Katholische Privatschulen in der Steiermark - Teil 3
„Vereinte Kräfte vermögen Größeres“

Offene 
Türen für kleine und große 
Schüler.
2Bilder

 

 

Vereinte Kräfte vermögen Größeres“, so hat die Gründerin der Grazer Schulschwestern das Anliegen und den Anspruch ihrer Gemeinschaft formuliert.

Betritt man das Kloster und das Schulzent-rum der Schulschwestern in der Georgigasse im Grazer Bezirk Eggenberg, wird man an der Pforte herzlich empfangen und in eine familiäre Atmosphäre hineingenommen. Helle und freundlich gestaltete Räume bieten Lern- und Lebensraum für mehr als 1100 Schüler, Pä-dagogen und eine Schwesterngemeinschaft. Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen leisten ihre Beiträge zu einem reibungslosen Ablauf des Schulalltags. Es wird spürbar, dass eine große Anzahl von Menschen, verschieden und individuell, gemeinsam Schule gestaltet. Trotz der großen Zahl der Schüler ist jede Schule eine überschaubare Einheit, in der der junge Mensch als Person wahrgenommen wird. Im Sinne des heiligen Franziskus wird auf einen achtsamen und verantwortungsvollen Umgang im Miteinander und mit der Schöpfung Wert gelegt.

Weitläufige Grünflächen werden als Spiel- und Sportanlagen genützt, verschiedene Möglichkeiten der Nachmittagsbetreuung bereichern das schulische Angebot im Bereich der Pflichtschulen. „Von der Volksschule bis zur Matura“ – das ist ein Bildungsweg, den viele Schüler in Eggenberg nützen. Das breit gefächerte Bildungsangebot (siehe linke Spalte) macht es möglich, dass so mancher sechsjährige Volksschüler nach zwölf oder dreizehn Jahren das Haus als Maturant einer allgemeinbildenden oder berufsbildenden höheren Schule verlässt.

In den vielfältigen Schultypen werden nicht nur musisch-kreative Begabungen und naturwissenschaftliche Talente gefördert, sondern auch Kooperationsfähigkeit, Problemlösungs- und Teamkompetenz, vernetztes und fächerübergreifendes Denken und Arbeiten, ökologische und soziale Kompetenz, unternehmerisches und innovatives Denken und Handeln. Die Förderung der Selbstverantwortung und Eigeninitiative sind in der Arbeit mit jungen Menschen ein großes Anliegen. Das Engagement für eine von christlichen Werten geprägte Gesellschaft erfahren die Schüler in zahlreichen Projekten mit außerschulischen Partnern als sinnvoll und sinnstiftend.

 

Im Herzen von Graz

Im gleichen Geist wird die kleinere „Sr. Klara Fietz Volksschule“ geführt. Die Schule mit Tagesheim und Kindergarten liegt im Herzen von Graz – umgeben von den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das Bemühen um die Verständigung unter verschiedenen Völkern, Kulturen und Religionen kommt hier besonders zum Tragen. Und in der spätbarocken Dreifaltigkeitskirche werden mit Freude die Schulgottesdienste gefeiert.

Die Schwesterngemeinschaft investiert viel Idealismus, Begeisterung und finanzielle Mittel, um dem Auftrag der Jugendbildung auch heute gerecht zu werden. Alle Schwestern, auch jene, die nicht unmittelbar in der Schule oder im Internat tätig sind, unterstützen diese Arbeit mit ihrem Gebet und begleiten so die jungen Menschen.

Offene 
Türen für kleine und große 
Schüler.
Alt und Neu: Dem Haupthaus der Schule wurde ein moderner Bau angefügt.
Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen