Benediktinerabtei Seckau
Trauer um Altabt von Seckau

P. Johannes Gartner, von 2000 bis 2010 Abt der Benediktinerabtei Seckau,
starb am 20. Februar im niederösterreichischen Stift Seitenstetten nach langem, schwerem Leiden im 80. Lebensjahr.
Der gebürtige Wiener wirkte nach seiner Priesterweihe 1967 als Seelsorger, Bildungshausrektor und Spiritual in der Diözese St. Pölten. Der Altphilologe unterrichtete auch am Stiftsgymnasium Seitenstetten; 1984 trat er in das Stift ein. 1997 und 2000 wählte ihn der Konvent von Seckau zum Abt. Die Wahl 2000 nahm er an. In seiner Amtszeit wurde das Internat aufgelassen und der Schwerpunkt auf die Tagesheimschule gelegt. Die Gnadenkapelle bekam ihre heutige Ausstattung. Nach seiner Emeritierung kehrte er ins Stift Seitenstetten zurück und wirkte bis zu einem schweren Schlaganfall 2016 als Pfarrer von Allhartsberg. Im Bild Abt Johannes bei einer Begegnung.

Autor:

SONNTAGSBLATT Redaktion aus Steiermark | SONNTAGSBLATT

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen