Vatikan kompakt | Teil 01
Ein historischer Brennpunkt

Der Vatikan – und in seiner Mitte der Petersdom – ist bis heute faszinierendes Zentrum der Weltkirche und Schauplatz wichtiger kirchenpolitischer Ereignisse.
  • Der Vatikan – und in seiner Mitte der Petersdom – ist bis heute faszinierendes Zentrum der Weltkirche und Schauplatz wichtiger kirchenpolitischer Ereignisse.
  • Foto: Fotolia
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Was ist überhaupt der Vatikan? Diese einfach erscheinende Frage ist nicht einmal so leicht zu beantworten.

In den Medien ist immer wieder von ihm die Rede: „Der Vatikan öffnet sich“, heißt es vielleicht, oder: „Im Vatikan ticken die Uhren anders.“ Was aber ist mit dem „Vatikan“ gemeint? Meint man mit „Vatikan“ nun den Vatikanstaat, die römische Kurie, den Heiligen Stuhl oder einfach den Papst? Eine Antwort könnte aber lauten: Beim Vatikan handelt es sich um einen Hügel aus Tuffstein, der im Laufe der Jahrhunderte teilweise abgetragen und planiert wurde und heute an seiner höchsten Erhebung 75 Meter misst.

Grabstätte des Petrus

Das Gebiet auf der rechten Seite des Flusses Tiber rund um diesen Hügel wurde in der Antike als „ager Vaticanus“ bezeichnet und war bei den Römern berüchtigt aufgrund seines sumpfigen Bodens, der nur schlechten Wein hervorbrachte. Hier, außerhalb der Stadt, gab es Kultstätten für Gottheiten aus dem Osten und ab dem ersten nachchristlichen Jahrhundert eine Arena. Unter Kaiser Nero (54–68) soll in dieser der hl. Petrus das Martyrium erlitten haben. Über einem Monument, das seit Mitte des 2. Jahrhunderts als Ort des Petrusgrabes galt, ließ Kaiser Konstantin (306–337) eine Kirche errichten.


Sitz der Päpste ab dem 15. Jahrhundert

Die Päpste hatten bis ins 14. Jh. ihren Sitz jedoch im Lateranpalast neben der Basilika San Giovanni. Diese von Konstantin erbaute Kirche gilt bis heute als „Mutter und Haupt“ aller Kirchen. Erst im 15. Jh. erfolgte die Verlegung der Papstresidenz auf den Vatikanhügel. Ausschlaggebend hierfür war die Nähe zum Grab des Apostelfürsten Petrus.

Geistliches und weltliches Zentrum

Wenn auch der politische Einfluss des Papstes im Laufe der Jahrhunderte zurückging, so blieb er doch Regent seines Kirchenstaates, der weite Gebiete Italiens umfasste. Unter Napoleon aber schien die letzte Stunde des Kirchenstaates zu schlagen: Er wurde aufgehoben, und mit Pius VI. starb 1799 sogar ein Papst in französischer Gefangenschaft. Nach der Wiederherstellung der alten Ordnung in Europa durch den Wiener Kongress (1815) trat ein neues Gegengewicht auf. Die italienische Einheitsbewegung gefährdete die Unabhängigkeit des Kirchenstaates. Im Jahr 1870 wurde der Papst letztendlich entmachtet. Dies beendete die Ära des Kirchenstaates nach mehr als 1000 Jahren. In der Folge blieb der Status der Vatikanstadt knapp 60 Jahre ungeklärt. Diese offene „römische Frage“ wurde erst in den sogenannten Lateranverträgen gelöst. Man errichtete den Staat der Vatikanstadt als unabhängiges, eigenständiges politisches Gebilde und setzte die heutigen Grenzen fest. Bis heute ist dieser Kleinstaat Schauplatz wichtiger kirchenpolitischer Ereignisse.

 

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Das Portal meinekirchenzeitung.at wird von Kooperation Kirchenzeitungen bereitgestellt.
Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen