Sommerserie 2021: Beten mit den Füßen

SerienPremium
Das Ziel der Etappe ist die Bergkirche in Donnerskirchen (großes Bild links), die dem hl. Martin (kleines Bild oben) geweiht ist.
5 Bilder

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen_1: Burgenland
Auf den Spuren des hl. Martin

Der 2500 Kilometer lange Martinusweg führt vom Geburtsort des hl. Martin in Szombathely (Ungarn) zu seiner Grabstätte nach Tours (Frankreich). Die Pilgerstrecke durchzieht die gesamte Martinsdiözese Eisenstadt. von P. Karl Schauer und Petra Zöchmeister-Lehner Der Martinusweg im Burgenland kann in vielen Teilstücken gegangen werden. Ein kleiner Abschnitt führt von der Landeshauptstadt Eisenstadt in das knapp 14 Kilometer entfernte Donnerskirchen. In drei Stunden ist der Natur-, Kultur- und...

  • 09.06.21
Glaube & Spiritualität

SOMMERSERIE 2021
Beten mit den Füßen

Nach Fronleichnam startet die Sommerserie der österreichischen Kirchenzeitungen. Der Sommer lädt uns ein, Atem zu holen, unseren Körper und unsere Seele mit der Erde und dem Himmel zu verbinden und aus den kleinen und großen Wundern des Lebens Kraft zu schöpfen. Eine gute Möglichkeit dazu ist das Gehen. Das Schritt-Tempo ist die „Ursprungsgeschwindigkeit“ des Menschen. Darin erfährt er sich selbst wohl am besten und nimmt sich und seine Umgebung am intensivsten wahr. Der Weg wächst unter den...

  • 26.05.21

Nachrichten - Steiermark | SONNTAGSBLATT

Glaube & Spiritualität
In der Grazer Stadthalle tagten die evangelischen Synoden (rechtes Bild). V. l. von der lutherischen Kirche Bischof Michael Chalupka, Superintendentialkurator Michael Axmann, die neue Synoden-Vizepräsidentin Gabriele Neubacher, der steirische Superintendent Wolfgang Rehner und Synodenpräsident Peter Krömer (linkes Bild).
2 Bilder

Synode - Tagung
Aus dem Evangelium leben

Einen Entwicklungsprozess mit Innovationen in Gemeinden und Regionen beschloss die Synode der evangelisch-lutherischen Kirche bei ihrer Tagung in Graz. Es ist „ein Abenteuer, auf das wir uns einlassen“. So charakterisierte der Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich, der Steirer Michael Chalupka, den Entwicklungsprozess „Aus dem Evangelium leben“, den die in Graz tagende gesamtösterreichische Synode einstimmig beschloss. Das Abenteuer, so der Bischof, bestehe darin, Neues...

Kommentare & Blogs

Offen gesagt - Dr. Elmar Teutsch
Männer, Väter, Rituale

Vatertag – unser Tag? Welche Rolle(n) spielen wir Männer heute? Die Statistik sieht es schonungslos: mehr Alkohol-Konsum, mehr Schlägereien, und die Autounfälle unter Alkoholeinfluss klettern laut Wikipedia auf die dreifache(!) Höhe des Jahresdurchschnitts. Oder markieren wir besser den „neuen Mann“, mit viel Verständnis, sanftem Blick und grenzenloser Geduld, spielen heile Familie, sind entzückt über das selbstgebastelte Wäscheklammer-Rasierspiegel-Vatertagsgeschenk und spielen mal richtig...

Serien
Gerade die letzte Lebensphase kann zum Segen werden, vielfach sind wichtige Begegnungen und Momente von Versöhnung noch möglich.
2 Bilder

Einander anvertraut | Teil 2
Tiefer Respekt vor dem Leben

Die Würde eines Menschen hängt einzig und allein von seiner Existenz ab, sie ist in Gott begründet. Wahrung der Menschenwürde Mit der gefährlichen Proklamation als „Akt der Selbstbestimmung“ holt man den Suizid zwar aus der Tabuzone, nimmt aber die dahinterstehenden Krisen in ihrer existenziellen Bedeutung nicht ernst. Wir wissen aus unzähligen Begegnungen mit Sterbenden, dass gerade die letzte Lebensphase zum Segen werden kann. Vielfach sind wichtige Begegnungen und Momente von Versöhnung noch...

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Besinnung auf den gemeinsamen Weg

Wege, die zu gehen sich lohnt, stellt das Sonntagsblatt ab dieser Nummer aus den österreichischen Bundesländern und Südtirol vor. Wege mit einem klaren Ziel und mit vielen Schönheiten auf dem Weg. Das können landschaftliche, kulturelle oder geistliche Schönheiten sein. Besonders schön ist aber die Weggemeinschaft. Ein Pilgerweg ist dem Lebensweg ganz ähnlich. Da gibt es Menschen, mit denen wir uns gerne auf den Weg machen und unterwegs sind. Und dann freuen wir uns über andere, die uns auf dem...

Kirche hier und anderswo

Politik und Religion bekennen sich zum Religionsunterricht und Ethikunterricht. Im Bild mit der gemeinsamen Erklärung von links Bischof Wilhelm Krautwaschl, die Leiterin des Interdiözesanen Amtes für Unterricht und Erziehung, Andrea Pinz, und Bildungsminister Heinz Faßmann.

Religions- und Ethikunterricht
Werte vermitteln

Gemeinsame Erklärung von Politik und Religionsgemeinschaften. Ab Herbst 2021 gibt es für jene Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, einen verpflichtenden Ethikunterricht im Ausmaß von zwei Wochenstunden. Davon betroffen sind somit alle, die sich vom Religionsunterricht abmelden oder diesen wegen Konfessionslosigkeit nicht besuchen. Das neue alternative Pflichtfach wird in den Oberstufen von Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS) und...

  • 11.06.21
Auch nach 100 Jahren soll kein Opfer vergessen sein. Ein Gedenkstein erinnert an Emil Reiter, der im Einsatz starb. Zur Gedenkfeier auf 1200 Meter Höhe kam auch Landespolizeidirektor Ortner.

Gedenken
Niemand soll vergessen sein

Gedenkfeier für Gendarm Emil Reiter. Am Fronleichnamstag 1921 feierte die Pfarre Mönichkirchen bei schönem Wetter, mit blumengeschmückten Altären, den Vereinen, Mädchen mit weißen Kleidern und mit vielen Sommergästen dieses hohe Fest des Herrn, so beschreibt es ein Chronist in der Gendarmeriezeitung. Niemand im Ort konnte ahnen, dass in der Nacht etwas Schreckliches passieren würde. Viele Viehdiebstähle von den Almen und Schmuggler hatten es notwendig gemacht, eine Gendarmeriepatrouille vom...

  • 09.06.21
Die sterblichen Überreste von 215 Kindern kanadischer Ureinwohner wurden bei einer Schule entdeckt.

Weltkirche
Schock über Leichenfund

Tiefen Schmerz über den Fund von Kinderleichen in Kanada äußerte Papst Franziskus. „Mit Schmerz verfolge ich die Nachrichten aus Kanada über den erschütternden Fund der Überreste von 215 Kindern“, begann Papst Franziskus am 6. Juni seine Ansprache nach dem Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Gemeinsam mit der gesamten katholischen Kirche wolle er dem „kanadischen Volk, das durch diese schockierende Nachricht traumatisiert ist“, nahe sein. Staatliche und kirchliche Stellen sollten weiter...

  • 09.06.21

Weltkirche
Papstaudienz

Über Klimaschutz und Impfstoffe sprachen Alexander Van der Bellen und Papst Franziskus bei deren zweitem Treffen im Vatikan. Der österreichische Bundespräsident war in Begleitung seiner Gattin Doris Schmidauer sowie von Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) und Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) in den Apostolischen Palast gekommen. Im Anschluss an die Audienz beim Papst traf er auch mit dem vatikanischen Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin und dem päpstlichen Außenbeauftragten...

  • 09.06.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Texte zum Sonntag

11. Sonntag im Jahreskreis | 13. Juni 2021
Kommentar

Wie etwas wächst, bleibt ein Wunder Der Seelsorgeraum Graz-Ost, in dem ich beheimatet bin, startet diesen Sonntag mit einem Festgottesdienst in Mariatrost. Und er startet in einer Baustelle, denn die Basilika ist derzeit für Renovierungsarbeiten eingerüstet. Darin sehe ich ein Zeichen. Die Seelsorgeräume in unserer Diözese sind nichts, was wir schlüsselfertig beziehen können, wir bauen daran und wissen noch nicht so genau, wie sie aussehen werden. Und in der Kirche gibt es momentan sehr viele...

  • 09.06.21
Video

11. Sonntag im Jahreskreis | 13. Juni 2021
Meditation

Überreich und in Fülle Gott ist Meister darin, sich verschwenderisch zu verschenken. Die Bibel erzählt davon. Bester (!) Wein im Überfluss. Denken wir an das Weinwunder bei der Hochzeit zu Kana (Joh 2,1–12). Sechs steinerne Wasserkrüge, jeder mit 80 bis 120 Liter Fassungsvermögen, hat Jesus in Wein verwandelt. Und es wird extra betont, dass die Krüge bis an den Rand gefüllt waren. Gehen wir von durchschnittlich 100 Litern pro Krug aus, sind das 600 Liter oder 800 Flaschen Wein. Ich habe mich...

  • 09.06.21

Menschen & Meinungen

Leserbriefe
Maiandacht

„Maria, Knotenlöserin“ war das Motto der Maiandacht am 28. Mai bei der Lenz-Saurer-Kapelle in der Pfarre Graden. Die TeilnehmerInnen übergaben dabei die Knoten ihres Lebens, zeichenhaft in Stoffbänder geknüpft, der Gottesmutter mit der Bitte um ihre Hilfe. Foto:

  • 10.06.21

Leserbriefe
Sie offenbart uns Jesus

Zu „Was ist hinter der blauen Tür?“, Nr. 22 Diese unbegreifliche, menschlich gestellte Frage hat der Jesuitenpater Marko Ivan Rupnik, Theologe und Künstler, mit seinem monumentalen Apsismosaik in der vom Krieg zerstörten und neu errichteten Franziskanerkirche in Mostar staunenswert beantwortet. Er hat damit die schon seit 40 Jahren (aktuell am 24. Juni 2021) täglichen Erscheinungen der Gottesmutter von Medjugorje gedeutet, indem er sie als „Maria der Offenbarung“ darstellt. Er sagt: „Sie ist es...

  • 10.06.21

Leserbriefe
Danke für die Lange Nacht

Zur Langen Nacht der Kirchen Mein großer Dank gehört der Langen Nacht der Kirchen! Noch nie war es möglich, an so vielen Standorten dabei zu sein. Vor allem für die Gruppe der älteren und nicht mehr so gehfähigen, aber sehr interessierten Frauen und Männer. Sehr fein ist es auch, noch auf einer Plattform die Möglichkeit zu haben nachzuschauen! Und da schließt sich auch schon mein Anliegen an: Bitte auch im nächsten Jahr ein paar Konzerte, Lesungen oder Führungen online zu übertragen. Im...

  • 09.06.21

Vorgestellt
Nathalie Schager, Spektrum Leoben

Als Kind „viel in und um die Kirche unterwegs, bis in den Turm zu den Glocken hinauf“ war in Leoben-Waasen Mag. Nathalie Schager. Ihr Opa Engelbert Schager, vor kurzem im Sonntagsblatt „Steirer mit Herz“, war hier der Mesner. Heuer im Mai wurde im Haus neben der Waasen-Kirche das ganz renovierte Jugendzentrum (JUZ) Spektrum „nach Corona“ wieder eröffnet. Die Leiterin heißt Nathalie Schager. Die Tochter eines Elektrikers und einer Handelsangestellten wurde am 3. Juni 1992 geboren und wuchs in...

  • 09.06.21

Bewusst leben & Alltag

Welche Aktivität Väter mit ihren Kindern auch machen, sie sollten selbst mit Begeisterung dabei sein, wie hier beim Väterfestival 2017.

Vater sein im Jahr 2021

Am Sonntag ist Vatertag. Was es heutzutage bedeutet, Vater zu sein, und wie Männer zu ihrer ganz eigenen Vaterrolle finden, darüber macht sich unter anderem Wolfgang Schönleitner von der Katholischen Männerbewegung Oberösterreich Gedanken. Wie ein Mann auf die eigene Beziehung mit seinem Vater zurückblickt, ist laut Wolfgang Schönleitner von der Katholischen Männerbewegung (KMB) entscheidend dafür, wie er selbst seine Vaterrolle anlegt. „Ein nicht geklärtes Verhältnis mit dem eigenen Vater...

  • 11.06.21

Steirischer Kochtopf
Obstknödel

400 g gekochte Kartoffeln 1 Ei 100 g Mehl 50 g Grieß 80 g Fett Salz Semmelbrösel Zwetschken, Marillen, Ringlotten oder Erdbeeren 60 g Butter 40 g Semmelbrösel 40 g Zucker Aus den passierten Kartoffeln, dem Mehl, Grieß, Ei und Salz einen Teig machen. Auswalken, viereckige Stücke schneiden und in der Mitte je eine Frucht legen. Knödel formen und in kochendes Wasser legen, etwa 10 Minuten kochen lassen. Vorsichtig herausheben und in in Butter und Zucker gerösteten Bröseln drehen. Aus: St. Martiner...

  • 09.06.21
Gemeinsame Unternehmungen stärken die Bindung zum Kind.
3 Bilder

Familie - Vatertag
Andere Länder, andere Sitten

Den Vatertag am besten mit der Familie feiern. Der Vatertag ist die gendergerechte Antwort auf den Muttertag. Gut, dass es ihn gibt. Sonst käme man(n) womöglich auf die Idee, dass eine Personengruppe diskriminiert wird. Im Ernst: Tatsache ist, dass der Vatertag 1910 in den USA ins Leben gerufen wurde. Sonora Dodd ehrte damit ihren Vater, der sie und ihre fünf Geschwister auf einer Farm im Bundesstaat Washington allein großgezogen hatte, nachdem ihre Mutter bei der Geburt des sechsten Kindes...

  • 09.06.21
Schädlinge gibt es zum Glück eher selten im Hochbeet. Tauchen doch welche auf, muss man dennoch nicht verzweifeln.

Für Schädlinge kein Zutritt

Doris Kampas hält in ihrem Buch „Das unglaubliche Hochbeet“ zahlreiche Tipps und Tricks bereit, wie Hobbygärtner/innen lästige Schädlinge wie Schnecken, Weiße Fliegen, Erdflöhe oder Mehltau von ihren Pflanzen fernhalten bzw. sie loswerden können. Schnecken: Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Schnecken vom Hochbeet auszusperren, weiß die Gartenexpertin: „Eine Schneckenkante sorgt dafür, dass die schleimigen Tierchen dem Blattsalat fernbleiben. Auch ein Kupferband hilft.“ Bei der Berührung des...

  • 06.06.21

Gesellschaft & Soziales

5 Bilder

Amazonien -Brasilien
Indigene kämpfen um ihr Überleben - Sei So Frei

Bischof Erwin Kräutler erlebt in Brasilien die Corona-Katastrophe hautnah mit. Das Virus wütet nicht nur in den Städten, sondern auch in den Dörfern Amazoniens. Mit welchen „Pandemien“ Indigene neben Corona noch zu kämpfen haben und warum das von Sei So Frei unterstützte Haus für Mutter und Kind Schutzschirm für Schwangere ist, weiß Kräutler zu berichten. Sei So Frei: In Europa erhalten wir immer wieder dramatische Nachrichten aus Brasilien. Zwar sinken die Corona-Infektionen langsam, dennoch...

  • 26.05.21
Lernen aus den Erfahrungen der Coronazeit und eine Bildungsreform angehen, die über Technologie und Wissensbildung hinaus den Menschen als soziales Wesen formt. Dazu rief Bischof Wilhelm Krautwaschl auf, der auch erinnerte, dass 250 Millionen Jugendlichen technische oder finanzielle Voraussetzungen für Bildung in der Pandemie fehlen.

Bildungsreform
Bildung nach Corona

Bischof Wilhelm Krautwaschl fordert umfassende Bildungsreform mit sozialen Werten. Nicht nur von Technologie und Ausbildung, sondern noch viel mehr von sozialer Interaktion, von Werten und einem Miteinander geprägt müsse eine Bildungsreform sein, die der steirische Bischof und Bildungsreferent der Österreichischen Bischofskonferenz in einer Aussendung am 12. Mai einmahnte. Es gelte, dafür zu sorgen, „dass niemand von der Bildung ausgeschlossen ist. Denn mit einer Bildung, die die Würde des...

  • 19.05.21

Im Blickpunkt
Graz

Nationalratsabgeordnete Martina Kaufmann war zu Gast bei Bischof Wilhelm Krautwaschl. Sie war von 2013 bis 2017 Gemeinderätin in Graz und zog dann in den Nationalrat ein, wo sie derzeit Bereichssprecherin der ÖVP für Berufsausbildung und Lehre ist.

  • 11.05.21
Der Einschub im Paragraphen 78 des Strafgesetzbuches, der Hilfeleistung durch Dritte bei einer Selbsttötung unter Strafe stellte, wurde aufgehoben. Ohne eine Nachfolgeregelung im Strafrecht ist die Gefahr groß, dass es zu Druck auf Schwerkranke, Pflegende, Ärzte und Angehörige kommt.

Dialogforum Sterbehilfe
Viele Fragen offen

Dialogforum Sterbehilfe. Fünf zentrale Anliegen der katholischen Kirche. Noch keine klare Richtung für ein Gesetz zur Suizidbeihilfe hat das Ende April stattgefundene „Dialogforum Sterbehilfe“ gezeigt: So lautet die Einschätzung der beiden kirchlichen Vertreter in der Expertenrunde, Stephanie Merckens (für die Bischofskonferenz) und Anna Parr (für die Caritas). Beide nahmen an dem mehr als 30-köpfigen Online-Forum, das der Regierung Grundlagen für den Umgang mit der vom Verfassungsgerichtshof...

  • 05.05.21

Reisen

Reisen
Letztes Jahr in Jerusalem

Ein Online-Tagebuch zur Israel-Pilgerreise 2020. Vor einem Jahr erlebten 185 steirische Pilgerinnen und Pilger bei der SONNTAGSBLATT_Diöze-sanwallfahrt ins Heilige Land die Kraft-Orte der Bibel, die Schönheiten und Herausforderungen im heutigen Israel und Palästina. Unmittelbar nach der Heimkunft wurde auch unser Land von der Corona-Pandemie heimgesucht, manche Nachbesprechung, manches Fototreffen war nicht mehr möglich. Umso reizvoller ist es, sich die Wallfahrt im Online-Tagebuch von Lisa...

  • 04.03.21

Sonntagsblatt_Reisen
SONNTAGSBLATT_Reisen und Corona

Eine Pandemie berührt derzeit alle unsere Lebensbereiche, und Corona wird uns auch im Jahr 2021 beschäftigen. Dennoch haben wir mit Zuversicht und Sorgfalt auch für das Jahr 2021 SONNTAGSBLATT_Reisen geplant, in der Gewissheit, dass es auch eine sichere, verantwortbare und heitere Reise-Zeit nach Corona gibt. Für unsere SONNTAGSBLATT_Reisen gilt: Wenn Sie sich schon für eine Reise angemeldet haben, bleiben die Buchungen aufrecht. Sie müssen sich nicht noch einmal anmelden.Für alle Reisen gibt...

  • 19.11.20
  • 1

Sonntagsblatt_Reisen
Baltikum 2021

Dünen, Bernstein, Städte und noch Meer Samstag, 14., bis Mittwoch, 25. August 2021 Ostmitteleuropa, Zwischeneuropa und andere Namen wurden den Ländern, die wir „erfahren“ werden, schon gegeben. Doch in Litauen liegt der Mittelpunkt Europas! Die baltischen Staaten mit ihrer wechselvollen Geschichte und ihren schönen Seiten wollen wir erkunden und uns an Landschaften erfreuen, die es in unserer Heimat nicht gibt: Dünen und die Ostsee (ausgiebige Schifffahrt inklusive!). 1. Tag • Samstag, 14....

  • 19.11.20
  • 1
Auf unserer Reise besuchen wir die Elbmetropole Hamburg, bedeutende Hansestädte, die Insel Rügen und Nordfriesland.

Unterwegs mit dem Sonntagsblatt
Faszination Norddeutschland

Hansestädte, Rügen, Nordfriesland Mi., 14., bis Mi., 21. Juli 2021 | Auf unserer Reise besuchen wir die Elbmetropole Hamburg, bedeutende Hansestädte, die Insel Rügen und Nordfriesland. Mit Herbert Meßner und Barbara Zwickler 1. Tag • Mittwoch, 14. Juli Flug von Graz über Frankfurt nach Hamburg und Fahrt nach Stralsund. Auf einem Stadtrundgang sehen wir den historischen Stadtkern und die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier sind wir für die beiden kommenden Nächte untergebracht. ANF...

  • 18.11.20
  • 1

Redaktionelles

Sonntagsblatt
Bücherquiz: Unsere 100 ­Quizgewinner

Die Preise aus dem „Bücherquiz“ (Nr. 46) erhalten Sie per Post. Das Sonntagsblatt gratuliert allen Gewinnenden sehr herzlich. Papst Franziskus: Enzyklika „Fratelli tutti“ Edeltraud Pölzl, St. Veit/S. – Ulrike Paar, Langenwang. – Judith Lamprecht, Leutschach. – Maria Köberl, St. Stefan ob Stainz. – Grete Leschanz, Mureck. – Stefan Konrad, Gnas. – Marianne Mühlhauser, Burgau. – Sr. Sonja Ziergoi, Graz. – Theresia Zach, Pertlstein. – Sr. Gerlinde Melbinger, Graz. Madeleine Delbrêl: Der kleine...

  • 02.12.20
  • 1

www.meinekirchenzeitung.at
Aus der Redaktion

Mittwoch, 17. Juni 2020, war für das SONNTAGSBLATT ein wichtiges Datum. Nach einer einjährigen Probephase haben alle neun österreichischen Kirchenzeitungen festgelegt, künftig ihre digitalen Initiativen auf der gemeinsamen Plattform www.meinekirchenzeitung.at zu bündeln. Ein großes Signal der Zusammenarbeit der katholischen Kirche in Österreich. Neben dem Webportal gibt es auch einen gemeinsamen Kiosk für die ePaper aller Kirchenzeitungen. (z. B. sonntagsblatt.at) Das innovative Projekt wurde...

  • 25.06.20
  • 1

SONNTAGSBLATT
Redaktioneller Service

Das SONNTAGSBLATT bringt wöchentlich kulturelle, religiöse und allgemein menschliche Themen zur Sprache. Den inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Kirche in der Steiermark. Das SONNTAGSBLATT unterstützt aber auch die pfarrliche Öffentlichkeitsarbeit in den Regionen: Pfarr- und Regionsseiten im SONNTAGSBLATT Es findet eine besondere Veranstaltung statt, unkonventionelle neue Wege in der Pastoral, interessante Personen aus der Pfarre, besondere Projekte - das Das SONNTAGSBLATT berichtet gerne...

  • 06.08.19
  • 1

Kunst & Kultur

Mit der Steiermark verbunden: Am 
14. März 2014 erhielt Friederike Mayröcker von Reinhold Hartmann (im Bild links) in Anwesenheit von Bischof Egon Kapellari den Ehrenpreis der deutschen ökumenischen Stiftung „Bibel und Kultur“ im Kulturzentrum bei den Minoriten.

Literatur
Mariazeller Bilderbuch

Die verstorbene Friederike Mayröcker erinnerte in einem Text (1953) an ihre Besuche in Mariazell. Dreimal war ich in Mariazell. Einmal in der Kindheit, und da habe ich außer der Erinnerung an eine gewisse Geschmacksempfindung nur das Bild eines grünen Hanges vor mir, der sich so hoch buchtete, dass ich nur in der Ferne darüber die Kirchturmspitze sehen konnte. Dazu die verblasste Erinnerung an ein dunkles Mädchen, das wir Trude nannten. Alles übrige bleibt versunken. Im heurigen Sommer war ich...

  • 09.06.21
Im blühenden Garten des Grazer Priesterseminars nahmen die neuen biblischen Erzählerinnen aus dem Team der „BibelErzählKunst“ der Diözese, Gerda Kaufmann, Monika Tieber-Dorneger und Bettina Farasin (von links), Geschichten aus der Bibel auf und brachten diese, so Kursverantwortliche Inge Lang, „fantasievoll und lebendig ins Bild“.
10 Bilder

Lange Nacht der Kirchen
Man lernt so viel dazu …

Die Lange Nacht der Kirchen überraschte „heuer sicher anders“! Wo sie denn den Herrn Bischof und seine Domführung sehen könne, meldete sich bereits am Nachmittag der Langen Nacht der Kirchen eine Dame telefonisch bei uns, sie warte schon „sehnsüchtig“ auf das Online-Programm und zeigte sich „total glücklich“, als sie die Videos entdeckte. Wir freuen uns sehr, dass dieses „heuer sicher andere“ Format so gut aufgenommen wurde und auch neue Chancen aufzeigte: Zum einen konnten wir mit unserer...

  • 01.06.21
Nina Schuiki, Store, 2021, Installation im Minoritenzentrum zur Ausstellung „Einatmen – Ausatmen“, 2. 6.–13. 11. 2021.

Pfingsvigil 2021
Hierhin, Atem!

Hierhin, Atem! Es ist Aufruf und Anrufung, nach einem dramatischen Jahr der Angst, den Atem zu verlieren: „HIERHIN, ATEM!“ ist die Aufforderung für die Pfingstvigil 2021 in der Grazer Herz-Jesu-Kirche am 21. Mai um 20.30 Uhr. Anmeldung ist erforderlich: www.kultum.at/pfingstvigil Die Pfingstvigil in der Herz-Jesu-Kirche bringt Texte von Margret Kreidl, vertont von den KomponistInnen Sanziana Dobrovicescu, Clemens Nachtmann und Antonis Rouvelas zur Uraufführung. Psalmenübertragungen von Arnold...

  • 11.05.21
Ein Handbuch zeigt auf, wie Barrieren im Kulturbereich für Menschen mit Behinderungen abgebaut werden können. Dabei sind die KirchenKulturGraz-Projekte „Exklusiv-Tour für Gehörlose“ und „Glockenläuten für Gehörlose sichtbar machen“ und das Caritas-Projekt „Vom Rand in die Mitte“.

Barrierefreiheit
Kulturgenuss für alle

Handbuch für inklusive Zugänge im Kulturbereich. Rund 50.000 GrazerInnen leben mit einer Beeinträchtigung. Wie kann es gelingen, dass sich alle in den Grazer Kultureinrichtungen willkommen fühlen? Und dass es selbstverständlich wird, Barrierefreiheit schon bei der Planung von Veranstaltungen mitzudenken? Das war das Thema des Projekts „Kultur inklusiv“ des Kulturjahres der Stadt Graz. Im Zentrum stand eine Fokusgruppe aus Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungen, die sich das...

  • 11.05.21

Serien

Gerade die letzte Lebensphase kann zum Segen werden, vielfach sind wichtige Begegnungen und Momente von Versöhnung noch möglich.
2 Bilder

Einander anvertraut | Teil 2
Tiefer Respekt vor dem Leben

Die Würde eines Menschen hängt einzig und allein von seiner Existenz ab, sie ist in Gott begründet. Wahrung der Menschenwürde Mit der gefährlichen Proklamation als „Akt der Selbstbestimmung“ holt man den Suizid zwar aus der Tabuzone, nimmt aber die dahinterstehenden Krisen in ihrer existenziellen Bedeutung nicht ernst. Wir wissen aus unzähligen Begegnungen mit Sterbenden, dass gerade die letzte Lebensphase zum Segen werden kann. Vielfach sind wichtige Begegnungen und Momente von Versöhnung noch...

  • 09.06.21
Premium
Das Ziel der Etappe ist die Bergkirche in Donnerskirchen (großes Bild links), die dem hl. Martin (kleines Bild oben) geweiht ist.
5 Bilder

SOMMERSERIE 2021 | Beten mit den Füßen_1: Burgenland
Auf den Spuren des hl. Martin

Der 2500 Kilometer lange Martinusweg führt vom Geburtsort des hl. Martin in Szombathely (Ungarn) zu seiner Grabstätte nach Tours (Frankreich). Die Pilgerstrecke durchzieht die gesamte Martinsdiözese Eisenstadt. von P. Karl Schauer und Petra Zöchmeister-Lehner Der Martinusweg im Burgenland kann in vielen Teilstücken gegangen werden. Ein kleiner Abschnitt führt von der Landeshauptstadt Eisenstadt in das knapp 14 Kilometer entfernte Donnerskirchen. In drei Stunden ist der Natur-, Kultur- und...

  • 09.06.21
Anfang und Ende des menschlichen Lebens machen uns bewusst, dass wir uns das Leben nicht selbst gegeben haben.
2 Bilder

Einander anvertraut | Teil 1
Man gibt sich das Leben nicht selbst …

Wir brauchen eine Assistenz zum Leben, aber keine Hilfestellung zur Selbsttötung. Anfang und Ende des menschlichen Lebens sind ausgezeichnete Momente. Unabhängig von einer religiösen Dimension machen sie uns bewusst, dass wir uns das Leben nicht selbst gegeben haben. Zudem sind wir als Christen überzeugt, dass uns Gott mit dem Leben auch die Freiheit gab. Nicht als Marionetten, sondern als freie Menschen haben wir den Auftrag, Verantwortung zu übernehmen und Sorge zu tragen – für uns selbst,...

  • 02.06.21
„Schaut sie an, sie ist jünger als wir alle“, sagte Johannes Paul II. über Mutter Teresa. Bischof emer. Egon Kapellari erinnert mit diesem Satz an eine Begegnung am Weltjugendtag 1984 in Rom.
2 Bilder

Das ganze Leben leben | Teil 03
Für das Ganze besonders wichtig

Alle christlichen und humanistisch gesinnten Menschen sollen ihre Kräfte verbinden. Die Mehrheit der jungen Menschen im deutschen Sprachraum hat viel Leben in sich, einfach weil diese jungen Leute jung sind, weil sie lachen, spielen und etwas entdecken wollen. Das können sie oft besser als die Älteren und Alten. Es gibt aber noch eine höhere Art von Leben. Das kommt nicht einfach aus der Natur, sondern von Gott. Am Palmsamstag 1984 habe ich in Rom am ersten der Weltjugendtage mit dem damaligen...

  • 26.05.21

Kirche, Feste, Feiern

Feste feiern - Festprofi
Fronleichnam

An einem Feiertag haben die Leute mit dem Priester einen Umzug gemacht. Sie haben gesagt, es ist Fronleichnam. Aber einen Toten hab ich da nicht gesehen. Du? Du meinst das Fronleichnamsfest. Der Name klingt seltsam, fast wie ein Krimi. Im Mittelpunkt steht aber keine Leiche, sondern Jesus. Und der ist höchst lebendig. Er ist ja unter uns, wenn wir zusammenkommen, sein Wort hören, miteinander beten und singen. Auf besonders schöne Weise kommt er zu uns bei der hl. Messe in den Gestalten von Brot...

  • 31.05.21

Feste feiern - Festprofi
Pfingsten

Alle sagen, Pfingsten hat etwas mit dem Heiligen Geist zu tun. Was ist das für ein Geist? Ist der gruslig? Nein, der Heilige Geist ist kein Gespenst und will dir sicher nicht Angst machen. Er ist die Kraft Gottes. Durch ihn kann Gott überall auf der Welt gegenwärtig sein. Wir nennen ihn Geist, weil wir ihn nicht sehen können. So wie man auch deinen Geist und deine Gedanken nicht sehen kann. Dass du z. B. in der Schule manchmal mit deinen Gedanken bei den Freunden am Spielplatz bist, kann die...

  • 18.05.21

Feste feiern - Festprofi
Christi Himmelfahrt

Was heißt Christi Himmelfahrt? Jesus hatte ja noch kein Auto oder Moped? Womit ist er gefahren? Du hast Recht, Jesus hatte noch kein Auto und auch kein Moped. Aus der Bibel wissen wir nur, dass er einmal auf einem Esel ritt und öfter in einem Fischerboot fuhr. Das Wort „fahren“ hatte allerdings früher eine andere Bedeutung. Es hieß einfach, gehen oder sich bewegen – auch ohne Fahrzeug. Wir sagen ja auch: Ich fahre mir mit der Hand durchs Haar. Und dazu brauchen wir auch kein Moped. Wenn wir...

  • 12.05.21
5 Bilder

Ein Ablauf für die Feier allein zu Hause
OSTERN FEIERN

Palmsonntag | Hosanna in der Höhe Download pdf - Ostern Feiern Segnung der Palmzweige | Ein Ablauf für die Feier allein zu Hause Ich zünde eine Kerze an und beginne meine Feier mit dem Kreuz-zeichen und einem Gebet: Im Namen des + Vaters und des + Sohnes und des + Heiligen Geistes. Jesus, du bist jetzt nah bei mir. Du ziehst in Jerusalem ein wie ein König. Du willst Frieden bringen, Gesundheit und Hoffnung für alle. Segensgebet Nun können Sie Ihren Palmbuschen oder einen Zweig selber segnen....

  • 25.03.21

Sonderthemen

Abendstimmung am Schober mit Blick auf Thalgau.
6 Bilder

Nachgefragt
Vermissen Sie die Ferne?

Die Corona-Pandemie hat das Reisen stark eingeschränkt. Jutta Steiner hat Prominente nach ihrem Sehnsuchtsort und ihrer Kur gegen Fernweh befragt. Kleine Entdeckungen. Eine meiner besonderen Lieblingsland­schaften ist das Mühlviertel, wo ich aufgewachsen bin. Im Sommer ist es eine wunderbare Umgebung zum Wandern und Radfahren, im Winter zum Langlaufen. In den letzten Monaten habe ich – coronabedingt – viele Wanderungen in und rund um Wien unternommen. Es ist eine Chance, die nähere Umgebung...

  • 31.03.21
Das „literarische“ Gipfelkreuz auf dem Traunspitzl in den Loferer Steinbergen.
2 Bilder

Kreuz-Geschichte(n)
Auf allen Gipfeln steht ein – Kreuz

Natur erleben, eine Bergtour unternehmen ist selbst in Coronazeiten möglich. Oben am Gipfel zu stehen, gibt einem ein befreiendes Gefühl. Und lässt manchen darüber grübeln, warum eigentlich auf fast jedem Gipfel der Alpen ein Kreuz steht. Ein „Grübler“ hat dazu ein ganzes Buch mit Geschichten gefüllt. Die letzten Schritte, alle Kräfte sammeln, noch einmal tief durchatmen. Endlich, da steht es, das Kreuz, der Endpunkt der anstrengenden Bergtour. Ein Ziel, das selbst in diesen Zeiten ohne Maske...

  • 31.03.21
Verstärkt auf Qualität, nicht auf Masse sollte der heimische Tourismus setzen, sagt Eva Brucker.

Nachgefragt bei der Tourismusexpertin
„Viele wollen einen ­bewussteren Urlaub erleben“

Die Corona-Pandemie hat das Urlaubsverhalten verändert. Ob die Krise den Tourismus nachhaltig verwandeln wird, ist für Eva Brucker, Leiterin des Studiengangs Innovation und Management im Tourismus an der FH Salzburg, noch nicht entschieden. Gibt es neue Urlaubswünsche, andere Reisemotive als vor der Krise? Wir haben schon im vergangenen Frühjahr eine Untersuchung gemacht. Gefragt waren da sehr stark Regionalität, die Natur für Aktivitäten nutzen, erdgebundene Reiseziele, keine...

  • 31.03.21
SchülerInnen der Höheren Lehranstalt für Mode in Mödling stellen Kostüme her.
3 Bilder

Passionsspiele St. Margarethen
Ein rot gewandeter Jesus am Kreuz im Steinbruch

„Emmaus – Geschichte eines L(i)ebenden“ – diesen Titel trägt die Neuinszenierung der Passionsspiele St. Margarethen, die diesen Sommer im bekannten burgenländischen Steinbruch stattfinden werden. Ein Gespräch mit dem Regisseur über coronabedingte Onlineproben, den neuen Text und ungewohnte Szenen. Jesus wird in blutrotem Gewand gekleidet am Kreuz hängen. Das wird vielleicht so manchen Zuseher irritieren, trägt doch Jesus sonst ­traditionell einen Lendenschurz. Aber das Publikum mit seinen...

  • 31.03.21

Kommentare & Blogs

Aus meiner Sicht - CR Herbert Meßner
Besinnung auf den gemeinsamen Weg

Wege, die zu gehen sich lohnt, stellt das Sonntagsblatt ab dieser Nummer aus den österreichischen Bundesländern und Südtirol vor. Wege mit einem klaren Ziel und mit vielen Schönheiten auf dem Weg. Das können landschaftliche, kulturelle oder geistliche Schönheiten sein. Besonders schön ist aber die Weggemeinschaft. Ein Pilgerweg ist dem Lebensweg ganz ähnlich. Da gibt es Menschen, mit denen wir uns gerne auf den Weg machen und unterwegs sind. Und dann freuen wir uns über andere, die uns auf dem...

  • 09.06.21

Offen gesagt - Dr. Elmar Teutsch
Männer, Väter, Rituale

Vatertag – unser Tag? Welche Rolle(n) spielen wir Männer heute? Die Statistik sieht es schonungslos: mehr Alkohol-Konsum, mehr Schlägereien, und die Autounfälle unter Alkoholeinfluss klettern laut Wikipedia auf die dreifache(!) Höhe des Jahresdurchschnitts. Oder markieren wir besser den „neuen Mann“, mit viel Verständnis, sanftem Blick und grenzenloser Geduld, spielen heile Familie, sind entzückt über das selbstgebastelte Wäscheklammer-Rasierspiegel-Vatertagsgeschenk und spielen mal richtig...

  • 09.06.21

Positionen - Monika Prettenthaler
Väter und Söhne

Nicht nur am Vatertag: Gespräche zwischen Vätern und Söhnen können – abhängig von Alter, Zeit und Kontext – ganz unterschiedlichen Charakter haben. Manchmal sind sie ge- prägt von Liebe, Empathie, Verständnis, Herzlichkeit und von Fürsorge, manchmal vielleicht mehr von kritischer Loyalität, Verwunderung, Zweifeln, Verletzungen und Fragen … oder sie sind eine Mischung aus allem. Unabhängig davon lernen Menschen auch durch Nachahmung und Imitation. Langjährige pädagogische Erfahrungen und...

  • 09.06.21

Mutworte - Ruth Zenkert
Raum zum Überleben

Der Regen hat die Mauer aus Lehm unterspült, lange steht sie nicht mehr. Vom Wellblech-Dach tropft es auf den Boden – blanke Erde. Alles, es ist nicht viel, ist feucht. Antonica haust hier mit ihrem neunjährigen Mädchen. Maria ist das Einzige, was ihr geblieben ist. Der Mann hat sie verlassen, Verwandte und Freunde gibt es nicht. An Maria klammert sie sich fest, ihr darf nichts passieren. Sie lässt sie nicht in die Schule gehen, weil die anderen Kinder ihr etwas antun könnten. Eine Allergie...

  • 09.06.21

Leserreporter

27 Bilder

„Eichkögl (b)rennt – Auf dem Weg zur Krippe“

Ein außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende zu. Vieles war anders und ist anders! Das betrifft natürlich auch das kirchliche Geschehen im Wallfahrtsort Klein Mariazell – Eichkögl. Weihnachten wurde gefeiert, aber anders als in gewohnter Weise. Dieses Jahr fand keine Krippenfeier am Nachmittag statt und am Jahresanfang werden die Sternsinger nicht die Häuser und Wohnungen in gewohnter Weise besuchen, so wie all die Jahre zuvor. Doch die Verantwortlichen der Pfarre Eichkögl wollten dieses für...

  • 28.12.20
  • 1
6 Bilder

Religionsunterricht
Eröffnungsfeier für alle

Das Schuljahr an der HTL Weiz startete nicht wie sonst üblich mit einem Gang in die Basilika auf den Weizberg. So wie schon zu Schulschluss entschied man sich für einen Livestream, den alle Klassen in den Klassenräumen mitverfolgen konnten. Damit die Religionsfreiehit gewahrt werden konnte, wählte man die Form einer "Eröffnungsfeier mit religiösen Elementen". Das ist in einer plauralen Schulsituation mit verschiedenen Bekenntnissen und weltanschaulichen Positionen neben dem katholischen...

  • 17.09.20

Glaube & Spiritualität

Das Rechtsbuch der römisch-katholischen Kirche, der Codex Iuris Canonici, behandelt in Buch VI das kirchliche Strafrecht. Dieses wurde reformiert, nicht zuletzt im Hinblick auf Missbrauchsskandale und Wirtschaftskriminalität.
2 Bilder

Recht soll schützen

Kirchliches Strafrecht erneuert. Dazu Fragen und Antworten. Papst Franziskus hat das kirchliche Strafrecht verschärft und erweitert, auch für die Bereiche Missbrauch und Korruption. Fragen und Antworten rund um das neue Recht, das am 8. Dezember nach Beginn des neuen Kirchenjahres in Kraft tritt. Warum hat die katholische Kirche ein eigenes Strafrecht? Wie die meisten Religionsgemeinschaften hat auch die katholische Kirche ein eigenes Strafrecht, das ergänzend zum weltlichen Strafrecht...

  • 09.06.21
In der Grazer Stadthalle tagten die evangelischen Synoden (rechtes Bild). V. l. von der lutherischen Kirche Bischof Michael Chalupka, Superintendentialkurator Michael Axmann, die neue Synoden-Vizepräsidentin Gabriele Neubacher, der steirische Superintendent Wolfgang Rehner und Synodenpräsident Peter Krömer (linkes Bild).
2 Bilder

Synode - Tagung
Aus dem Evangelium leben

Einen Entwicklungsprozess mit Innovationen in Gemeinden und Regionen beschloss die Synode der evangelisch-lutherischen Kirche bei ihrer Tagung in Graz. Es ist „ein Abenteuer, auf das wir uns einlassen“. So charakterisierte der Bischof der evangelisch-lutherischen Kirche in Österreich, der Steirer Michael Chalupka, den Entwicklungsprozess „Aus dem Evangelium leben“, den die in Graz tagende gesamtösterreichische Synode einstimmig beschloss. Das Abenteuer, so der Bischof, bestehe darin, Neues...

  • 09.06.21

Glaube
Zutritt zu Gottes Herz

Zum Herz-Jesu-Fest am Freitag, 11. Juni. Eine Sehnsucht, die wir mit diesem Fest verbinden, ist die Sehnsucht nach einem konkreten Ort für die Erfahrung der Liebe Gottes. Wenn wir von Gottes Liebe sprechen, ist das für viele zu abstrakt. Im Herzen Jesu ist die Liebe Gottes für uns konkret, sichtbar und erfahrbar geworden. Gott hat für uns ein menschliches Herz bekommen, er hat im Herzen Jesu sein eigenes Herz für uns geöffnet. So haben wir durch Jesus Zutritt zum Herzen Gottes bekommen. Das...

  • 02.06.21
4 Bilder

Priesterweihe
Drei neue Ordenspriester

Die Priesterweihe empfangen in den nächsten Wochen drei Steirer: ein Franziskaner in der Franziskanerkirche in Graz (11. Juni) und je ein Benediktiner in Admont (4. Juli) und in Seckau (10. Juli). P. Emmanuel Maria Fitz, OFM. Als Einzelkind erblickte ich 1975 in Graz das Licht der Welt. Obwohl getauft, schnupperte ich die Luft eines Kirchenraumes erst wieder mit sieben Jahren durch die Ermutigung meiner Religionslehrerin. Nach Beendigung der Schulpflicht, der Ausbildung zum Kellner und Koch und...

  • 01.06.21

Geschichtliches & Wissen

„Im Erdengrund“ – Christian Teissl, der sich intensiv mit der Erschließung des Nachlasses von Josef Rudolf Woworsky beschäftigt, stößt bei seiner Arbeit im Diözesanarchiv auch auf unbekannte Gedichte in der Handschrift des Dichters.
2 Bilder

Gedenken - Josef Rudolf Woworsky
In Deinem Namen …

Vor 50 Jahren starb der steirische Gefangenenseelsorger und Schriftsteller Josef Rudolf Woworsky. Sein Nachlass am Diözesanarchiv zeigt das Bild einer facettenreichen Persönlichkeit. Ein Priester, an einer Lebenswende angelangt, zieht sich in die Einsamkeit zurück. Um dort seine Zweifel jemandem anvertrauen zu können, erfindet er ein Alter Ego und gibt ihm den Namen „Bruder Erdmann“. Das Profil dieses Doppelgängers bleibt vage und unbestimmt – „Ich bin nur Mensch bei Menschen – kein Habit/ Hat...

  • 19.05.21

Papst Pius XII.
Juden baten um Hilfe

Papst Pius XII. erhielt Bittschreiben von Juden aus ganz Europa. Historiker-Team beginnt mit der Auswertung. Der deutsche Historiker Hubert Wolf hat in den Vatikanarchiven rund 15.000 Bittschriften von Juden aus ganz Europa entdeckt, die sich wegen ihrer Verfolgung durch die Nationalsozialisten hilfesuchend an Papst Pius XII. wandten. „Diese Briefe sind eindrucksvolle Egodokumente, erschütternde Zeugnisse der Verfolgung, der Not und des Schreckens während der nationalsozialistischen...

  • 05.05.21
 „Nicht zu locker, nicht zu streng“: Motto des Erzbischofs Franz Anton Fürst v. Harrach (1709–1727), dargestellt durch ein gezügeltes Pferd.

Ausstellung
Salzburger Münzen haben viel zu erzählen.

Salzburger Münzen aus dem Bankhaus Spängler und dem Münzkabinett des Universalmuseums Joanneum sind bis 31. Oktober im Münzkabinett, Schloss Eggenberg, in Graz zu sehen. Die Münzen der Salzburger Erzbischöfe erzählen von der Geschichte des Landes: Durch Porträts, Wappen und symbolische Darstellungen künden sie von den Fürsten, unter denen sie geprägt wurden. Während die kleineren Goldmünzen als Zahlungsmittel dienten, wurden die großen mehrfachen Dukaten von den Erzbischöfen als Geschenke und...

  • 05.05.21
Beim Wettbewerb für junge Physiker erreichten (von links) Michelle Jamnig und Fiona Roithner den 9. Platz. Physiklehrer Erich Poier unterstützte bei der Ausarbeitung des Problems.

Stiftsgymnasium Admont
Physik macht Spaß

Neunter Platz für Schülerinnen aus Admont bei Physik-Wettbewerb. Unzählige Teams aus insgesamt acht Nationen, unter anderem aus Belarus, Deutschland oder Slowenien, nahmen heuer am AYPT (Austrians Young Physics Tournament) teil. Insgesamt kämpften drei Teams aus Österreich um den heimischen Sieg. Auch zwei Schülerinnen des Stiftsgymnasiums Admont, Fiona Roithner (15) und Michelle Jamnig (15), nahmen daran teil. Per Video-Konferenz präsentierten sie ihre detailliert erarbeitete Lösung zu einem...

  • 28.04.21

Pfarrleben

Blitzlichter
Toplitzsee

Mit großer Freude wurde im Seelsorgeraum Steirisches Salzkammergut eine Vesper am Toplitzsee gefeiert. Nach einer Andacht bei der Dorfkirche in Gössl präsentierte auf dem Weg zum See die katholische Jugendgruppe Bad Aussee eine Station zum Thema „Umwelt, Nachhaltigkeit, Klima und Umgang mit der Natur“. Die evangelische Pfarre Bad Aussee brachte sich mit einer Station zu „Wasser, Quelle und Licht“ ein. Franz Meran, der Ur-Ur-Enkel von Erzherzog Johann und Anna Plochl, stimmte in die Vesper am...

  • 09.06.21

Firmlinge pflanzen Linde

Passend zu ihrem Firmthema „Irgendwas bleibt“ haben die Firmlinge des weststeirischen Pfarrverbandes Gleinstätten–St. Martin–St. Andrä mit Pfarrer Johannes Fötsch auf der Pfarrwiese in Gleinstätten eine Linde gepflanzt. Sie soll als bleibendes Zeichen an dieses besondere Jahr und die außergewöhnliche Zeit erinnern.

  • 09.06.21

Im Blickpunkt
Pfarre Klein

Die Dorfgemeinschaft der Kapelle Wippelsach feierte gemeinsam eine Maiandacht zum Josefs-Jahr 2021 unter dem Titel „Josef, Sohn Davids, fürchte Dich nicht, Maria als Deine Frau zu Dir zu nehmen“. Bereits seit dem Jahre 1887 ist die Kapelle in Wippelsach nun schon Mittelpunkt religiöser Feiern.

  • 09.06.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ