einfach leben. mein fasten für uns und für unsere Welt | Teil 01
Die Belastbarkeit der Erde

Was hält unser Planet aus? Forscher haben Grenzen definiert, ab wann Veränderungen die Stabilität des Erdsystems gefährden.In der Grafik „Die Belastbarkeit der Erde“ sind diese Grenzen beschrieben.
2Bilder
  • Was hält unser Planet aus? Forscher haben Grenzen definiert, ab wann Veränderungen die Stabilität des Erdsystems gefährden.In der Grafik „Die Belastbarkeit der Erde“ sind diese Grenzen beschrieben.
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Wenn unser Planet ein Patient wäre, wie würden die zentralen Diagnosen für ihn lauten? 

Die Fastenzeit als Zeit für eine globale ökologische Bestandsaufnahme und als Ermutigung zum Handeln.

Die Fastenzeit als Zeit für eine globale ökologische Bestandsaufnahme und als Ermutigung zum Handeln.
  • Die Fastenzeit als Zeit für eine globale ökologische Bestandsaufnahme und als Ermutigung zum Handeln.
  • hochgeladen von SONNTAGSBLATT Redaktion

Im Interview

P. Wolfgang Dolzer ist Jesuit und Seelsorger in der Katholischen Hochschulgemeinde Graz.

Aufräumen, mit wenigen Dingen auskommen, Raum für Neues schaffen – wie sehen Sie diese aktuellen Trends?

Ich sehe Fasten schon als Versuch, aufzuräumen und Ballast abzuwerfen. Aber das Fasten in unserem Sinn dreht sich nicht nur um sich selber, sondern steht immer im Dienst am Nächsten und an der Umwelt.

Fasten ist keine Einzeldisziplin. Fasten ist auch keine Zweierkombination aus Fasten und Spiritualität, sondern
im Grunde eine Dreierkombination: Fasten, Spiritualität und Solidarität. In der Sprache des Alten Testaments: Fasten, Beten, Almosen geben!
Klingt harmlos, ist aber extrem wichtig: dass ich einen Blick habe für die Menschen um mich herum, die leiden und hungern.

Ein richtiges Fasten öffnet mich für den Schmerz und das Leiden dieser Welt und macht mich solidarischer und sensibler für Gerechtigkeit und Frieden. Es führt zu einer tieferen Verbundenheit mit der Natur.
Ich kann beim Fasten Wasser trinken und altes Brot essen. Wasser und Brot, das ist keine Strafe, das ist ein Geschenk! Brot ist ein Geschenk der Erde. Ich komme mit viel weniger aus, als ich glaube. Ich brauche nicht viel zum Leben.

Was hält unser Planet aus? Forscher haben Grenzen definiert, ab wann Veränderungen die Stabilität des Erdsystems gefährden.In der Grafik „Die Belastbarkeit der Erde“ sind diese Grenzen beschrieben.
Die Fastenzeit als Zeit für eine globale ökologische Bestandsaufnahme und als Ermutigung zum Handeln.
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen