos gemeldet – der niedrigste Stand seit 2011. Dazu kommen 8535 Teilnehmende in Ausbildungen. Demgegenüber stehen fast 17.000 beim AMS gemeldete offene Stellen – ein Höchstwert. Die Langzeitbeschäftigungslosigkeit ist mit 11.324 Betroffenen ebenfalls historisch hoch....

  • 07.12.21
Beim Presse-gespräch der KAB, moderiert von Martin Hochegger (Mitte), kamen kontroverse Themen auf den Tisch. Die Interessen der 24-h-BetreuerInnen vertrat Simona Durisowa (links). Aus Sicht der Agenturen sprach Klaus Katzianka, Chef der Agentur Europflege (rechts).

Pflege in Würde
Ein Graubereich

Die KAB lud zum Pressegespräch über die komplexe Situation im Bereich 24-h-Pflege. Zum Welttag für menschenwürdige Arbeit am 7. Oktober nahm die Katholische ArbeitnehmerInnenbewegung (KAB) das Thema „24-h-Pflege“ in den Blick. Dazu lud der steirische KAB-Vorsitzende Martin Hochegger die Sprecherin der Interessensgemeinschaft der 24-h-BetreuerInnen, Simona Durisowa, und den Chef der Agentur Europflege und Initiator des Pflegevolksbegehrens, Klaus Katzianka, zum Pressegespräch. Das Thema „Pflege...

  • 24.11.21

Kirche und Gesellschaft
Gegen geistigen Missbrauch

Kommission und Buch stellen sich einem oft unbeachteten Thema in Kirche und Gesellschaft. Wenn von Missbrauch die Rede ist, denken viele an sexuellen Missbrauch oder an körperliche Gewalt. Bisher fast unbeachtet blieb der geistige Missbrauch – der Missbrauch von Macht, ausgeübt auf emotionaler, psychischer, eben geistiger Ebene; und das nicht nur von Geistlichen, sondern in der gesamten Gesellschaft. Entgegen der Annahme, dass geistiger Missbrauch primär ein Thema der Kirche sei, stellte sich...

  • 10.11.21

Reisen

Unterwegs mit dem SONNTAGSBLATT in Israel, im Februar 2020.

Unterwegs mit dem SONNTAGSBLATT
Reisen und Wallfahrten 2022

Unterwegs mit dem SONNTAGSBLATT waren Steirerinnen und Steirer zum letzten Mal vor zwei Jahren. Im Sommer 2020 und 2021 mussten geplante SONNTAGSBLATT_Reisen abgesagt werden. Aber wir hoffen: Im Jahr 2022 werden die Reisen in froher Gemeinschaft wieder Kraft fürs Leben geben. Eine Pandemie berührt derzeit alle unsere Lebensbereiche, und Corona wird uns auch im Jahr 2022 beschäftigen. Dennoch haben wir mit Zuversicht und Sorgfalt auch für das Jahr 2022 SONNTAGSBLATT_Reisen geplant, in der...

  • 25.01.22

Sonntagsblatt_unterwegs
Die Karwoche in der Toskana, 9. bis 14. April 2022

Kunststädte, Marmorberge und der hl. Franziskus. Wenn die Widrigkeiten der kalten Zeit vorüber sind, machen wir uns auf den Weg in den Süden. Die Toskana wird sich von ihren schönsten Seiten zeigen: Stilvolle Städte mit einzigartigen Domen und Palästen, stimmungsvolle Gässchen zum Flanieren, typisch toskanische Speisen, Berge und das Meer erwarten uns. Der hl. Franziskus auf dem La Verna-Berg, wo er die Wundmale empfing, wird uns zur Osterzeit hinführen. Ein beeindruckender, unvergesslicher...

  • 26.11.21
2 Bilder

Sonntagsblatt_unterwegs
Gartenreise Oberitalien, 2. bis 6. Juni 2022

Blütenmeer in Oberitalien. Zu Pfingsten 2022 auf Gartenreise rund um die oberitalienischen Seen.  Schon immer ging von den oberitalienischen Seen ein besonderer Reiz aus. Malerisch erstrecken sie sich vor einer grandiosen Bergkulisse und grünen Tälern. Auf dieser Reise erleben wir in der wohl schönsten Blütezeit des Jahres die imposanten Gärten rund um den Lago Maggiore, den Comer See und den Gardasee. Anmeldung ab Jänner 2022 hier online möglich. Voranmeldungen und Infos unter:...

  • 26.11.21

Sonntagsblatt_unterwegs
Passionsspiele Oberammergau, 22. bis 25. Juni 2022

Mehr als eine Passion. Mit dem Sonntagsblatt zu den Passionsspielen Oberammergau, 22. bis 25. Juni 2022. Um dem Elend ein Ende zu setzen, beschlossen die Oberammergauer, ein Gelübde abzulegen. 1633 schworen sie, alle zehn Jahre das Leiden und Sterben Christi aufzuführen, sofern niemand mehr an der Pest stirbt. Das Dorf wurde erhört, und so spielten die Oberammergauer 1634 das erste Passionsspiel. Ihr Versprechen haben die Oberammergauer bis heute gehalten. Die Passionsspiele 2020 mussten...

  • 26.11.21

Redaktionelles

Sonntagsblatt
Bücherquiz: Unsere 100 ­Quizgewinner

Die Preise aus dem „Bücherquiz“ (Nr. 46) erhalten Sie per Post. Das Sonntagsblatt gratuliert allen Gewinnenden sehr herzlich. Papst Franziskus: Enzyklika „Fratelli tutti“ Edeltraud Pölzl, St. Veit/S. – Ulrike Paar, Langenwang. – Judith Lamprecht, Leutschach. – Maria Köberl, St. Stefan ob Stainz. – Grete Leschanz, Mureck. – Stefan Konrad, Gnas. – Marianne Mühlhauser, Burgau. – Sr. Sonja Ziergoi, Graz. – Theresia Zach, Pertlstein. – Sr. Gerlinde Melbinger, Graz. Madeleine Delbrêl: Der kleine...

  • 02.12.20
  • 1

www.meinekirchenzeitung.at
Aus der Redaktion

Mittwoch, 17. Juni 2020, war für das SONNTAGSBLATT ein wichtiges Datum. Nach einer einjährigen Probephase haben alle neun österreichischen Kirchenzeitungen festgelegt, künftig ihre digitalen Initiativen auf der gemeinsamen Plattform www.meinekirchenzeitung.at zu bündeln. Ein großes Signal der Zusammenarbeit der katholischen Kirche in Österreich. Neben dem Webportal gibt es auch einen gemeinsamen Kiosk für die ePaper aller Kirchenzeitungen. (z. B. sonntagsblatt.at) Das innovative Projekt wurde...

  • 25.06.20
  • 1

SONNTAGSBLATT
Redaktioneller Service

Das SONNTAGSBLATT bringt wöchentlich kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in der Steiermark. Das SONNTAGSBLATT unterstützt aber auch die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen: Pfarr- und Regionsseiten im SONNTAGSBLATT Es findet eine besondere Veranstaltung statt, unkonventionelle neue Wege in der Pastoral, interessante Personen aus der Pfarre, besondere Projekte - das Das SONNTAGSBLATT berichtet gerne...

  • 06.08.19
  • 1

Kunst & Kultur

Osterfestival PSALM: Be The Change

Eine Anregung der UNO greift das heurige Osterfestival PSALM auf. Es findet zwischen 10. und 19. April in der Grazer Helmut-List-Halle statt. In ihren „17 Zielen für nachhaltige Entwicklung“ streben die Vereinten Nationen eine bessere Welt an. Sieben von diesen Zielen hat PSALM ausgewählt für musikalische Abende, die jeweils um 19 Uhr beginnen. Am Palmsonntag, 10. April, liest Karl Markovics Balladen von Robin Hood, verbunden mit der Suite „The Adventures of Robin Hood“. „Die Wasserfrau“ führt...

  • 26.01.22

Buch-Tipp
Friedensperspektiven aus der Bibel

Zwei verfeindete Brudervölker streiten sich im Heiligen Land seit Jahrzehnten um ein und denselben Boden. Es ist ein Territorialkonflikt nach dem biblischen Prinzip „Auge um Auge, Zahn um Zahn“. Der Friedensprozess scheint endgültig gescheitert. Oder gibt es doch noch einen Weg zur Koexistenz und zum Dialog? Karl-Heinz Fleckenstein sucht in diesem Buch nach Perspektiven, wo beide Völker sich voneinander getragen, geliebt und behütet wissen, wobei der Krieg nicht das letzte Wort haben soll. Ist...

  • 26.01.22
Video 17 Bilder

Schloss St. Martin
Widerhall inneren Erlebens

Widerhall. Unter diesem Motto sind in den historischen Räumen vom Bildungshaus Schloss St. Martin bei Graz 28 Werke der in Graz lebenden Künstlerin Heide Osterider-Stibor zu sehen. Ihr beeindruckendes Werk umfasst einen in fünf Jahrzehnten entstandenen Kosmos voller Kompositionen aus Strukturen, Farben und Motiven. Viele der gezeigten Werke geben ihr Schaffen der letzten Jahre wieder. Heide Osterider-Stibor wurde in Pischelsdorf geboren. Die Schülerin von Rudolf Szyszkowitz war mit dem 2019...

  • 20.01.22

Buch-Tipp
Den Glauben neu leben

Neu anfangen: Das gehört wesentlich zur christlichen Botschaft. Dieses Büchlein lädt ein, die eigenen geistlichen Überzeugungen neu in den Blick zu nehmen und so ein „spirituelles Update“ zu machen. Genauso hilft es auch „Neueinsteigern“, die christliche Botschaft zum ersten Mal kennen zu lernen und sich auf die Begegnung mit Jesus Christus einzulassen. Der erste Teil des Buches (verfasst von Dominik Markl) ist eine Hinführung zur Heiligen Schrift, er bietet in sieben Zugängen die Basics, die...

  • 19.01.22

Serien

Freudentänze bei der Ziegen-Übergabe: Das „Schenken mit Sinn“-Projekt „Meine Ziege lebt in Burundi“ ermöglicht Kriegs-witwen, die in Vereinen organisiert sind, den Lebensunterhalt.
2 Bilder

Netzwerk Weltkirche | Teil 3
Nächstenliebe über Grenzen

Caritas Auslandshilfe unterstützt seit über 30 Jahren Menschen in Osteuropa und Afrika. Alles begann im Jahre ’89: Kurz nach dem Fall der Berliner Mauer gingen die Menschen auch in Rumänien auf die Straße und brachten die Diktatur zu Fall. Wenig später war auch die Auslandshilfe der Caritas Steiermark geboren, denn: Im Dezember 1989 koordinierte die Caritas der Diözese Graz-Seckau erstmals Hilfsprojekte außerhalb von Österreich. Hunderte Hilfstransporte wurden seitdem durchgeführt, zahlreiche...

  • 26.01.22
Mit der Aktion Familienfasttag unterstützt die kfb Frauen weltweit – „eine Möglichkeit, über den eigenen Suppentellerrand hinauszuschauen“, fasst Lydia Lieskonig zusammen.
4 Bilder

Netzwerk Weltkirche | Teil 2
Teilen spendet Zukunft

Seit über 60 Jahren werden durch die Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung Projekte von und für Frauen weltweit unterstützt und weiterentwickelt. Die Aktion Familienfasttag ging im Jahr 1958 aus der Katholischen Frauenbewegung hervor und verfolgt das Ziel, sich unter dem Motto „Teilen“ in den Ländern des globalen Südens für bessere Lebensbedingungen einzusetzen. Als weltweit erste Aktion einer katholischen Organisation gegen Hunger nimmt der Familienfasttag eine Vorreiterrolle...

  • 19.01.22
Das Netzwerk will – wie hier bei der Wallfahrt Weltkirche – Begegnungen mit der Welt ermöglichen.
3 Bilder

Netzwerk Weltkirche | Teil 1
Für das gemeinsame Haus

Das Netzwerk Weltkirche bringt die Anliegen der Weltkirche stärker in die steirischen Pfarren. Die Corona-Pandemie bestimmt seit fast zwei Jahren unseren Alltag. Doch sie ist bei weitem nicht die einzige globale Herausforderung, vor der wir als Weltgemeinschaft stehen – man denke nur an die Klimakrise, das Artensterben oder die zunehmende soziale Ungerechtigkeit. Um das Bewusstsein für diese existenziellen Herausforderungen und auch den internationalen Austausch zu stärken, haben Organisationen...

  • 12.01.22
2 Bilder

Adventserie | Teil 05
Weihnachten lehrt das Leben lieben

An Weihnachten feiern wir Gottes leise Gegenwart. Sie findet sich auch in einem Neugeborenen. Alle Jahre wieder feiern Christinnen und Christen die Geburt Jesu Christi. Alle Jahre wieder feiert meine Ordensgemeinschaft an Weihnachten auch ihr Titularfest. Weihnachten gibt gewissermaßen den Titel, das leitende Motto von uns Salvatorianerinnen an.Doch was wird zu Weihnachten eigentlich gefeiert? Und vor allem: Welches Licht kann dieses Fest auf unseren Alltag werfen, wenn die Kerzen am Tannenbaum...

  • 21.12.21

Kirche, Feste, Feiern

Licht und Segen

Wir zünden froh die Kerzen an. Der Anfang des Monats Februar steht für das kirchliche Feiern im Zeichen des Lichts. Am 2. Februar, dem Fest der Darstellung des Herrn, begleiten wir Jesus mit Kerzen zur „Lichtmess“ in die Kirche. 40 Tage nach Weihnachten wurde Jesus in den Tempel von Jerusalem gebracht. Der prophetische Greis Simeon bezeichnete ihn als Licht zur Erleuchtung der Heiden. An diesem Festtag werden auch Kerzen gesegnet. Am 3. Februar empfangen wir dann mit zwei gekreuzten Kerzen den...

  • 26.01.22

Feste feiern - Festprofi
Maria Lichtmess - Darstellung des Herrn - 2. Februar

Mein Papa hat gesagt, wir gehen am Samstag zu einer Lichterprozession in die Kirche. Mit Kerzen. Weil das „Lichtmess-Fest“ ist. Wird das Licht dort gemessen? Nein, da wird nichts gemessen. Das Wort Lichtmess hat mit der hl. Messe zu tun. Denn an diesem Tag werden bei der heiligen Messe Kerzen gesegnet. Der Lichtmesstag, der 2. Februar, ist der 40. Tag nach Weihnachten. Er heißt eigentlich „Fest der Darstellung des Herrn“. Wir feiern an ihm, dass Maria und Josef das Jesuskind 40 Tage nach seiner...

  • 18.01.22
  • 1
2 Bilder

Festprofi - Feste feiern
Christbaum schmücken

Warum hängt man zu Weihnachten Kugeln an den Christbaum? Ich habe gelesen, dass man ursprünglich nur Äpfel und Nüsse an den Christbaum hängte. Erst später wurden diese durch silber- und goldfarbene Glaskugeln ersetzt. Die Kugel ist ein sehr schönes Symbol für die Welt. Sie erinnert uns daran, dass Gott diese Welt erschaffen hat und dass er sie nach wie vor liebt. Deshalb sieht man auf alten Bildern in Kirchen häufig, wie Gott-Vater die Weltkugel liebevoll in seinen Händen hält. Eine Glaskugel...

  • 09.12.21

Feste feiern - Festprofi
"Mariä Empfängnis" (8.12.)

In meinem Kalender steht am 8. Dezember „Maria Empfängnis“. Was heißt das? Es ist ein Tag, an dem wir an Maria, die Mutter Jesu denken. Auf den Bildern wird sie meist als junge Frau dargestellt. Aber Maria war auch einmal ein Kind – wie du jetzt. Sie war auch ein Baby und vor ihrer Geburt im Bauch ihrer Mutter, so wie du im Bauch deiner Mama warst. Den Augenblick, wo durch das Zusammenwirken von Vater und Mutter im Bauch der Frau ein Kind entsteht, nennt man Empfängnis. Am 8. Dezember feiern...

  • 06.12.21

Sonderthemen

Erzbischof Franz Lackner über den Rosenkranz
„Ein Gebet ist kein Kampf, wir beten für und nicht gegen etwas“

Das sehe ich geradezu umgekehrt. Beten ist grundsätzlich eine gemeinschaftliche Aktivität, natürlich kann man auch alleine beten. Ein Gebet ist wie Schenken, das geht nicht alleine. Wer ein Gesätzchen für sich betet, weiß sich verbunden mit vielen anderen Betern. Es ist so ähnlich wie mit dem Glauben: Alleine kann man nicht glauben. Es ist tröstlich zu wissen, mit anderen selbst über Tausende Kilometer hinweg vor Gott vereint zu sein. Interview: JOHANNES WOLF Was bedeutet Ihnen persönlich der...

  • 25.01.22
Abendstimmung am Schober mit Blick auf Thalgau.
6 Bilder

Nachgefragt
Vermissen Sie die Ferne?

Die Corona-Pandemie hat das Reisen stark eingeschränkt. Jutta Steiner hat Prominente nach ihrem Sehnsuchtsort und ihrer Kur gegen Fernweh befragt. Kleine Entdeckungen. Eine meiner besonderen Lieblingsland­schaften ist das Mühlviertel, wo ich aufgewachsen bin. Im Sommer ist es eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Radfahren, im Winter zum Langlaufen. In den letzten Monaten habe ich – coronabedingt – viele Wanderungen in und rund um Wien unternommen. Es ist eine Chance, die nähere Umgebung...

  • 31.03.21
Das „literarische“ Gipfelkreuz auf dem Traunspitzl in den Loferer Steinbergen.
2 Bilder

Kreuz-Geschichte(n)
Auf allen Gipfeln steht ein – Kreuz

Natur erleben, eine Bergtour unternehmen ist selbst in Coronazeiten möglich. Oben am Gipfel zu stehen, gibt einem ein befreiendes Gefühl. Und lässt manchen darüber grübeln, warum eigentlich auf fast jedem Gipfel der Alpen ein Kreuz steht. Ein „Grübler“ hat dazu ein ganzes Buch mit Geschichten gefüllt. Die letzten Schritte, alle Kräfte sammeln, noch einmal tief durchatmen. Endlich, da steht es, das Kreuz, der Endpunkt der anstrengenden Bergtour. Ein Ziel, das selbst in diesen Zeiten ohne Maske...

  • 31.03.21
Camping-Seelsorge einst in Zell am See ­Anfang der 1990er-Jahre.
2 Bilder

Camping boomt
Seelsorge und Spiritualität am Campingplatz

An zwei Kärntner Seen gibt es im Sommer noch regelmäßig Gottesdienste für Campingurlauber – ein solches Angebot war der Ursprung der Tourismusseelsorge in Österreich. Acht Gottesdienste an acht Camping­plätzen an acht verschiedenen Kärntner Seen, alles an einem Sonntag. Das hat in vergangenen Zeiten der „legendäre“ Franziskanerpater Gustav Bergmans (1924 – 2007) zuwege gebracht. Der aus den Niederlanden stammende Pater war ab den 1960er-Jahren einer der Pioniere der Touristen­seelsorger in...

  • 31.03.21

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Wieder mit dem Sonntagsblatt auf Reisen

Vor zwei Jahren hatten wir so richtig Glück. Gerade noch vor den ersten Corona-Lockdowns konnten wir mit vier Sonntagsblatt-Pilgergruppen und unserem Bischof das Heilige Land besuchen. Wir sammelten Eindrücke, die wohl vielen lebendig geblieben sind. Der Rückflug unserer Gruppe gestaltete sich damals recht stürmisch. Und bald darauf fegte „Corona“ wie ein Sturm über unser Land. Die weiteren geplanten Sonntagsblatt-Reisen mussten wir fast alle absagen. Aber wir geben nicht auf. Wir laden wieder...

  • 26.01.22

Offen gesagt - Edith Wieser
Kirchenbeitrag digital

Bei den aktuellen Kirchenbeitragsbriefen kann man sich für den „digitalen Kirchenbeitragsbrief“ anmelden. Warum wird auf digital umgestellt, und soll künftig alles online sein? Der digitale Kirchenbeitragsbrief ist ein neues Service, das viele Vorteile bringt: So können etwa persönliche Daten einfach und bequem direkt online aktualisiert und die Zahlungsart angepasst werden. Zudem bedeutet jeder nicht gedruckte Brief weniger verbrauchtes Papier, weniger Müll und weniger CO2-Ausstoß. In Zukunft...

  • 26.01.22

Positionen Svjetlana Wisiak
Schwein gehabt

Seit dem Mittelalter versteht sich der Schweinsbraten in Tschechien, Schlesien, Bayern und natürlich auch hierzulande als Inbegriff des Sonntags- oder Festtagsessens. In Österreich hält das „Bratl“ sogar Einzug ins „Register der traditionellen Lebensmittel“. Aber auch südöstlich dieser Region muss das Schweinderl herhalten, wenn es gilt, große Feste zu feiern. Das Spanferkel kommt quer durch den Balkan übers Feuer, wenn eine Hochzeit, eine Taufe, Ostern oder Weihnachten würdig zu begehen sind....

  • 26.01.22

Mutworte - Christa Carina Kokol
Königs-Kron‘ statt Omikron

Vielleicht haben Sie den ORF-Galaabend mit Österreichs „Heldinnen und Helden 2021“ gesehen. Darunter ein Sportlehrer, der eine über 90-jährige Frau durch einen auch für ihn nicht ganz ungefährlichen Sprung ins kalte Wasser vor dem sicheren Ertrinken gerettet hat. Der Mann sprach über sein sekundenschnelles Abwägen, was in dieser Situation das Sinnvollste ist – für die in den Fluten hilflos dahintreibende Frau, aber auch für ihn und seine Familie. Wann geht ein Sinnanruf an mich? Immer dann,...

  • 26.01.22

Leserreporter

5 Bilder

Bibel
Das Bibelregal

Im Rahmen der Bibelfestwoche 2021 wurde die Bibel in Form einer dreidimimensionalen Installation präsentiert. Die Installation wurde mit mehreren Klassen der HTL Weiz im Rahmen des RU gebaut. Unter dem Titel "Bibelregal" kann dieses Produkt ausgeborgt und in der Pfarre, im Unterricht ... eingesetzt werden. Zusammengefaltet ist es ein Kartonstoß (siehe Abb.) mit ca. 20 kg. Ausgefaltet ein "Regal" mit 6,5 m Länge (sechs Tische nebeneinander, siehe Abb.) Die 73 biblischen Bücher der katholischen...

  • 24.11.21

Ernährungstipps zur Vermeidung von Sodbrennen

Sodbrennen ist äußerst unangenehm, lässt sich aber vermeiden, zum Beispiel durch die richtige Sodbrennen Ernährung. Bei der sogenannten Refluxkrankheit, wie das Sodbrennen mit medizinischem Namen heißt, ist das Essen bei Sodbrennen von großer Bedeutung. Fettarme, kleine Mahlzeiten und wenig Zucker schützen den Magen und die Speiseröhre vor dem sauren Aufstoßen. Spät zu speisen, kann ebenfalls zum Reflux führen. Wer mit Sodbrennen zu tun hat, sollte nach Möglichkeit vier Stunden vor dem...

  • 16.11.21

Nach dem Gottesdienst folgte eine Infoveranstaltung: Lastschrift als Zahlungsmethode in Österreich

Laut Statistik gehört die Lastschrift zu einer der beliebtesten Zahlungs-Arten, die gerne im Alltag benutzt wird - Sei es beim Shoppen auf einer Seite im Internet, Abonnements oder auch einfach für die Zahlung der Miete. Bei einer Lastschrift wird Geld vom Konto des Zahlungspflichtigen von der Bank abgebucht und auf das Konto des Zahlungsempfänger gebucht. Es handelt sich hierbei um eine sehr sichere Zahlungsvariante, die sowohl für Zahlungspflichtige, sowie auch für Zahlungsempfänger viele...

  • 21.10.21

Glaube & Spiritualität

Die Arbeit im Pfarrgemeinderat ist abwechslungsreich. Es gibt planerische und organisatorische Tätigkeiten. Zugleich braucht es Menschen, die anpacken.
5 Bilder

Pfarrgemeinderat
Ein Gerüst mit einer Portion Glaube

Warum engagiere ich mich im Pfarrgemeinderat? Vier Menschen aus vier verschiedenen Regionen der Steiermark erzählen von ihrem freiwilligen Engagement in der Pfarre, von Herausforderungen und ihrer Motivation, im Pfarrgemeinderat mitzuarbeiten. Katharina Grager Monika Müller (70), Pfarre Hönigsberg, Region Obersteiermark Ost, Religionslehrerin in Pension. Seit wann engagieren Sie sich in Ihrer Pfarre und in welchen Bereichen? Ich bin gebürtig aus Wien, habe aber seit über 30 Jahren einen...

  • 26.01.22
Erste Seligsprechung im Wiener Stephansdom. Kurienkardinal Angelo Amato verlas am 29. Jänner 2012 das päpstliche Dekret zur Seligsprechung von Hildegard Burjan, deren 5,5 mal 4 Meter großes Porträt aufgezogen wurde. Kardinal Schönborn würdigte in der Predigt das Vorbild der Sozialpolitikerin und Ordensgründerin, die in die Lebensschule Jesu gegangen sei.
2 Bilder

Glaube
Ein Vorbild auch für heute

Hildegard Burjan. Vor zehn Jahren, am 29. Jänner 2012, wurde die Sozialpolitikerin und Gründerin der Caritas Socialis seliggesprochen. Mit Hildegard Burjan wurde eine Frau zur Ehre der Altäre erhoben, die nicht nur das katholisch-soziale Leben im Österreich der Zwischenkriegszeit nachhaltig geprägt hatte, sondern auch gegenwärtig als anerkannte Autorität in Kirche, Gesellschaft und Politik gilt. Als Ehefrau und Mutter, als Gründerin von Arbeiterinnenvereinen und Politikerin sowie als...

  • 26.01.22
Eine gedruckte und eine handgeschriebene Bibel präsentierten im August 2021 (v. l.) Inge Lang (diözesane Referentin für Verkündigung & Glaube), Elias Groß (damals Zivildiener) und Dagmar Bär (Assistentin im diözesanen Bereich Seelsorge) auf verschiedenen Plätzen in Graz.
4 Bilder

Gefeierter Glaube
Was zum Wortgottesdienst gehört

Der Sonntag des Wortes Gottes,heuer am 23. Jänner, hilft, die Feier des Wortes Gottes zu vertiefen. Der Herr sei mit euch: Schon mit diesem oder einem ähnlichen Gruß machen wir uns am Anfang der Messe bewusst, dass Jesus Christus als der Herr, als der Auferstandene in unserer Mitte ist. Besonders erfahrbar wird die Gegenwart Christi in der Versammlung der Gemeinde, in der Person des Priesters, in den eucharistischen Gaben von Brot und Wein und im Wort Gottes, das aus den biblischen Schriften...

  • 19.01.22
2 Bilder

Ökumene

Konfessionen im Christentum (siehe Grafik unten) In Österreich gesetzlich anerkanntDurch die gesetzliche Anerkennung erhält eine Kirche oder Religionsgemeinschaft die Stellung einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Als solche Körperschaften nehmen sie religiöse, soziale, gesellschaftliche und kulturpolitische Aufgaben wahr, die dem Gemeinwohl dienen. Die Mitglieder christlicher Kirchen bilden in Österreich die größte Bevölkerungsgruppe. Zu den christlichen Kirchen gehören auch kleinere...

  • 14.01.22

Geschichtliches & Wissen

Der berühmte „Alte Bauern- oder Mandlkalender“ und der Wandkalender zum Kirchenjahr werden seit vielen Jahren von Heinz Selmeister mit größter Fachkenntnis und Liebe zum Detail bei Leykam herausgegeben. Gertraud Schaller-
Pressler, Referentin für Kultur, und Sonntagsblatt-Fotograf Gerd Neuhold statteten dem versierten Kalendermacher zur Jahreswende einen Besuch in seiner Werkstatt ab
2 Bilder

Der Mandlkalender
Er war in jeder Hütte

In der steirischen Druckerei Leykam wird der beliebte Alte Bauernkalender hergestellt. Ein Blick in seine Geschichte und Bedeutung. Es passt gut, ich sitze gerade über den Manuskripten für den Mandlkalender 2023“, erklärt Heinz Selmeister erfreut auf meine telefonische Anfrage hin, ob es möglich wäre, ihm bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Seit 20 Jahren betreut er bei Leykam Alpina in Werndorf den berühmten „Alten Bauernkalender“, der aufgrund seiner Heiligenabbildungen („Mandln“)...

  • 21.12.21
Johannes Paul II.  war der erste Papst, der seine Memoiren schrieb. Die sehr persönlichen Schilderungen über seinen Weg wurden zum Bestseller. Im Bild: Papst Johannes Paul II. in Österreich, 1998.

Johannes Paul II
Wechselvoller Weg

Die Memoiren eines Papstes. Vor 25 Jahren schrieb Johannes Paul II. sehr persönlich über sein Leben. Unter dem Titel „Geschenk und Geheimnis“ veröffentlichte vor 25 Jahren erstmals ein Papst seine Memoiren. Für Johannes Paul II. (1978–2005) war das am 15. November 1996 erschienene Buch nicht das erste private Opus. Bereits zwei Jahre zuvor hatte der „Medienpapst“ aus Polen in einem Interview-Buch aktuelle Fragen über Kirche, Zeitgeist und neue Herausforderungen beantwortet. Zu seinem Goldenen...

  • 17.11.21
Benediktinertum und EU. Hans-Gert Pöttering (linkes Bild) nahm für die europäische Politik auch an den benediktinischen Wurzeln Maß. – Abt Wolfgang Hagl, Metten (rechts), stellte Kurienkardinal Augustyn Mayer vor. Auch dem Londoner Kardinal Basil Hume, dem Augsburger Bischof Viktor Josef Dammertz oder dem ungarischen Kardinal Kolos Vaszary u. v. a. wurden Beiträge gewidmet.

Tagung
Benediktiner als Bischöfe

Lebensbilder und Profile von monastisch geprägten Hirten vom Mittelalter bis heute. Prägenden Persönlichkeiten von Benediktinern, die als Bischöfe die Kirche vom Frühmittelalter bis zur Gegenwart mitformten, war vom 27. bis 29. Oktober in der Salzburger Erzabtei St. Peter ein internationales und interdisziplinäres Symposium gewidmet. Der Historiker Andreas Sohn von der Universität Sorbonne Paris Nord leitete mit dem vierten von ihm veranstalteten Benediktiner-Symposium in Salzburg eine Tagung,...

  • 10.11.21

Buch-Tipp
Zu den Wurzeln des Christentums

„Christliche Stätten im Orient“ heißt das neue Buch des Linzer Orient-Experten und Gründers der „Initiative Christlicher Orient“ (ICO) Hans Hollerweger. Er führt auf mehr als 220 Seiten zu bekannten und auch weniger bekannten Kirchen, Klöstern und weiteren religiösen Stätten im gesamten Nahen Osten. Der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. Sako hat für das neue Buch ein Vorwort verfasst. Hollerweger führt die Leserinnen und Leser durch das Heilige Land (Israel, Palästina und Jordanien), durch...

  • 22.10.21

Pfarrleben

Im Blickpunkt
Ramsau

Beim ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche wies Pfarrerin Martina Ahornegger auf die drei Wesenszüge der Sterndeuter hin: Sorgfältig suchen, über gefundenen Glauben freuen und erkennen, wo Gott wirkt. Diakon Hannes Stickler (beide vorne) führte durch die Liturgie.

  • 27.01.22

Im Blickpunkt
Pfarre Feldbach

Die Schülerinnen und Schüler der 1f- und 2f-Klassen des Gymnasiums nahmen am LeseWunder 2021 der youngCaritas teil. Hierfür lasen sie bis zu 20 Bücher pro SchülerIn und erhielten dafür von ihren SponsorInnen 460 Euro. Der Betrag wird dem Caritas-Schlupfhaus, der Notschlafstelle für Jugendliche, übergeben.

  • 27.01.22

Im Blickpunkt
Leoben

Von der Waasenbrücke aus nahm am 23. Jänner der orthodoxe Metropolit Arsenios durch dreimaliges Einwerfen eines Kreuzes die Weihe der Mur, der gesamten Natur und der Stadt Leoben vor. Auch Gemeinderäte, der evangelische Pfarrer und katholische Christen nahmen teil.

  • 27.01.22
Bischof WilhelmKrautwaschl, assistiert von Diakon Helmut Jermann, segnet die restaurierte Orgel von Ligist, die anschließend durch Martin Berger das feierliche Gloria intonierte.

Ligist
Das Zusammenspiel üben

Orgelweihe nach einer umfassenden Restaurierung. „Die Freude am Herrn ist eure Stärke“, hieß es in der Lesung am Sonntag des Wortes Gottes, 23. Jänner. In der weststeirischen Pfarrkirche Ligist wurde diese Freude besonders hörbar. Nach einer Generalsanierung erklang die Orgel wieder zur Ehre Gottes und zur Freude der feiernden Gemeinde. Verbunden damit war die herzliche Freude über den Besuch von Bischof Wilhelm Krautwaschl, der zur Orgelweihe gekommen war. Mit der Bauweise der Orgel verglich...

  • 26.01.22
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.