Religionslehrer mit Esprit | Teil 04
Gleich ticken und (fast)gleichzeitig heiraten

 

 Die innere Übereinstimmung zwischen Maria Schaar (29), die noch vor Ende dieses Sommers Neuhold heißen wird, und Waltraud Peindl (31), die ihrerseits den großen Schritt schon getan hat und seit 28. Juni Mandl heißt, ist beinahe unheimlich. Im Gespräch wirken sie, als würden sie schon lange Jahre miteinander unterrichten, dabei haben sie sich erst vor zwei Jahren an der Hauptschule Hausmannstätten kennen gelernt. Hier wird auch Religion in vielen Klassen von zwei Lehrern unterrichtet, was erforderlich ist, weil viele Kinder einen sonderpädagogischen Förderbedarf haben. Allerdings müssen auch die Religionslehrer zusätzlich ausgebildet sein und natürlich alles ganz anders vorbereiten. So unterrichtet das Duo Schaar-Peindl einen Autisten, einen Schwerhörigen und einen Schwer-Sehbehinderten, der die Unterlagen in Blindenschrift benötigt. Auch inhaltlich eine Herausforderung: „Wir versuchen alle Sinne in besonderer Weise anzusprechen und erreichen oft gerade dadurch bei den anderen ein besseres Verständnis für die Thematik“, erzählt Waltraud Peindl. „Bei der Emmausgeschichte haben wir echtes Brot geteilt, damit unser Sehbehinderter das wirklich spüren kann.“

„Auf Kinder mit einer Lernbehinderung einzugehen ist uns immer leicht geglückt, wahrscheinlich weil wir so ähnlich ticken.“ Für Maria Schaar die Erklärung fürs erfolgreiche Arbeiten. Waltraud Peindl bestätigt: „Wir fühlen uns gemeinsam verantwortlich, deshalb funktioniert es so gut.“ „Team-teaching“, also „Gemeinsam-unterrichten“ kann eine schöne Erfahrung sein oder total in die Hose gehen. Die beiden Kolleginnen machen sich aus, wer was vorbereitet. Eine beginnt mit der Stunde, die andere übernimmt, eine widmet sich eben denen, die zusätzliche Betreuung brauchen. Schon klar: Es kann die Hölle sein oder eben „laufen“…

Die Arbeit mit Behinderten ist für beide ein Ansporn. Jeder Tag völlig anders, das mache es spannend. „Irgendwann werden alle Normalschulen Integrationsklassen haben“, ist sich Maria Schaar, die auch an der Hauptschule Algersdorf sechs Stunden unterrichtet, sicher. In der Pfarre Hausmannstätten führt sie eine Frauenbibelrunde, um „zweckfrei in der Bibel zu lesen“. Dazu kommt die Firmgruppe und einiges mehr. Auch Waltraud Peindl engagiert sich dort stark in der Kinder- und Jugendarbeit. Bald allerdings steht die Hochzeitsreise auf dem Programm – nach Süditalien.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen