Steirerin mit Herz
Hilde Schwarz

Einen „Blumengarten für die Kirche“ habe Frau Hilde Schwarz geschaffen. Die Bewohner von Althofen in der Pfarre St. Peter am Kammersberg freuen sich: „Im Garten gleich neben der Kirche blühen immer die schönsten Dahlien, Zinnien oder Astern.“ Mit ihnen schmücke Hilde Schwarz, die Blumen über alles liebe, die Filialkirche. Schon seit mehr als 35 Jahren übe sie ihre Dienste als Mesnerin aus. Am 31. Jänner feiert sie ihren 80. Geburtstag.

Auf einem Bergbauernhof in Steirisch Laßnitz wuchsen Hilde Schwarz und ihr Bruder bescheiden bei ihren Großeltern auf. Sie arbeiteten viel und mussten die heimelige Nähe ihrer Mutter entbehren. Zu Fuß gingen sie den weiten Weg in die Schule, im Winter trockneten sie am Ofen in der Klasse ihre Schuhe.

Nach Althofen kam Hilde Schwarz, um im Gasthof ihrer Tante zu arbeiten. Dort lernte sie ihren Mann Florian kennen. Sie heirateten 1965. Das Kirche-Schmücken übernahm Hilde von ihrer Schwiegermutter. Ihr Mann hilft ihr dabei. Lange läutete sie dreimal am Tag mit der Hand die Kirchenglocken. Hilde Schwarz ist auch eine begnadete Bäckerin. Gern geht sie spazieren oder wallfahren und reist mit ihrem Mann auf Almen. Mit Hingabe begleitet sie eine ihrer drei Töchter, die mit vier Jahren gehörlos wurde.

Johann A. Bauer 

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by PEIQ