Was sagt die Bibel zu Armut?

Beim Diözesanen Bibeltag im Schloss Seggau referierte Prof. Ursula Rapp in einem gut gefüllten Saal über die Herausforderungen der biblischen Texte zum Thema Armut.
  • Beim Diözesanen Bibeltag im Schloss Seggau referierte Prof. Ursula Rapp in einem gut gefüllten Saal über die Herausforderungen der biblischen Texte zum Thema Armut.
  • Foto: Foto: Lang
  • hochgeladen von Simon Grabner

Diözesaner Bibeltag. Am 15. Februar im Schloss Seggau.

Im Rahmen der Jahre der Bibel (2018–2021) wurde dieses Jahr wieder ein Bibeltag angeboten. Heuer im Schloss Seggau mit dem Thema „Wir begegnen dem Geheimnis Gottes in der Liebe zu den Armen und Benachteiligten“. Spuren des Armutsverständnisses in der Bibel wurden aufgespürt und es wurde folgenden Fragen nachgegangen: Was erzählen biblische Texte von Armut und was gibt es daraus zu sehen, zu hören und zu lernen, um letztlich dem Geheimnis Gottes weiter auf die Spur zu kommen?

Hauptreferentin war Frau Prof. Dr. Ursula Rapp MA, die katholische Religionspädagogik in Wien und Jerusalem studiert hat. Sie hielt einen beeindruckenden Vortrag über biblische Aspekte fremder und eigener Armut. Sie legte beispielsweise aus, wer nach Psalm 72,12–14 die Armen sind. Es heißt nämlich: „Der König rette die Armen, die nach Befreiung schreien, die Gebeugten, denen niemand hilft. Er habe Mitleid mit Geringen und Armen und rette das Leben der Armen.Aus Unterdrückung und Gewalt erlöse er ihr Leben, ihr Blut sei kostbar in seinen Augen.“
Ursula Rapp zeigte auch anhand einer anschaulichen Tabelle, dass es in neutestamentlicher Zeit keinen Mittelstand gab – nur Reiche, sehr Reiche, Arme und völlig Verarmte. Demzufolge lebte fast die ganze Bevölkerung (88 %) am Existenzminimum oder darunter.

Nach dem gemeinschaftlichen Arbeiten am Vormittag folgte die Möglichkeit, einen von vier Workshops auszuwählen: Ursula Rapp hielt einen Workshop zum Thema „Armut: Der Seiltanz von dagegen ankämpfen und sie lieben“. Kirchenmusikreferent Michael Schadler arbeitete und sang mit Interessierten zum Thema „Wenn das Leid jedes Armen uns Christus zeigt (GL 470) – Lieder, die uns in Bewegung bringen“. Zu „Jesus und die Armen – die Botschaft der Evangelien“ erfuhr man bei Sr. Gertraud Johanna Harb Näheres. Von „Gerechtigkeit und Barmherzigkeit im Alten Testament“ sprach die Direktorin des Österreichischen Bibelwerks Elisabeth Birnbaum.
Es war ein besonders lehrreicher und interessanter Tag in der Südsteiermark. Die Teilnehmenden freuen sich schon auf den Bibeltag im nächsten Jahr.Judith Schlager

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen