Gott ist ein Brasilianer: Weltjugendtreffen 2013 | Teil 01
Rio, wir kommen!

2Bilder

"Gott ist Brasilianer, so kann der Papst ruhig ein Argentinier sein“, lautet ein brasilianischer Ausspruch. Das Motto des kommenden Weltjugendtages in Rio de Janeiro lautet: „Geht, und macht alle Völker zu meinen Jüngern“ (vgl. Mt 28,19).

„Das 27. Weltjugendtreffen in Rio de Janeiro ermöglicht uns, zum ersten Mal Papst Franziskus zu begegnen“, freut sich Weihbischof Franz Lackner, der die steirischen Teilnehmer/innen auf ihrer dreiwöchigen Brasilienreise begleitet. Neben Weihbischof Lackner wird Kardinal Christoph Schönborn am Weltjugendtagstreffen teilnehmen.

Die Weltjugendtage gehen auf eine Initiative von Papst Johannes Paul II. zurück, der am Palmsonntag 1984 die Jugend der Welt nach Rom eingeladen hat. Erstaunlich viele junge Menschen folgten diesem Aufruf. Papst Johannes Paul II. war es wichtig, dass junge Menschen die Möglichkeit bekommen, das aktuelle Geheimnis der Kirche im gemeinsamen Erlebnis von Wallfahrt, Gebet und Gottesdienst zu erfahren. Die Kirche hat der Jugend viel zu sagen, und die Jugend hat der Kirche viel zu sagen. Dieser gegenseitige Dialog muss offenherzig, klar und mutig sein. In diesem Sinne sah Johannes Paul II. den Weltjugendtag als Quelle des Reichtums und Jungseins für die Kirche und die Gesellschaft.

Drei Wochen Brasilien
„In der dreiwöchigen Reise wollen wir den Jugendlichen die Vielfalt Brasiliens zeigen – von Naturschönheiten bis hin zu konkreten Lebensrealitäten in Brasilien. Ein Schwerpunkt der Reise ist der Besuch eines Sozialprojektes in der Nähe von Recife. Hier werden steirische Jugendliche mit brasilianischen Jugendlichen zusammentreffen, die in Favelas aufwachsen“, erzählt Tamara Strohmayer, Leiterin der Jungen Kirche, nach der Sendungsfeier der Weltjugendtagsteilnehmer/innen im Grazer Dom.

Krankenstation als Gastgeschenk
Die Katholische Jugend Steiermark bringt nach Brasilien ein besonderes Geschenk mit. „Unter dem Motto ‚Gutes tun aus gutem Grund‘ haben Jugendliche Spendengelder gesammelt, um in einem Indianerdorf eine Krankenstation errichten zu können. Diese wird nach dem Weltjugendtag offiziell übergeben“, erzählt Birgit Loibner, ehrenamtliche Vorsitzende der Katholischen Jugend Steiermark. Das Projekt mit dem Namen „Wonder4Brazil“ wurde von Weihbischof Lackner initiiert.

 

„Das Weltjugendtreffen in Brasilien wird eine lebendige Weltkirche unmittelbar erlebbar machen und junge Menschen in ihrer Freude am Glauben und an der Gemeinschaft der Kirche neu beflügeln. Weihbischof Franz Lackner
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen